Talent im Land
Schülerstipendien für begabte Zuwanderer aus Baden-Württemberg

Was ist TIL?

Das Bildungs- und Ausbildungsstipendium für Jugendliche aus benachteiligten Familien gibt es seit 2003. Unter dem Motto „Bildung schafft Chancen“ fördern die Robert-Bosch-Stiftung und die Baden-Württemberg-Stiftung begabte SchülerInnen, die auf Grund ihrer sozialen Herkunft Hürden zu überwinden haben – durch finanzielle Unterstützung, individuelle Betreuung und ein umfassendes Bildungsprogramm. Mehr Informationen zu TIL unter: http://talentimland.bosch-stiftung.de

Seminar in Kooperation zwischen Robert-Bosch-Stiftung, BW-Stiftung und LpB:
Für die Stipendiaten von „Talent im Land“ organisiert der Fachbereich Jugend und Politik in Kooperation mit den Stiftungen alle 2 Jahre ein Seminar.


Nach oben

Talent im Land 2016 – 3’30’’- me, myself and media.

2016 war das Thema "3’30’’- me, myself and media."
Unter dem Motto “3’30’’- me, myself and media” wurden 50 Jugendliche durch den Musikproduzenten und Komponisten, Aiko Rohd, dem Filmproduzenten und Regisseur, Tobias Greber und der Medienwissenschaftlerin Dr. Hanne Detel auf dem dreitägigen Seminar begleitet.

  • "3’30’’- me, myself and media"
    Für StipendiatInnen von Talent im Land
    17.- 19. Mai 2016, Haus auf der Alb, Bad Urach
    Download des Programms

Durch den Prozess der Digitalisierung verlagert sich die heutige Informationsgesellschaft immer weiter ins Internet und in soziale Netzwerke. Jugendliche haben vielfältige Möglichkeiten audiovisuelle Medien zu konsumieren, zu „liken“ und zu teilen. Nur wenige Jugendliche werden aber selber im Bereich Audio- und Videoproduktion aktiv. Dabei können selbst „Laien“ heutzutage mit relativ geringem finanziellen und materiellen Aufwand hochprofessionelle Ergebnisse erzielen.

Ziel des Seminars war es, den StipendiatInnen von Talent im Land die Möglichkeit zu geben, innerhalb von drei Tagen eigenständig und auf hohem Niveau eigene Musikstücke bzw. eigene Videos zu produzieren.

Nach einer theoretischen Einführung in die Thematik wurden die Jugendlichen dabei von Profis motiviert, selbst aktiv und kreativ zu sein.

Fotos aus den Musik- und Filmworkshops:


Gruppenfoto der "Talente im Land 2016"

Mit Spaß dabei...



Achtung Aufnahme!


Liedprojekt:

Rapp-Song: One Way
(Auch auf YouTube anzusehen)

Filmprojekte:

Filmprojekt: Wissen
Veröffentlicht am 24.05.2016 (YouTube)
Dieser Film ist im Rahmen eines Seminars unseres Schülerstipendienprogramms Talent im Land Baden-Württemberg in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg entstanden. Workshopleitung: Tobias Greber, 18frames (Hamburg)

Filmprojekt: Perspektive  
Veröffentlicht am 24.05.2016 (YouTube)
Dieser Film ist im Rahmen eines Seminars unseres Schülerstipendienprogramms Talent im Land Baden-Württemberg in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg entstanden. Workshopleitung: Tobias Greber, 18frames (Hamburg)

Filmprojekt: BOMOLE   
Veröffentlicht am 24.05.2016 (YouTube)
Dieser Film ist im Rahmen eines Seminars unseres Schülerstipendienprogramms Talent im Land Baden-Württemberg in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg entstanden. Workshopleitung: Tobias Greber, 18frames (Hamburg)



Nach oben

Talent im Land 2014 - Mach dein eigenes Ding!

2014 war das Thema "Mach dein eigenes Ding!".
Beteiligung und Mitspracherecht für Jugendliche Medienpädagoge.

  • "Mach dein eigenes Ding!"
    Für StipendiatInnen von Talent im Land
    14. – 16. April 2014, Haus auf der Alb, Bad Urach
    Download des Programms

Beteiligung kann was – oder doch nicht? Gemeinsam haben wir die Vielfalt und Chancen der  Jugendbeteiligung untersucht. Unser Fokus lag dabei auf der kommunalen Ebene:
Wie kann ich mich vor Ort einbringen? Warum sollte ich mich einbringen? Und wenn ich keinen Bock hab‘?Bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 dürfen erstmals auch 16- bis 18-Jährige wählen. Ist das eine Chance für mehr Mitspracherecht der Jugend oder ein gefährliches Unterfangen?

Natürlich wurden auch digitale Angebote der Beteiligung angeschaut, wie  Spendenplattformen und Youtube. Wie funktioniert Mitmischen im Internet? Und wie sehen erfolgreiche Beteiligungskampagnen aus? In Diskussionen und Gruppenarbeit wurde den Fragen nach der Jugendbeteiligung auf den Grund gegangen und selbst kreative Projekte mit Medieneinsatz entwickelt.
Themenblöcke waren:

  • Beteiligung und Beteiligungsformen
  • Kommunalpolitik und Wählen ab 16
  • Projektarbeit.

Talent im Land 2012 - Medien2000NOW

2012 war das Thema "Medien2000NOW". Begleitet wurde das Seminar von Aiko Rohd, Musikproduzent u. Komponist,Tobias Greber, Regisseur u.Filmproduzent, Thomas Knichal, Dipl.Pädagoge u. Medienpädagoge.

  • Medien 2000NOW!
    Für StipendiatInnen von Talent im Land
    2. – 4. April 2012, Haus auf der Alb, Bad Urach
    Download des Programms

Unsere moderne Gesellschaft, die inzwischen in fast allen Lebensbereichen von multimedialen Inhalten dominiert wird, bietet Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten, audiovisuelle Medien zu konsumieren. Nur wenige Jugendliche werden aber selber im Bereich Audio- und Videoproduktion aktiv. Dabei können selbst „Laien“ heutzutage mit relativ geringem finanziellem und materiellem Aufwand hochprofessionelle Ergebnisse erzielen.
Ziel des Seminars war es, den StipendiatInnen von Talent im Land die Möglichkeit zu geben, innerhalb von drei Tagen eigenständig und auf hohem Niveau eigene Musikstücke bzw. eigene Videos zu produzieren. Sie wurden dabei von Profis motiviert, selber aktiv und kreativ zu sein, statt Musik und Videos lediglich zu konsumieren.

Fotos aus den Musik- und Filmworkshops:

Song: So was wie Liebe

Film „Unerreichbar" (Youtube-Film)


Talent im Land 2010 - Geschlechterrollen

2010 war das Thema „Geschlechterrollen“. Trainer des Netzwerkes für Demokratie und Courage leiteten das dreitägige Seminar:

  • "Was Superman und Barbie uns vorgeben" – ein Seminar zu Geschlechterrollen
    Ein Seminar für „Talent im Land“ der Robert-Bosch-Stiftung, 2010
    Download des Programm Geschlechterrollen
    Seminarprogramm für den TIL-Jahrgang 2010

Sprüche wie „Benimm dich wie ein richtiger Kerl!“ oder „Mädchen tun so was nicht!“ haben wahrscheinlich alle schon einmal gehört und als persönliche Einschränkung erlebt. Manchmal wird auf ein Abweichen von den scheinbar gängigen Geschlechterrollen sogar mit Mobbing oder Ausgrenzung reagiert. Wie kann es sein, dass wir heute noch so von Rollenbildern wie Superman und Barbie geprägt sind, dass wir uns den Vorstellungen anpassen bzw. wir selber ein bestimmtes Rollenverständnis haben?


Gruppenarbeit beim Seminar

Das Seminar geht der Frage nach, was hinter den gängigen Rollenbildern steckt und wie Geschlechterstereotypen durch Sozialisation (re-)produziert und gefestigt werden. Es soll um Klischees und Vorurteile gehen, aber auch darum, wie daraus Diskriminierungen entstehen können. Die eigenen Erfahrungen werden reflektiert und das Thema im Kontext von Ungleichheit und Ungerechtigkeit behandelt. Auch der alltägliche Sprachgebrauch wird dabei untersucht und Überlegungen angestellt, wie jede und jeder mit den verschiedenen Situationen umgehen kann.


Spiele im Freien: Der Spaß kam nicht zu kurz


Zurück

 

Workshop-Reihe: Beteiligungs-Dings

 

Kommunale Kinder-und Jugendbeteiligung in BW
Aktueller Workshop: Kinder- und Jugendbeteiligung im ländlichen Raum am 18. Oktober 2017 in Sigmaringen
Info und Anmeldung

 
 
 
 
 

Studie: Jugendbeteiligung BW

 

Studie zur kommunalen Jugendbeteiligung in Baden-Württemberg 2015

Download der Studie als PDF ( 4,8 MB)

 
 
 
 
 

Bürgerbeteiligung