Zukunftsmusik – für sozial benachteiligte Jugendliche   
Eine Initiative zur Re-Integration in Gesellschaft und Beruf



Wenn Jugendliche sich in gesellschaftlichen Strukturen nicht zurechtfinden und beruflich nicht Fuß fassen, liegen neben den fehlenden Qualifikationen und Bildungsabschlüssen häufig persönliche und soziale Probleme im Hintergrund.
„Zukunftsmusik“ ist ein Modellversuch, den Jugendlichen den Weg zurück in geregelte Strukturen zu erleichtern. Die Kooperationen von Starkmacher e.V., authentic arts, Jobcenter und Jugendgerichtshilfe Mannheim und der Landeszentrale für politische Bildung ist ein auf 6 Monate angelegtes Projekt für arbeitslose und straffällig gewordene Jugendliche. Die Modellphase lief von 01. Februar bis 31. Juli 2011.


Musicalprojekt mit „Gen rosso“ in Papenburg – April 2011

Selbstbewusstsein, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Frustrationstoleranz und Verantwortungsbewusstsein sollen gefördert und konkrete Wege in Ausbildungs- und Berufsfelder eröffnet werden. Die Jugendlichen sollen lernen, sich als wertvollen Teil dieser Gesellschaft zu begreifen, ihre Möglichkeiten der Teilhabe erkennen und neue Perspektiven für ihren eigenen Lebensweg entwickeln.


Besuch beim THW

Der Leitgedanke des pädagogischen Programms ist die Wertschätzung, Persönlichkeitsbildung und Weiterentwicklung jedes einzelnen Teilnehmers nach seinen Möglichkeiten. Im Mittelpunkt stehen die Jugendlichen. Es geht um selbstbestimmtes, an den eigenen Interessen, Stärken und Fähigkeiten orientiertes Lernen. Ziel ist ein gelingendes Leben.


Zurück


Nach oben

 

Workshop-Reihe: Beteiligungs-Dings

 

Kommunale Kinder-und Jugendbeteiligung in BW
Aktueller Workshop:Kinderbeteiligung in Freiburg - Mehr als nur Spielwiese am 13. Dezember 2017
Jugendbildungswerk Freiburg e. V.
Info und Anmeldung

 
 
 
 
 

Studie: Jugendbeteiligung BW

 

Studie zur kommunalen Jugendbeteiligung in Baden-Württemberg 2015

Download der Studie als PDF ( 4,8 MB)

 
 
 
 
 

Bürgerbeteiligung