„Grenzen-Los! Freiwilliges Engagement in Deutschland, Österreich und der Schweiz“

Das Projekt „Grenzen-Los! Freiwilliges Engagement in Deutschland, Österreich und der Schweiz“ wurde im Jahr 2007 durch die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg ins Leben gerufen. „Grenzen-Los“ ist eine trinationale und trisektorale Kooperation, die Organisationen aus Staat, Zivilgesellschaft und Wirtschaft aus Deutschland, Österreich und der Schweiz umfasst

Neben der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg sind sieben weitere Organisationen Kooperationsparter:

Aus Deutschland:

Aus Österreich:

Aus der Schweiz:


Die Ziele des Projekts sind:

  1. Die Förderung des länderübergreifenden Wissenstransfer zu Ausmass, Formen, Trends des freiwilligen Engagements;
  2. Die Identifizierung gemeinsamer Fragestellungen und Entwicklung von Lösungsansätzen auf der Basis der unterschiedlichen nationalen Erfahrungen und Expertise (z.B. Zugänge für engagementferne Schichten; Corporate Governance; Staat und Engagement; Kompetenzentwicklung durch Engagement);
  3. Die Initiierung eines länderübergreifenden Austauschs von „Best Practice“ Modellen und der Anstoss für Strukturen trinationalen Lernens, z.B. die Entwicklung vertikaler grenzüberschreitender Kooperationen zu spezifischen Fragestellungen


Nach der Phase der Konzeption im Jahr 2007 und dem Aufbau der Projektpartnerschaft im Jahr 2008 wurde beschlossen, in regelmässigen Abständen drei trinationale Tagungen mit wechselnder Länderverantwortung durchzuführen.


Die erste Veranstaltung fand vom 16.-17. Februar 2009 in Konstanz (Deutschland) zu den grundlegenden Themen des freiwilligen Engagments statt, die zweite Konferenz wurde am 25.-26. Oktober 2010 zum Thema "Fokus Gemeinde" in Rüschlikon (Schweiz) durchgeführt.

Die dritte Tagung fand am 21. und 22. November 2011 in Dornbirn (Österreich) zum Thema "Nachhaltige Entwicklung und Partizipation" statt. Programm

Die Tagungen sind transdisziplinär, die Personen der angewandten Wissenschaft und der Praxis zur gemeinsamen Reflexion, zur Entwicklung von Lösungsansätzen und zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit einladen.

Seit Beginn der Kooperation haben sich umfassende Möglichkeiten des Austauschs zu länderspezifischen Lösungsansätzen und Akteuren entwickelt. Die Kooperation möchte sich deshalb zu einem europäischen Netzwerk im deutschsprachigen Raum weiter entwickeln, das eine stabile Plattform für die beschriebenen Aufgaben bieten kann. Die Kooperation wird sich zu einem Netzwerk weiterentwickeln, das neue Formen des grenzüberschreitenden, spezifischen Austauschs zur Thematik der weiteren Entwicklung einer demokratischen Zivilgesellschaft, des freiwilligen Engagements und partizipativer Strukuren sowie deren gesellschaftlichen Auswirkungen entwickeln wird. Weiterhin werden die Rolle des Staates und von Unternehmen und die Kooperation mit zivilgesellschaftlichen Strukturen grenzüberschreitend diskutiert.

Mittelfristig ist eine Öffnung des Netzwerks für weitere Institutionen und Organisationen geplant.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an:
Frau Dr. Jeannette Behringer
Projekt "Grenzen-Los!"
jeannette.behringer@remove-this.zh.ref.ch

www.grenzen-los.info

Nach oben


 

Grenzen-Los! Freiwilliges Engagement in D, A und CH

 

Dokumentation der internationalen Vernetzungskonferenz in Konstanz am 16./17. Februar 2009

Download

 
 
 
 
 

58. Schülerwettbewerb

 

Beim 58. Schülerwettbewerb des Landtags zur Förderung der politischen Bildung ist der Einsendeschluss vorbei. Die nächste Runde beginnt im Sommer 2016.
www.schuelerwettbewerb-bw.de

 
 
 
 
 

Team meX

 

Sensibilisieren, aufklären und das Werkzeug für zivilcouragiertes Handeln gegen Rechtsextremismus und islamistischen Extremismus vermitteln, das ist das Ziel des Fachbereichs Extremismusprävention.
www.team-mex.de

 
 
 
 
 

Schuleplus

 

Eltern stärken – Kinder fördern
Schuleplus ist ein Elternbildungsprojekt und richtet sich an Eltern mit Migrationshintergrund. Das Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.
www.lpb-schuleplus.de

 
 
 
 
 

Global Eyes

 

"Global Eyes" ist eine Plattform für Globales Lernen mit Fotos und Geschichten von Menschen aus unterschiedlichen Ländern. Man kann nach Ländern, Themen, und Schlagworten recherchieren, Alben anlegen, Präsentationen illustrieren und Ideen für den Unterricht finden.
www.global-eyes.de

 
 
 
 
 

politische-bildung.de

 
Politische Bildung Online

Das Informationsportal zur politischen Bildung
www.politische-bildung.de

 
 
 
 

© 2016 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de