LpB-Newsletter "Einblick" / Nr. 59 / 10. Februar 2015

Liebe Leserin, lieber Leser,

hier in nur kurzem Abstand zum letzten „Einblick“ ein Newsletter mit dem Schwerpunkt Veranstaltungen. Sie sind herzlich eingeladen.

Herzliche GrĂĽĂźe aus Stuttgart
Werner Fichter und Klaudia Saupe


In dieser Ausgabe:

A. Veranstaltungen
B. Internet
C. Hinweise von Dritten



A. VERANSTALTUNGEN

Jahresprogramm 2015
Seminare und Bildungsreisen fĂĽr alle

Mit wachen Menschen zusammentreffen und über Politik diskutieren, den Dingen auf den Grund gehen und hören, was Fachleute zu Fragen unserer Zeit sagen – das bieten die Seminare und Bildungsreisen LpB. Unser Angebot reicht vom kommunalpolitischen Seminar bis zur Israelreise. Das ganze Angebot mit Anmeldemöglichkeit finden Sie unter
www.lpb-bw.de/veranstaltungen.html
Das Programmheft können Sie hier anfordern:
Bestellung ĂĽber unseren Online-Shop
Download des Programmheftes 2015 (3,5 MB)
  • Irland im Umbruch
    Die „Grüne Insel“ im Spannungsfeld zwischen Tradition, Euro-Krise und Globalisierung

    Bei diesem Seminar geht es um die vielfältigen politischen und gesellschaftlichen Gegensätze und die oftmals tiefen Widersprüchlichkeiten Irlands. Zudem wird seine Rolle im europäischen Einigungsprozess ausgelotet. Analysiert werden auch die konfliktträchtigen Spannungsfelder zwischen Tradition und Globalisierung, zwischen Hochkreuzen und Hochfinanz – auch anhand aktueller kultureller und literarischer Spiegelungen.
    Freitag, 6. März bis Sonntag, 8. März 2015
    Bad Urach, Haus auf der Alb
    Kosten: 90,- Euro
    Buchung ĂĽber unsere Online-Veranstaltungsdatenbank

  • Frauen erklären die Welt
    Wikipedia wird weiblich!

    Einen großen Teil unseres heurigen Wissens beziehen wir aus der Internet-Enzyklopädie „Wikipedia“. Deren Artikel werden zu 90 Prozent von Männern geschrieben; in vielen Beiträgen fehlt die weibliche Sprachform. Es fehlen auch Biografien wichtiger Frauen und die Relevanzkriterien von Wikipedia sind männlich geprägt. Umso wichtiger ist es, dass Frauen ihr Wissen einbringen. Das Seminar will Frauen motivieren, sich an der Definition der Welt zu beteiligen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht. Werden Sie „wikiwoman“! In Kooperation mit Frauenakademien in Baden-Württemberg für interessierte Frauen.
    Freitag, 20. März bis Sonntag, 22. März 2015
    Bad Urach, Haus auf der Alb
    Kosten: 80,- Euro
    Buchung ĂĽber unsere Online-Veranstaltungsdatenbank

  • Feigenblatt oder FĂĽrsprecher?
    Der Petitionsausschuss des Landtags

    Er ist für alle da, die sich durch Behörden ungerecht behandelt fühlen: Um sich an den Petitionsausschuss zu wenden, muss man weder volljährig sein, noch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Das klingt gut, doch wie sieht die Praxis aus? Wir diskutieren mit Abgeordneten über das „Recht auf Gerechtigkeit“ und seine Bedeutung für unsere Demokratie. Außerdem nehmen wir an einer Ausschuss-Sitzung teil und bekommen einen Einblick in die Abläufe und Aufgaben des Landtags.
    Mittwoch, 29. April 2015
    Stuttgart, Landtag von Baden-WĂĽrttemberg
    Kosten: 12,- Euro
    Buchung ĂĽber unsere Online-Veranstaltungsdatenbank

  • Donaufahrt
    Die EU-Strategie für den Donauraum – vor Ort betrachtet

    Die Donau fließt durch zehn Länder; dazu gehören Deutschland, Österreich, Slowakei und Ungarn. Das EU-Projekt „Donauraumstrategie“ verknüpft diese Länder miteinander. Was verbirgt sich hinter der „Donauraumstrategie“? Entlang der Donau schauen wir uns die Orte Passau, Melk, Wien, Bratislava, Budapest und Linz genauer an und verschaffen uns tiefere Einblicke in das wirtschaftliche, politische und kulturelle Potential der Donauraum-Region. Dabei helfen uns sachkundige Führungen mit kompetenten Gesprächspartnern.
    Samstag, 8. August bis Samstag, 15. August 2015
    Passau, Melk, Wien, Bratislava, Budapest, Linz, Passau
    Kosten: 1.135,- Euro, EZ-Zuschlag: 480,- Euro
    Leistungen: 7 ĂśN mit Vollpension, Fahrt mit dem Schiff: Passau-Melk-Wien-Budapest-Bratislava, Linz, Passau
    Reiseleitung Waltraud Reimann (Kontouren Stuttgart)
    Buchung ĂĽber unsere Online-Veranstaltungsdatenbank

  • Bildungsreise
    Irland im Umbruch. Zwischen Hochkreuz und Hochfinanz

    Die „Grüne Insel“ beeindruckt durch grandiose Landschaften mit Seen, Mooren und schroffen Steilküsten und eine reiche Kulturgeschichte. Heute leiden große Teile der Bevölkerung unter den Folgen der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise. Auf unserer Reise loten wir die vielfältigen Gegensätze und die Widersprüchlichkeiten beider Teile Irlands aus. Dabei sind die beiden Hauptstädte Dublin und Belfast Ausgangspunkte für die Erkundung der Insel. Zwischen europäischer Integration und Globalisierung, Steinzeitmonumenten und Arbeitslosenzentren, Hochkreuzen und Hochfinanz wollen wir der „Grünen Insel“ in ihrer Vielfalt und Komplexität näher kommen.
    Sonntag, 11. Oktober bis Sonntag, 18. Oktober 2015
    Dublin, Belfast
    Kosten: 1.379,- Euro, Einzelzimmer-Zuschlag: 295,- Euro
    Leistungen: Linienflug Frankfurt-Dublin-Frankfurt mit Aer Lingus oder Lufthansa incl. aller Steuern und GebĂĽhren, 7 ĂśN und HP in 3-Sterne-Hotels, deutschsprachige Reiseleitung, FĂĽhrungen und Eintritte lt. Programm, Transfers im Land mit Reisebus,
    Reiseleitung: Bernd Mall, freier Mitarbeiter der LpB
    Buchung ĂĽber unsere Online-Veranstaltungsdatenbank


B. INTERNET

Die LpB-Homepage bietet mehr als nur Schlagzeilen - unsere aktuellen Dossiers und Informationen

Nervenkrieg um die Ukraine - Der Ost-West-Konflikt
Die Entwicklung in der Ukraine erregt international tiefe Besorgnis. Erst die Proteste auf dem Maidan-Platz, dann die Absetzung der Regierung, die Abspaltung der Halbinsel Krim und jetzt die schweren Unruhen in der Ostukraine. Dem Land könnte die Spaltung, wenn nicht sogar ein Krieg drohen. Der Gegensatz zwischen dem westlich-orientierten und dem pro-russischen Bevölkerungsteil und damit zwischen West und Ost wird damit wieder zum Politikum.
mehr


Griechische Tragödie - Finanzkrise in Griechenland
Griechenland droht eine Staatspleite, andere EU-Länder sind heillos überschuldet, die Gemeinschaftswährung Euro steht unter enormen Druck. Griechenland lebt seit Jahren über seine Verhältnisse. Mit geschönten Zahlen schafften die Hellenen 2001 die Aufnahme in die Währungsunion. 2014 lag die Gesamtschuldenlast bei rund 380 Milliarden Euro und damit bei 180 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Aus eigener Kraft kommt das Land nicht aus der Krise. IWF, EZB und Euro-Länder helfen mit Krediten. Das Linksbündnis Syriza hat bei der Parlamentswahl am 25. Januar 2015 einen klaren Sieg errungen. Kommt jetzt der Grexit?
mehr

Herausforderung Asyl - FlĂĽchtlingszahlen auf Rekordhoch
Sie kommen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan, Eritrea oder Somalia. Politisch verfolgt, vertrieben, dem Bürgerkrieg entflohen oder einfach auf der Suche nach einem besseren Leben. 50 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. An den Außengrenzen Europas spielen sich jeden Tag dramatische Szenen ab. Bis Ende 2014 wurden rund 200.000 Asylanträge in Deutschland gestellt, so viele wie schon seit Jahren nicht mehr. Weil die Zahl der Flüchtlinge weiter steigt, fühlen sich Bundesländer, Kreise und Kommunen überfordert.
mehr

PEGIDA - Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes
Auf ihren Plaktaten prangen Aufschriften wie "Gewaltfrei und vereint gegen Glaubenskriege auf deutschem Boden", "Wir sind das Volk" oder "Keine Sharia in Europa". Die Protestbewegung PEGIDA ist spätestens seit ihrer ersten Demonstration im Oktober 2014 in Dresden mit hunderten Teilnehmern in aller Munde. Mittlerweile hat das Demonstrationsbündnis tausende Anhänger. Diese eint vor allem eine diffuse Angst vor der Zukunft. In vielen Städten formiert sich Widerstand gegen die Anti-Islam-Bewegung.
mehr

Anschlag auf "Charlie Hebdo" - Frontalangriff auf die Meinungsfreiheit
Das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" wurde am 7. Januar 2015 Ziel eines Terrorangriffs. Zwölf Menschen starben – mutmaßlich durch die Hand islamistischer Extremisten. Der Anschlag auf "Charlie Hebdo" hat Entsetzen und Bestürzung ausgelöst, Medien werten ihn weltweit als "Angriff auf unsere Zivilisation". Er war auch ein Angriff auf die Pressefreiheit und das Berufsethos der politischen Karikaturisten. Die Anteilnahme nach dem Anschlag ist riesig. Hunderttausende sind weltweit auf die Straßen gegangen und solidarisieren sich mit "Je suis Charlie"-Plakaten.
mehr


E. HINWEISE VON DRITTEN

  • Ab 9. April im Kino
    „Elser – Er hätte die Welt verändert!“

    Zur Zeit läuft die 65. Berlinale. Mit dabei ist ein Film über den Hitler-Attentäter Georg Elser. Mehr als sieben Jahre lebte er am Bodensee in und um Konstanz. Auf seiner Flucht in die Schweiz wurde er schließlich an der Grenze in Konstanz von den Nazis festgenommen. Der Film erzählt die Geschichte des schwäbischen Schreiners Georg Elser. Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten fasste er den Entschluss, Adolf Hitler zu ermorden. Doch die selbst gebaute Bombe des Widerstandskämpfers explodiert 13 Minuten zu spät.
    Mehr zum Film  www.elser-derfilm.de mit Materialien fĂĽr die schulische und auĂźerschulische Bildung.


    Filmtrailer auf Youtube anschauen

       Download Schulmaterial


  • NS-Zeit in der Zeitschrift „Momente“
    „Wir haben noch längst nicht alles gesichtet“

    Dieses Zitat aus dem Interview mit Prof. Wolfgang Marcus in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Momente gilt für vieles, was die NS-Zeit betrifft. Momente 4/14 stellt überdies das aktuelle Forschungsprojekt zur Geschichte der Landesministerien im Dritten Reich vor und informiert über vielversprechende Initiativen in der südwestdeutschen Gedenkstättenwelt. Weiterhin bietet das Heft zur Zeitgeschichte mit Elly Heuss-Knapp und Leo Wohleb die Kurzbiografien zweier prägender Personen der Nachkriegszeit.
    www.staatsanzeiger.de/kultur-und-geschichte/momente/aktuelle-ausgabe

  • Zertifikatsstudium
    Ethik in Organisationen: Bildung und Soziales

    Diese berufsbegleitende Weiterbildung der Universität Tübingen dauert drei Semester und richtet sich an Führungskräfte mit Entscheidungsbefugnissen und Gestaltungskompetenz im Bildungs- und Sozialbereich. Das Zertifikatsstudium besteht aus Präsenzteilen und Online-Phasen. Eine Projektarbeit aus Ihrem Arbeitsumfeld sichert den Praxistransfer.
    Start: 2. Oktober 2015
    Informationen unter:
    www.uni-tuebingen.de/wb/ethik
    oder telefonisch unter 07071.2976837

  • Zertifikatsstudium
    Zielgruppenmarketing – von der Maßnahmenplanung bis zur Umsetzung

    Dieses Zertifikatsstudium der Universität Tübingen richtet sich an Programm- und Produktentwickler in der Weiterbildung. Die Weiterbildung dauert fünf Monate und besteht aus Präsenzphasen und Online-Phasen. Eine Projektarbeit aus dem eigenen Arbeitsumfeld sichert den Praxistransfer.
    Start: 8. Mai 2015
    Informationen unter
    www.uni-tuebingen.de/wb/zielgruppenmarketing
    oder telefonisch unter: 07071.2976837

Kontakt: LpB Kommunikation u. Marketing, Lautenschlagerstr. 20, 70173 Stuttgart
Telefon: 0711.164099 64 oder -0, Fax: -77
E-Mail: marketing@lpb.bwl.de

Internet: www.lpb-bw.de

  

Wollen Sie den Newsletter abbestellen? Dann klicken Sie hier: Abmeldung


[Probleme mit Links oder Darstellung ? Hier klicken  [Newsletter abbestellen]