Partner die Materialien zur Verfügung stellen

Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg


Anschrift, Kontaktdaten:

Werastraße 24
70182 Stuttgart

Telefon:
(0711) 2 10 29 - 0
Telefax:
(0711) 2 10 29 - 50
E-Mail:

WWW:
www.sez.de


Öffnungszeiten:
Mo-Do 8.00-16.00 Uhr, Fr 8.00-14.00 Uhr
Rechtsform:
Privatrechtliche Stiftung
Leitung:
Geschäftsführer Dr. Karl-Hans Schmid
Gremien:
Vorstand, Stiftungsrat und Kuratorium


Selbstdarstellung:

Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg, eine gemeinnützige Einrichtung des Landes,  wurde 1991 vom Land errichtet mit dem Ziel, private, kommunale und regionale Initiativen zur Verbesserung und Vertiefung der Entwicklungs-Zusammenarbeit mit der "Dritten Welt" zu fördern. Mit der Gründung der Stiftung setzte das Land Baden-Württemberg, das sich traditionell als Partner der Entwicklungsländer versteht, ein wichtiges Zeichen für die Entwicklungs- zusammenarbeit mit der so genannten Dritten Welt, im Bewusstsein, dass die Verantwortung für den Süden angesichts der räumlich näheren Probleme der Transformationsländer im Osten nicht aufgegeben werden darf. Der Nord-Süd-Konflikt und mit ihm die globalen Handlungsfelder sind die große Herausforderung unserer Zeit. Entwicklungszusammenarbeit ist ein Baustein zur Sicherung des Weltfriedens.

Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist der Aufbau von Netzwerken zwischen den entwicklungspolitisch Engagierten zum Informations- und Erfahrungsaustausch und zur Weiterbildung. Hierzu betreut und begleitet die Stiftung verschiedene, halbjährlich tagende Arbeitskreise zu ausgewählten Länder oder Themen.

Die Stiftung initiiert und begleitet Partnerschaften und unterstützt von baden-württembergischen Partnern getragene Projekte und Maßnahmen der Entwicklungszusammenarbeit durch Beratung und die Einwerbung von Spendengeldern. Die Spenden werden ohne Abzug von Verwaltungskosten an die Projektpartner weitergeleitet. Die Stiftung versteht sich als Ansprechpartner für alle Fragen der Entwicklungspolitik. In Kommunen und Schulen wirbt sie für den Gedanken der Einen Welt.


Schwerpunkte:

  • Servicebüro für Nord-Süd-Fragen
  • Entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Fach- und Länderarbeitskreise (Aufbau von Netzwerken) sowie entwicklungspolitische Veranstaltungen
  • Fortbildungsseminare zur Professionalisierung von entwicklungspolitisch engagierten Personen
  • Förderung der Entwicklungszusammenarbeit von privaten, kommunalen und regionalen Initiativen
  • Fairer Handel: Veranstaltungen zum Thema und Beratung von Weltläden und Aktionsgruppen
  • Initiierung, Beratung und Begleitung von Nord-Süd-Partnerschaften (Schulen/Städte/Krankenhäuser)
  • Lokale Agenda 21 und Eine Welt/Kommunale Entwicklungszusammenarbeit (Beratung und Begleitung bei der Einbindung des Aspektes der Einen Welt in die Lokale Agenda 21)
  • Schularbeit: Information und Beratung zu Projekttagen und Unterrichtsmaterialien zum Thema Eine Welt/Globales Lernen
  • Vermittlung von ReferentInnen, Ausstellungen, Künstlern und Musikgruppen



Sonstige Angaben

Zielgruppen:

Zielgruppen der SEZ-Veranstaltungen sind: breite Öffentlichkeit, Schulen, Kommunen sowie Multiplikatoren und Engagierte in der Entwicklungszusammenarbeit

Materialien:

Reihen, Dokumentationen, Material zum Einsatz im Unterricht

Veranstaltungsarten:

Tagungen, Vorträge, Kongresse, Symposien und Seminare

Vermittlung von Referenten:

Ja



Zurück
 

Medienpartner Radio Energy

 
 
 
 
 
 

LINKTIPP

 

Straße der Demokratie
Die Straße der Demokratie ist ein länderübergreifendes Kooperationsprojekt, das die freiheitlichen und demokratischen Traditionen in Deutschland ins Bewusstsein rücken will.
www.strasse-der-demokratie.eu