Partner die Materialien zur Verfügung stellen

Deutscher Bundeswehr Verband e. V. - Landesverband Süddeutschland


Anschrift, Kontaktdaten:

Pragerstr. 3
82008 Unterhaching

Telefon:
(089) 6152 090
Telefax:
(089) 6152 0999
E-Mail:

WWW:
www.dbwv.de


Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9.00-16.00 Uhr
Rechtsform:
Eingetragener Verein
Leitung:
Landesvorsitzender Süddeutschland Gerhard Stärk
Gremien:
Bundesvorstand, Landesvorstände, Hauptversammlung (alle vier Jahre), Landesversammlungen (alle zwei Jahre)


Selbstdarstellung:

Der BundeswehrVerband ist eine überparteiliche und finanziell unabhängige Institution. Er vertritt in allen Fragen des Dienst- und Versorgungsrechts die Interessen von mehr als 200.000 Mitgliedern – Wehrpflichtige, aktive und ehemalige Soldaten aller Dienstgrad- und Statusgruppen sowie Familienangehörige und Hinterbliebene von Soldaten.

Der DBwV bekennt sich zum Prinzip des Staatsbürgers in Uniform, der grundsätzlich dieselben Rechte und Pflichten hat wie jedermann. Das gilt seit dem 14. Juli 1956, als sich erstmals in der deutschen Geschichte Soldaten aller Dienstgradgruppen zur Wahrnehmung ihrer Interessen zusammenschlossen und unmittelbar nach Aufstellung der Bundeswehr in Munster den Deutschen BundeswehrVerband gründeten.

Bundestag und Bundesregierung beteiligen den DBwV als Spitzenorganisation der Soldaten, wenn es um gesetzliche Regelungen geht, die Belange von Soldaten und deren Angehörigen berühren. Der Verband nimmt direkt Einfluss auf Entscheidungen von Regierung und Parlament.

Schwerpunkte:

Nach dem Verständnis der Karl-Theodor-Molinari-Stiftung e. V. wird politische Bildungsarbeit für den Bürger und damit auch für den Bürger in Bundeswehruniform geleistet, um ihn zu befähigen, in eigener Persönlichkeitsentfaltung seiner demokratischen Teilhabe an politischen Entscheidungsprozessen gerecht zu werden. Die Karl-Theodor-Molinari-Stiftung greift in ihrem Seminarangebot 1996 aktuelle, drängende gesellschaftliche Probleme auf. In Zeiten von "Politikverdrossenheit", Wertewandel und gesellschaftlichen Umbrüchen möchte die Stiftung damit ein Angebot machen, um neue Orientierungen und Perspektiven zu gewinnen. Daneben nehmen Seminare mit europäischem Bezug an Bedeutung zu. Im Seminarprogramm der Karl-Molinari-Stiftung behalten natürlich die bisher so erfolgreich durchgeführten Seminare, die sich mit Fragen des Ausbaues von Beteiligungsrechten in den Streitkräften, mit rhetorischer Ausbildung, aber auch mit aktiver Hilfestellung für die Soldaten der Bundeswehr befassen, ihren hohen Stellenwert. Hier wollen wir das besondere Augenmerk auf jene Maßnahmen lenken, die sich mit dem Übergang der Berufssoldaten in den Ruhestand auseinandersetzen sowie der Unterstützung für ausscheidende Soldaten auf Zeit, denen wir den Wiedereinstieg in das zivile Berufsleben erleichtern helfen wollen. Verstärkt werden wir in Zukunft die Stellung Deutschlands in Europa betrachten; Teilnehmer aus den "alten" und "neuen" Bundesländern werden dabei gemeinsam über Lösungen von Problemen der Gegenwart und Zukunft nachdenken.


Sonstige Angaben

Zielgruppen:

Soldaten der Bundeswehr, ihre Familien, aber auch alle Bürgern

Materialien:

Ja; Bildungswerk des DBwV, Südstraße 123, 53175 Bonn

Veranstaltungsarten:

50 mehrtägige Seminare/ Tagungen und ca. 100 Einzelvorträge auf Bundesebene jährlich sowie 10 Seminare auf Landesebene

Anteil politischer Bildung %:

Circa 80 %



Zurück
 

Medienpartner Radio Energy

 
 
 
 
 
 

LINKTIPP

 

Straße der Demokratie
Die Straße der Demokratie ist ein länderübergreifendes Kooperationsprojekt, das die freiheitlichen und demokratischen Traditionen in Deutschland ins Bewusstsein rücken will.
www.strasse-der-demokratie.eu