Partner mit eigener Tagungsstätte

Haus der Geschichte Baden-Württemberg


Anschrift, Kontaktdaten:

Konrad-Adenauer-Straße 16
70173 Stuttgart

Telefon:
(0711) 21 2 - 39 50
Telefax:
(0711) 21 2 - 39 59
E-Mail:

WWW:
www.hdgbw.de


Öffnungszeiten:
Täglich außer Mo 10.00 - 18.00 Uhr, Do - 21 Uhr
Rechtsform:
Nicht rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts
Leitung:
Dr. Thomas Schnabel
Gremien:
Wissenschaftlicher Beirat und Politischer Beirat


Selbstdarstellung:

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg wurde 1987 gegründet und ist eine nachgeordnete Behörde des Wissenschaftsministeriums.

Auf rund 2500 Quadratmetern wird im neuen Haus der Geschichte seit Dezember 2002 die Geschichte des Landes Baden-Württemberg und seiner Vorgängerstaaten Baden, Württemberg und Hohenzollern auf modernste Weise präsentiert. Wie die benachbarte Neue Staatsgalerie und die Musikhochschule wurde das Museum im postmodernen Stil nach den Plänen des britischen Stararchitekten James Stirling erbaut. Es zeigt auf einzigartige Weise zwei Jahrhunderte deutscher Geschichte am Beispiel einer Region im Herzen Europas. Das Haus der Geschichte ist daher nicht nur für Baden-Württemberger, sondern für alle Geschichts-Interessierten ein faszinierendes und lehrreiches Kulturerlebnis.

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg ist die einzige landesgeschichtliche Institution, die sich ausschließlich mit der historischen Entwicklung des gesamten Gebiets des heutigen Baden-Württemberg seit Ende des 18. Jahrhunderts beschäftigt.

Das Haus der Geschichte hat einen integrativen wie integrierenden Auftrag: Es hat stets das ganze Land Baden-Württemberg im Blick. Insbesondere soll das Interesse am Land Baden-Württemberg, seiner Geschichte und Vorgeschichte geweckt und gefördert werden und dadurch das baden-württembergische Selbstbewusstsein und die Verbundenheit mit dem Land Baden-Württemberg gestärkt werden. Dabei stehen die Themen im Vordergrund, die für die staatsbürgerliche Bildung der jungen Menschen, aber auch für die Bewusstseinsbildung der Erwachsenen wichtig sind. Diesem Auftrag kommt das Haus der Geschichte Baden-Württemberg als lebendige Ausstellungs-, Aktivitäten- und Dienstleistungszentrale nach, indem es

  • ab Dezember 2002 eine Dauerausstellung zur südwestdeutschen Landesgeschichte präsentiert in einem eigenen Museum an der Stuttgarter Kulturmeile (Konrad-Adenauer-Straße 16, 70173 Stuttgart).
  • seit 1992 dezentral im ganzen Land rund 30 Ausstellungen zu landesgeschichtlich bedeutsamen Themen initiiert und veranstaltet und dadurch Geschichte dort erleb- und erfahrbar macht, wo sie sich ereignet hat.
  • seit dem 13. Dezember 2002 eine Dauerausstellung in Stuttgart hat
  • mit dem Turenne-Museum in Sasbach (Ortenau), dem ersten Zweigmuseum des Hauses, eine Plattform zur deutsch-französischen Verständigung eingerichtet hat.
  • eine umfangreiche landesgeschichtliche Sammlung unterhält mit derzeit ca. 50.000 Objekten und ein einzigartiges Bildarchiv mit über 1 Million Fotonegativen.
  • als Dienstleister- und Beratungsinstitution tätig ist für landesgeschichtlich interessierte Institutionen, wie z.B. Museen, Archive, Hochschulen, Rundfunkanstalten, Parteien, Verbände oder Verlage, aber auch für landesgeschichtlich interessierte Einzelpersonen.
  • zahlreiche Ausstellungsprojekte und Landesmuseen unterstützt durch Leihgaben aus der landesgeschichtlichen Sammlung sowie durch konzeptionelle und personelle Hilfestellung bei der Realisierung von Ausstellungen und anderen landesgeschichtlichen Projekten.
  • Dokumentationen und Publikationen erstellt zu landesgeschichtlich bedeutsamen Ereignissen, Personen und Institutionen.
  • didaktische Materialien und Medien für Schüler und Lehrer herausgibt.
  • landesweit Veranstaltungen und Symposien durchführt, allein, aber auch zusammen mit öffentlichen und freien Trägern.
  • Einzelvorträge veranstaltet zu aktuellen Themen mit landesgeschichtlichem Bezug.
  • Filme zur Landesgeschichte zeigt.
  • Schülerwettbewerbe ausrichtet.

Schwerpunkte:

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg erforscht, dokumentiert und stellt die historische Entwicklung, die Struktur, die speziellen Leistungen und Besonderheiten dar, die das Gebiet des heutigen Landes Baden-Württemberg seit Ende des 18. Jahrhunderts kennzeichnen.


Sonstige Angaben

Zielgruppen:

Schüler/innen, Lehrkräfte und Erwachsene, Landesgeschichtlich interessierte Institutionen und Einzelpersonen, historische Museen und Ausrichter/ Veranstalter von Ausstellungsprojekten mit landesgeschichtlichem Bezug

Materialien:

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg gibt Ausstellungskataloge, Begleitbände, Buchreihen, Einzelpublikationen, Comics, CDs und didaktische Materialien heraus.

Tagungsstätte:

Vortragssaal mit ca. 140 Plätzen

Veranstaltungsarten:

Zentrale landesgeschichtliche Dauerausstellung in Stuttgart, Symposien zu landesgeschichtlich bedeutsamen Themen, Einzelvorträge und Vortragsreihen, Zeitzeugenreihe

Vermittlung von Referenten:

Ja



Zurück
 

Medienpartner Radio Energy

 
 
 
 
 
 

LINKTIPP

 

Straße der Demokratie
Die Straße der Demokratie ist ein länderübergreifendes Kooperationsprojekt, das die freiheitlichen und demokratischen Traditionen in Deutschland ins Bewusstsein rücken will.
www.strasse-der-demokratie.eu