Bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe

Weltweit befinden sich nach Angaben des Hohen Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR) fast 65 Millionen Menschen auf der Flucht.

Menschen, die aus ihrem Herkunftsland geflüchtet sind, leben auch in Baden-Württemberg. Neben der Unterbringung und Versorgung durch die zuständigen Behörden, Landratsämter und Kommunen erhalten geflüchtete Menschen große Unterstützung durch bürgerschaftlich Engagierte. Sie sind Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in allen Lebenslagen: in der Kinderbetreuung, bei der Sprachförderung, bei der Begleitung von Behördengängen, bei Arztbesuchen und vielem mehr.

Das Land Baden-Württemberg stellt mit dem Programm „Flüchtlingshilfe durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“ verschiedene Maßnahmen zur Unterstützung dieses Engagements bereit.

Im Bereich der Qualifizierung für bürgerschaftlich Engagierte setzt die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg ein umfangreiches Programm von Maßnahmen gemeinsam mit dem Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg um.

Darüber hinaus gibt es eine Zusammenarbeit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg mit dem Staatsministerium Baden-Württemberg und dem Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg beim Projekt "Kommunale Flüchtlingsdialoge".

Kontakt:
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe
Lautenschlagerstr. 20
70173 Stuttgart

Frau Ulrike Kammerer
Leiterin des Fachbereichs
Tel. 0711.16 40 99-87
E-Mail: ulrike.kammerer@remove-this.lpb.bwl.de

Nach oben

 

Leben in Deutschland

 

Basiswissen für Orientierungskurse mit Flüchtlingen. Alle Texte sind in einfacher Sprache verfasst und mit einer Vielzahl von Fotos und Zeichnungen kombiniert.
bestellen

 
 
 
 
 

Kursbuch "miteinander leben"

 
miteinander leben

Unterrichtsmaterial für Orientierungs- und Sprachkurse
(6. überarbeitete Auflage 2017)
mehr