Medienliste

Die vorliegende Auflistung von audiovisuellen Unterrichtshilfen und Unterrichtsmaterialien ist nur nur eine mögliche Auswahl aus einer Vielzahl ständig neu erscheinender Dokumentationen und Filme. Sie soll die Verwendung von modernen Medien als Ergänzung zum gedruckten Wort als Lehr- und Lernmaterial fördern (Stand: 14.11.2000).

Wir sind stets bemüht, diese Liste zu aktualisieren. Sollten Sie geeignete Filme kennen, so können Sie uns dies gerne mitteilen:
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg,
Stafflenbergstr. 38, 70184 Stuttgart;

Fax: 0711/164099-77 oder per E-Mail: siegfried.frech@lpb.bwl.de

Legende zur Medienliste:

Fm       Fachstelle für Medienarbeit
            Diözese Rottenburg-Stuttgart
            Sonnenbergstr. 15
            70184 Stuttgart
            fachstelle-medien.de

EMH     Evangelisches Medienhaus GmbH
         
  Augustenstr. 124
            70197 Stuttgart
            evmedienhaus.de

LBB      Landesmedienzentrum Baden-Württemberg
            Rastatterstr. 25
            76199 Karlsruhe
            lmz-bw.de

LBW    Landesmedienzentrum Baden-Württemberg
            Rotenbergstr. 111
            70190 Stuttgart
            lmz-bw.de

Die Medien können unter der angegebenen Nummer bei den oben genannten Medien- und Bildstellen bestellt werden.

Hinsichtlich des Adressatenkreises wurde folgende Unterteilung getrofffen:

P = Primarstufe
S I = Sekundarstufe I
S II = Sekundarstufe II
EB = Erwachsenenbildung

Nach oben

Stichwort: Asyl

Das Fenster Deutschland 1991
10 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: S I, S II, EB

Der Film nimmt Bezug auf den tragischen Tod des 27jährigen Türken Serkan A., der während der Gerichtsverhandlung, in der über seinen Asylantrag verhandelt wird, aus dem Fenster des Gerichtssaales im sechsten Stock springt. In kurzen Spielsequenzen, die immer wieder durch Erinnerungen des jungen Mannes an Kindheit, Verfolgung, Misshandlung und Flucht unterbrochen werden, wird das erschütternde Schicksal eines Hilfesuchenden in das Bewusstsein gerufen.

fm: 8297 / 5580
--------------------------------------------------------------------------------
Asylbewerber.
Beobachtungen am Niederrhein

Deutschland 1992
43 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Mit dem Zustrom von Asylbewerbern steigen Fremdenhass und Angst in der heutigen Gesellschaft der Bundesrepublik. Die Filmbeobachtungen, gemacht in einer kleinen Stadt am Niederrhein, zeigen, dass aber doch eine Reihe von Menschen bereit ist, in einem von Vorurteilen geprägten Klima der Ablehnung den Fremden mit Verständnis und praktischen Hilfestellungen in ihrer schwierigen Situation zu begegnen.

LBB und LBW: 42 55321
--------------------------------------------------------------------------------

Der Vogel mit dem gebrochenen Flügel

Deutschland 1991
30 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: P, S I

Eine Folge aus der Kinderfilmreihe "Karfunkel" des ZDF. Salam, ein zehnjähriges Mädchen, ist mit ihren Eltern vor dem Bürgerkrieg aus Eritrea in die Bundesrepublik geflohen und lebt jetzt in einem Asylbewerberheim in Berlin. Auf dem Spielplatz findet sie einen kleinen Vogel mit gebrochenen Flügeln. Nach kurzem Streit mit zwei anderen gleichaltrigen Kindern, die den Vogel für sich beanspruchen, schließen die drei Freundschaft und pflegen den Patienten gemeinsam. Doch die Erwachsenen bedrohen durch ihre misstrauischen Fragen immer wieder die neue Freundschaft der Kinder.

EMH: KF 333 / VC 533 l fm: 5572
--------------------------------------------------------------------------------

Fremde Augen

Deutschland 1992
50 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Fünf Asylbewerber bzw. Asylbewerberinnen, die sich in der Bundesrepublik aufhalten, schildern ihre Lebenssituation, ihre Beweggründe für die Ausreise aus den Heimatländern, ihre Flucht nach Deutschland, ihr Lebensgefühl in der Bundesrepublik. Der vom Stadtjugendring produzierte Film wirft zugleich ein Licht auf die Situation von Asylbewerbern insgesamt und auf die steigende Fremden-feindlichkeit in der Bundesrepublik.

EMH: VC 493 l fm: 5522
--------------------------------------------------------------------------------

Das Pfarr-Asyl

Deutschland 1990
30 Min.,f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Ende 1989 steht eine Gruppe von sieben jungen Männern aus Bangladesh vor der Tür des Pfarrhauses der katholischen Gemeinde von Augsburg-Göggingen und bittet um Asyl in der Gemeinde. Das Video berichtet, wie die Gemeinde mit ihrem Seelsorger auf den Hilferuf dieser Leute reagiert und wie sie versuchen, mit dieser ungewöhnlichen Situation fertig zu werden.

fm: 5370
--------------------------------------------------------------------------------

Shankoa

Deutschland 1996
10 Min., s/w., Kurzspielfilm
Adr.: S I, S II, EB

Ein junger Schwarzafrikaner wird beim Versuch, illegal nach Deutschland zu gelangen, festgenom-men. Ein Grenzschutzbeamter versucht Kontakt mit dem verschüchterten Jungen aufzunehmen. Rückblenden machen deutlich, dass er in seinem afrikanischen Heimatland von einheimischen Polizisten in einem Gefängnis gefoltert und dass seine Mutter vor seinen Augen vergewaltigt und getötet wurde. Diese Erinnerungen und die Angst vor Wiederholung lassen ihn schließlich Selbstmord bege-hen.

EMH: VC 1113 l fm: 0611
--------------------------------------------------------------------------------

Folter und ihre Folgen

Deutschland 1997
40 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, SII, EB

Ärzte und Therapeuten berichten über die enormen physischen und psychischen Probleme von Men-schen, die gefoltert worden sind. Neben körperlichen Schäden haben Folteropfer vor allem mit Angst-zuständen zu kämpfen, die kaum zu überwinden sind. Auch das Gefühl, Angehörige im Heimatland im Stich gelassen zu haben, macht vielen Folteropfern schwer zu schaffen. Im Zufluchtsland fassen die Betrof-fenen kaum Fuß. Die fremde Kultur und Sprache, Einsamkeit sowie Erinnerungen an die schrecklichen Erlebnisse lassen viele verzweifeln. Aber auch Ärzte und Therapeuten werden bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gebracht, wenn sie täglich mit Berichten von den unmenschlichsten Gräueltaten konfrontiert werden. Ihre medizinische und therapeutische Hilfe kann für die meisten nicht mehr sein als eine Krücke, mit der die Betroffenen im besten Falle wieder lernen, allein durchs Leben zu gehen.

EMH: VC 1140
--------------------------------------------------------------------------------

Wann ist Weihnachten?

Schweiz 1998

72 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, SII, EB

Empfangsstelle für Flüchtlinge in Genf, Anfang Januar 1996. Eine sudanesische Familie, der Vater Nabil, die Mutter Souzan und die beiden Kinder George und Georgina, werden in Genf erkennungs-dienstlich aufgenommen. Nabil war im Sudan und später im Jemen Leiter einer Mitsubishi-Werkstatt. Befragt nach den Gründen, warum die Familie gemeinsam mit drei anderen Familien den Sudan ver-lassen hat, erzählt Nabil seine Geschichte. Er und seine Frau sind Katholiken. In einer muslimisch geprägten Diktatur war dies Grund genug für Unterdrückung und Misshandlung. Peter von Gunten zeichnet die Geschichte der sudanesischen Familie nach. Von Beginn des Grenzübertritts bis zur Entscheidung der Behörden begleitet der Regisseur ihren Weg durch das Schweizer Asylverfahren. Insbesondere bei den minutiösen Befragungen durch die Mitarbeiter(innen) des Bundesamtes für Flüchtlinge wird deutlich, dass es den Behörden mehr um die Abwehr denn um die Aufnahme von Verfolgten geht. Der Film ist das Porträt eines Mannes und einer Frau, die mit ihren Kindern für ihre Rechte kämpfen, und er ist ein Plädoyer für Menschlichkeit wider die behördliche Mechanik in der Asylpraxis. Originalfassung mit deutschen und französischen Untertiteln

EMH: VC 1194
--------------------------------------------------------------------------------

Ein bisschen anders als wie die...

Deutschland 1999
23 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: P, S I

Der Film informiert über das Leben und Empfinden von Kindern aus Asylbewerberfamilien im Ausbur-ger Proviantbachviertel. Dreh- und Angelpunkt ist eine Gemeinschaftsunterkunft, in der die Kinder mit ihren Familien seit unterschiedlich langer Zeit untergebracht sind. Im Mittelpunkt stehen die Mädchen Kenge aus dem Kongo, Nurcan aus der Türkei sowie die Jungen Abdul aus Afghanistan und Rasan aus Syrien. Der Streifzug durch das Leben der Jugendlichen umfasst die beengte Wohnsituation, den Schulalltag, die Freundschaften und andere soziale Kontakte. Eine Gruppe von Studierenden bietet den Kindern schulische Unterstützung und gemeinschaftliche Unternehmungen an.

EMH: VC 1333
--------------------------------------------------------------------------------

Die neuen Turnschuhe

Deutschland 1994

28 Min., f., Kurzspielfilm

Adr.: P, S I

Damir, der mit seinen Eltern aus Bosnien dem Krieg entflohen ist, erlebt seinen zehnten Geburtstag in einem Flüchtlingslager in Berlin. Viele Geschenke kann er nicht erwarten und doch wird ihm sein Her-zenswunsch erfüllt, neue Turnschuhe. Überglücklich zeigt er sie seinem neuen Freund Sanjin. Nach islamischer Sitte werden Schuhe nicht mit in die Wohnung genommen; so muss Damir seine geliebten Turnschuhe vor dem Wohncontainer lassen. Am nächsten Morgen sind sie verschwunden. Die verzweifelte Suche nach den Turnschuhen konfrontiert Damir mehr und mehr mit den Erinnerungen an die Kriegsereignisse in Bosnien.

fm: 0089
--------------------------------------------------------------------------------

Blüh im Glanze

Deutschland 1993
31 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Hinter dem Titel verbirgt sich eine Dokumentation zum Thema Asyl. Obwohl Taha Mahmoud bei sei-ner Rückkehr nach Syrien Folter und Gefängnis drohen, bleiben mehrere Asylanträge erfolglos. Dies ist die Ausgangssituation des sehr spannenden und informativen Dokumentarfilms "Blüh im Glanze". Die Autoren beleuchten sowohl die Lage der Betroffenen als auch die Problematik des Asylverfahrens von verschiedenen Seiten.

fm: 0297
--------------------------------------------------------------------------------

Asylant, Augustus Essel, ein deutsches Märchen

Deutschland 1994
25 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Augustus Essel ist ein ghanaischer Asylbwerber, der im Landkreis Leer/Ostfriesland in der dortigen Bevölkerung freundliche Aufnahme findet. Mit der Unterstützung vieler freundlicher Menschen gelingt ihm die private wie berufliche Integration. Obwohl es wie im Märchen klingt - ein reales Beispiel für den positiven Umgang mit Einwanderern.

LBB und LBW: 42 01803


Nach oben

Stichwort: Ausländerfeindlichkeit

Achtzehn Minuten Zivilcourage
Deutschland 1991
18 Min., s/w., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Das erste Drittel des Films beschäftigt sich mit der Perspektivlosigkeit von Flüchtlingen, die in den Auffanglagern zwei bis vier Jahre auf eine Entscheidung ihrer Asylanträge warten müssen. Die Folgen sind Depressionen, Alkohol- und Drogenkonsum, psychische Deformationen. Im Hauptteil des Films wird der gewaltsame Tod des 19jährigen Asylbewerbers Kiomars Javadi, der im August 1987 in Tü-bingen von zwei Angestellten eines Supermarktes umgebracht wurde, rekonstruiert.

EMH: KF 298 / VC 677 l fm: 8282 l LBB und LBW: 32 54934
--------------------------------------------------------------------------------

Fünf Thesen gegen Ausländerhass

Deutschland 2000
30 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Wie kann Toleranz entstehen, wenn die Erfahrung im Umgang mit anderen fehlt und Vorurteile das Denken bestimmen? Im Gespräch mit Brandenburger Jugendlichen versucht der Beitrag, Antworten auf diese Frage zu finden. Filmische Portraits von in Brandenburg lebenden Ausländern (vietnamesische Familie, iranisches Mädchen), werden zu Argumenten gegen gängige Klischees und rechte Wahlparolen.

LBB und LBW: 42 84044
--------------------------------------------------------------------------------

Der Baum der Wünsche
Aus der Serie: "Karfunkel"

Deutschland 1992
30 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: P, S I,

Eine Folge aus der ZDF-Kinderfilmreihe "Karfunkel". Schiwan kommt mit seinem Vater aus Kurdis-tan/Ostanatolien nach Berlin und damit in eine andere Welt. Als der Vater einen Unfall hat, wird Schiwan von einer deutschen Familie versorgt. Anfangs gestaltet sich das Zusammenleben nicht ganz einfach, denn der Sohn der deutschen Familie ist mit der Sonderrolle, die Schiwan nun im Alltag ein-nimmt, nicht einverstanden. Zudem bereiten die mangelnden Sprachkenntnisse zusätzliche Probleme. Der Film eignet sich besonders für den Einsatz in der Grundschule.

fm: 5519 l LBB und LBW: 42 01507
--------------------------------------------------------------------------------

Asli, Hediye, Monika, Martina, Havra, Türkan
Aus der Serie: "Erzähl mir was... "

Deutschland, o.J
61 Dias, Dokumentation
Adr.: S I, S II, EB

Sechs Mädchen reflektieren über ihr Leben in Deutschland und in der Türkei. Sie stammen aus völlig unterschiedlichen sozialen und kulturellen Verhältnissen: einem Dorf in Franken oder einem ärmlichen Viertel am Rande von Istanbul. Sie gehen zur Schule, wollen studieren, arbeiten als Teppichknüpferin oder helfen auf dem Bauernhof der Familie. Freimütig sprechen sie über viele Aspekte ihres Alltags und über ihre Gefühle.

EMH: TB 425
--------------------------------------------------------------------------------

Junge Ausländer
Aus der Fernsehserie: "Moskito"

Deutschland 1991
44 Min., f., Fernsehmagazin
Adr.: S I, S II, EB

Thema ist die zunehmende Ausländerfeindlichkeit in Deutschland. Das belastende Verhältnis zwi-schen Deutschen und Ausländern wird aus der Perspektive Berliner Jugendlicher beschrieben. Aus unterschiedlichen Sequenzen bestehend (Comics, Kurzfilme, Sketche, Inter-views), erlaubt die Machart auch den Einsatz in Teilen.

EMH: VC 503 l fm: 5576 l LBB und LBW: 42 55242
--------------------------------------------------------------------------------

Hier wohnen nur Türken

Deutschland 2000
20 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Im Stadtteil Dusiburg-Marxloh wohnen und leben mehr Türken als Deutsche. Die Probleme des Zu-sammenlebens der Menschen mit unterschiedlichen Kulturen und Religionen treten hier deutlich zu Tage. Wie Spannungen zwischen den Türken und Deutschen abgebaut und Formen des Miteinanderlebens entwickelt werden können, wird im Film an zahlreichen Aktivitäten der katholischen und muslimischen Gemeinden in Duisburg-Marxloh gezeigt.

LBB und LBW: 42 02529
--------------------------------------------------------------------------------

Signs of the Time
Videos gegen Rassismus

Deutschland 1992
45 Min., f., Videoworkshop
Adr.: S I, S II, EB

Das Video umfasst neun Produktionen zum Thema "Rassismus", die im Februar 1992 innerhalb eines Jugend-Videoworkshops des Jugendamtes Wuppertal entstanden sind und in satirisch provokativer Weise zur Auseinandersetzung herausfordern sollen.

fm: 550 l LBB und LBW: 42 54624
--------------------------------------------------------------------------------

Schwarzfahrer

Deutschland 1993
12 Min., s/w., Kurzspielfilm
Adr.: S I, S II, EB

Eine Episode in der Straßenbahn: Eine ältere Dame beschimpft einen Schwarzen und überschüttet ihn mit den gängigen Vorurteilen gegenüber Fremden. Die Mitfahrenden hören teilnahmslos zu. Nie-mand reagiert. Geduldig lässt der Schwarze die Litanei über sich ergehen. Als ein Kontrolleur zusteigt, ergreift der Schwarze blitzschnell die Fahrkarte der alten Dame. Verblüfft muss sie zusehen, wie er den Schein verschlingt. Sie muss nun die Straßenbahn verlassen. Ihr Protest hilft ihr nicht.

EMH: VC 530 und KF 282 l fm: 5133
--------------------------------------------------------------------------------

Im Bus

Deutschland 1993
1 Min., f., Filmspot

Einminütiger Spot zum Einstieg in das Thema Ausländerfeindlichkeit. Geschildert wird lediglich die Situation in einem Linienbus, in den eine schwarze Frau mit Kind einsteigt, sowie die körpersprachlichen Reaktionen der Businsassen. "Wie es weitergeht - hängt von Ihnen ab!" ist die Schlusseinblen-dung, die somit mitten in die Diskussion führt.

LBB und LBW: 42 57487
--------------------------------------------------------------------------------

Wut im Bauch (Karfunkel)

Deutschland 1992
29 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: P, S I

Eine Folge aus der ZDF-Serie "Karfunkel". - Der zwölfjährige Türke Abu lebt mit seiner Familie in Deutschland. Wegen eines Umzugs muss er die Schule wechseln. In der neuen Klasse begegnen ihm die Kinder mit Misstrauen und Ablehnung. Besonders Peter macht Abu das Leben schwer. Er hänselt ihn und hetzt die anderen gegen ihn auf. Abu beschließt, sich dafür zu rächen. Er entführt eines Ta-ges Peters Hund und schert ihm das Fell. Doch diese Tat bestärkt die Kinder in seiner Klasse in ihrer Feindschaft. Abus Vater erhält einen Mahnbrief von der Schule und bestraft Abu dafür. Die Situation erscheint ausweglos. Da ergreift Peter die Initiative zur Versöhnung.

EMH: VC 535
--------------------------------------------------------------------------------

Ich bin ein Kanake (Karfunkel)

Deutschland 1990
30 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: P, S I

Film aus der Fernsehserie "Karfunkel". - Michael sitzt in der U-Bahn und hat einen nassen Hosenbo-den. Vermutlich sind die vielen Limonaden und all das Wasser, das er bei der Freischwimmerprüfung getrunken hat, daran schuld. Nun traut er sich nicht aufzustehen und fährt bis zur Endstation. Unversehens findet er sich in Kreuzberg wieder, dem Stadtteil Berlins, in dem die meisten Ausländer leben. Staunend geht er durch die Straßen. In dieser fremden Umgebung bekommt er plötzlich Angst, sich als Deutscher zu erkennen zu geben. An einer Hauswand entdeckt er das Wort "Kanake". Gegenüber den anderen Kindern behauptet er nun, ein Kanake zu sein, und plötzlich erfährt er, wie anders eine Stadt aussieht und die Umwelt reagiert, wenn man ein "Kanake" ist.

EMH: VC 558 / KF 9040 l fm: 5785
--------------------------------------------------------------------------------

Spots gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit

Deutschland 1992/93
10 Min., f., Videoclips
Adr.: S I, S II, EB

Vier Beiträge als Einstieg in eine vertiefende Behandlung des Themas Gewalt und Ausländerfeindlichkeit:
1. "Kino-Spots gegen Ausländerfeindlichkeit" (3 Min.) bietet sieben kurze Spots, die als Kino-Vorfilme produziert wurden.
2. "Was wäre wenn...?" (3 Min.) zeigt ein Deutschland, in dem es plötzlich keine Ausländer mehr gibt.
3. "Wie du und ich" (2 Min.) zeigt aus subjektiver Kameraperspektive, was es heißt, selbst Opfer von Gewalt und Diskriminierung zu sein.
4. "Tunnelgeschichte" (2 Min.) veranschaulicht die Risiken, die aus einem unheilvollen Zusammenwirken von Angst, Gewaltbereitschaft und -eskalation erwachsen können.

EMH: VC 5647
--------------------------------------------------------------------------------

Anti-deutsch

Deutschland 1996
86 Min., f., Dokumentarfilm

Im Rahmen der Jugendarbeit der Stadt Wuppertal veranstaltet das dortige Jugendamt jährlich Workshops für Videoamateure, die sich dem Thema Ausländerfeindlichkeit und Rechtsradikalismus widmen. Das Videoband enthält 15 Arbeiten unterschiedlicher Qualität. Vorauswahl dringend empfohlen.

LBB und LBW: 42 62050
--------------------------------------------------------------------------------

Das innere Ausland - Eine Reise in die eigene Fremde

Deutschland 1994
45 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II

Fremdenhass hat nichts mit Hautfarbe oder ethnischer Zugehörigkeit zu tun, sondern nur mit oben und unten, mit arm und reich, höherwertig und minderwertig. Wer andere abwertet, fühlt sich selbst besser und größer. Und so hat Fremdenfeindlichkeit nichts mit den Ausländern zu tun, gegen die sie sich richtet. Im Gegenteil: Es ist die Angst vor dem Fremden und dem eigenen Selbst. Wo man viel arbeitet, erscheinen Ausländer leicht als faul, wo man den Mund halten muss, gelten sie als laut. Der Fremde kann aber auch für die Sehnsucht stehen, der eigenen Enge durch den Drang in die Ferne zu entrinnen. In diesem "inneren Ausland" liegen die durch Vorurteile, Konkurrenz, Unzufriedenheit und Sozialneid geprägten Gefühle begraben, die unverwirklichten Träume und Sehnsüchte. - Der Film geht dieser These nach und belegt sie mit Aussagen und Bildern.

EMH: VC 709
--------------------------------------------------------------------------------

Dienstag - Gewalt in der U-Bahn

Deutschland 1994
17 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II

Eine U-Bahn in Frankfurt: Zwei junge Männer in Skin-Montur belästigen während der Fahrt einen jun-gen Farbigen. Eine versteckte Kamera beobachtet das Verhalten der übrigen Fahrgäste. Anschlie-ßend werden einige der Fahrgäste befragt, was angesichts des Vorfalls in ihnen vorging und was sie zu ihren unterschiedlichen Handlungsweisen veranlasste.

EMH: VC 829


Nach oben

Stichwort: Extremismus

Eine Woche der Gewalt
Rostocker Krawalle - August 1992
Deutschland 1992
50 Min., f., Dokumentarfilm
Adr: S I, S II, EB

Fernseh-Reportage über die ausländerfeindlichen Krawalle im Sommer 1992 in Rostock-Lichtenhagen. Sie zeigt die Eskala-tion der Gewalt, von den ersten Steinwürfen bis zu den Straßenschlachten mit aus ganz Deutschland angereisten Rechtsradikalen. Aussagen von Anwohnern und Jugendlichen lassen ahnen, wie tief die Ursachen liegen.

LBB und LBW: 42 54851
--------------------------------------------------------------------------------

Zeinabs Wunden

Deutschland 1993
45 Min., f., Dokumentarfilm

Zeinab wurde bei einem Brandanschlag rechtsradikaler Jugendlicher in Hinxe zusammen mit ihrer Familie Opfer und erlitt lebensgefährliche Verbrennungen. Der Film versucht mit Einwohnern von Hinxe, Eltern, Freunden der Täter und mit Unbeteiligten, Motive und Tathergang zu ergründen. Dabei entsteht ein beeindruckendes Bild der Gleichgültigkeit und geistig-moralischen Mittäterschaft.

LBB und LBW: 42 58172
--------------------------------------------------------------------------------

Nicht mit uns - gemeinsam gegen Neonazis

Deutschland 1989
24 Min., f., Dokumentarfilm
Adr: S I, S II, EB

Der Mord an dem 17jährigen Roger Bornemann und andere Gewalttaten von Skinheads lösten eine anhaltende öffentliche Diskussion über Rechtsextremisten und deren Einfluss auf Jugendliche aus. Ausgehend von der hannoverschen Situation stellt der Film Neonazis, deren Gruppierungen und aktuelle Aktivitäten dar. Er benennt historische Vorbilder, ideologische Grundlagen und die daraus resultierende Form der Propaganda und bewertet die Verflechtungen mit anderen Gruppierun-gen sowie die hohe Gewaltbereitschaft von rechts.

fm: 5268
--------------------------------------------------------------------------------

Terror und Tantiemen - Über die neuen Strategien der Rechtsextremisten

Deutschland 1997
29 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II

Mit Verboten versucht der Rechtsstaat seit Jahren, den rechten Terror zu bekämpfen - bis heute mit zweifelhaftem Erfolg. Im Gegenteil: die Rechte formiert sich neu. Sie arbeitet konspirativ in kleinen beweglichen Einheiten und ist mit modernster Technik ausgestattet. Dazu äußern sich erstmals vor der Kamera Mitglieder der sog. autonomen Kameradschaften. Die selbsternannten Führer der "Bewegung" arbeiten international. Die extreme Rechte hat sich inzwischen europaweit organisiert und unterläuft durch internationale Arbeitsteilung nationale Polizeimaßnahmen. Auch beim Nachwuchs geht die Rechte neue Wege: Gezielt werden Rechts-Rockkonzerte zur Rekrutierung von Jugendlichen genutzt. Mit Musik wird nicht nur rechte Ideologie verkauft, sondern auch viel Geld gemacht. Ganze Plattenfirmen leben inzwischen von diesem Markt.

EMH: VC 1064 l fm: 0125 l LBB und LBW: 42 02278
--------------------------------------------------------------------------------

Guben im Herbst

Deutschland 1991/1996
7 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Drei vermummte Jugendliche, die an der polnischen Grenze in Brandenburg leben, präsentieren in einem Interview ihre rechtsextremistischen und fremdenfeindlichen Ansichten (vor allem über die polnischen Nachbarn). Sie schildern ihre Wertvorstellungen und ihre Träume von "Großdeutschland". Es offenbart sich ein Gemisch aus Unkenntnis, Ängsten und Vorur-teilen.

EMH: VC 1236
--------------------------------------------------------------------------------

Rechtsextremismus im Internet

Deutschland 2000
16 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

MP3-Dateien mit Neonazi-Musik aus dem Internet, Techno und HipHop im Dienst des Neonazismus. Verfassungsschützer sprechen von einer neuen Qualität der Aufbereitung und warnen vor der Okkupation von Jugendsubkulturen durch Neonazis. Die Filmemacher zeigen unter anderem, wie die entsprechenden Zielgruppen-Angebote an Jugendliche durch Lernangebote pseudodidaktischer Computerprogramme gestützt werden, die über amerikanische Anbieter abrufbar sind. Eine zweite Linie zielt auf die Verfälschung der Geschichte, die immer professioneller wird. Revisionisten haben vor allem Jugendliche im Visier, die das Internet als Informationsmedium nutzen. Michel Friedman, stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland, nimmt abschließend zu dem Phänomen Stellung.

EMH: VC 1427 l fm: 0962
--------------------------------------------------------------------------------

Rechte und linke Jugendliche in Frankfurt/Oder

Deutschland 2000
30 Min., f., Reportage
Adr.: S I, S II, EB

Oktober 1997: Zwei polnische Studenten der Frankfurter Universität werden von offensichtlich rechtsgerichteten Jugendli-chen zusammengeschlagen. In der Oderstadt ist inzwischen ein Streit darüber ausgebrochen, was geschehen ist. In der Stadt gibt es eine sehr aktive linke Jugendszene, aber auch eine aktive rechte Jugendszene. So polarisiert sich - wenn auch schleichend - die Stadt mit dem Konflikt der Jugendlichen.

LBB und LBW: 42 84098
--------------------------------------------------------------------------------

Stau - Jetzt geht's los

Deutschland 1992
83 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Der Filmemacher Thomas Heise sucht das Gespräch mit fünf jungen Neonazis aus Halle-Neustadt, fragt nach ihren Motiven, ihrem Denken und Fühlen und den Hintergründen für ihr Tun. Die jungen Leute nutzen die Interviews zur Selbstdarstellung. Rassistisches und nationalistisches Gedankengut reiht sich aneinander. Ihr Weltbild scheint gegen jede Irritation abgeschottet. Doch der Film blickt hinter die Fassade und dokumentiert die Lebensgeschichte jedes einzelnen der jungen Rechtsradikalen. So vermittelt sich eine erkennbare Suche nach Harmonie und Geborgenheit, andererseits Orientierungslosigkeit und die Angst, vergessen und übersehen zu werden.

EMH: VC 556
--------------------------------------------------------------------------------

Erste Begegnung

Deutschland 1992
25 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: S I, S II

Die gerade aufkeimende Liebe zwischen Svenja und Jonas wird von einem schrecklichen Erlebnis überschattet: Sie müssen mit ansehen, wie zwei Ausländer von Rechtsradikalen brutal zusammengeschlagen werden. Während Svenja gegen die Täter aussagen will, hält es Jonas für realistischer, zu schweigen. In den Auseinandersetzungen mit ihren gegensätzlichen Positionen wird ihre Beziehung auf die Probe gestellt.

EMH: VC 565
--------------------------------------------------------------------------------

Tod eines Skinhead

Deutschland 1995
31 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Roger Bornemann, 17 Jahre, Skinhead, wird im Februar 1987 auf einem Spielplatz in Hannover erschlagen aufgefunden. Die Täter waren seine Freunde aus der neonazistischen Szene. Der Film porträtiert den Jugendlichen, indem er Menschen aus seinem unmittelbaren Lebensumfeld zu Wort kommen lässt. Wegen häuslicher Spannungen bindet sich der 13jährige an einen Freund und wird mehrfach straffällig. Danach gerät er in eine neonazistische Gruppe, entwickelt sich zum Skinhead und wird Mitglied in der "Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei" (FAP). Er beteiligt sich an rassistischen Ausschreitungen, leidet aber zunehmend unter dem Gruppendruck. Schließlich packt er bei der Polizei aus, was ihm zum tödlichen Verhängnis wird.


Nach oben

Stichwort: Gewalt

Abraham - ein Versuch
Deutschland 1970
48 Min., s/w., Dokumentarfilm
Adr.: S II, EB

Der auf ein wissenschaftliches Experiment zurückgehende Film behandelt das wichtige gesellschaftspolitische Problem von "Gehorsam und Autorität". Anhand eines Experiments - Menschen sollen mit starken Stromstößen von Versuchspersonen "bestraft" werden, welche jedoch nicht wissen, dass diese Elektroschocks fingiert sind - wird gezeigt, dass Menschen in Konfliktsituationen selbst unmenschlichen Befehlen gehorchen und zu ungewöhnlicher Grausamkeit fähig sind.

EMH: KF 106 l fm: 1622 / 5777
--------------------------------------------------------------------------------

Die Grausamkeit der Bilder

Deutschland 1988
22 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S II, EB

Nach Bildern von einer Geisterbahnfahrt auf dem Jahrmarkt reiht der Film eine Vielzahl von Gewaltdarstellungen aneinan-der. Dabei wird der Betrachter mit den verschiedenen Aspekten menschlicher Aggressivität konfrontiert und zu einer direkten und unmittelbaren Auseinandersetzung mit dem Thema provoziert.

fm: 8169
--------------------------------------------------------------------------------

Sprache und Gewalt

Deutschland 1996
10 Min., f., Dokumentation
Adr.: S II, EB

Dokumentation über den Zusammenhang zwischen Sprache und Gewalt auf der Grundlage der Gesetzregelung zur Asylfrage und schweren, fremdenfeindlichen Gewalttaten von meist jugendlichen Tätern. Behandelt wird die Frage, inwieweit ein Zusammenhang zwischen der in der öffentlichen Diskussion verwendeten Sprache und jugendlichen Gewalttaten in Rostock besteht.

LBB und LBW: 42 63620
--------------------------------------------------------------------------------

Das Messer

Jugoslawien 1974
14 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: S II, EB

Volles Eisenbahnabteil. Reisende unterwegs. Unter ihnen einer, der die Mitreisenden mit seinen Sprüchen unterhält. Der Spaßvogel entpuppt sich aber bald als aufdringlich, ja gewalttätig. Er nötigt die Reisenden, Schnaps zu trinken. Mit einem Messer bedroht er bald darauf die Frauen und Männer, die nicht wissen, wie sie sich wehren sollen. Im Eisenbahnabteil fühlen sich die Leute wie in einer Falle, protestieren anfänglich, entschließen sich aber nicht, Widerstand zu leisten. Eine unbehagliche Stimmung macht sich breit. Schließlich kommt es zu einem Handgemenge mit einem Bahnpolizisten. Der Mann mit dem Messer springt aus dem fahrenden Zug, Schüsse fallen. Einer trifft tödlich.

EMH: KF 469 l LBB und LBW: 32 02890
--------------------------------------------------------------------------------

Der Tod der Ratte

Frankreich 1973
6 Min., s/w., Kurzspielfilm
Adr.: S I, S II, J, EB

Der Film zeigt die Abfolge einer Kette von Aggressionen, die beim Schwächsten endet. Ein Arbeiter bedient eine halbautomatische Abfüllmaschine. Mit zunehmender Arbeitszeit ermüdet er und seine Aufmerksamkeit lässt nach. Dadurch wird der Rhythmus des Produktionsvorganges gestört, so dass ein Vorarbeiter einschreitet und eine Rüge erteilt. Abends daheim ärgert sich der Arbeiter immer noch über die Rüge. Infolgedessen streitet er mit seiner Frau. Ihren Unmut bekommt wieder-um das in der Küche spielende Kind zu spüren, das als Reaktion auf das mütterliche Verhalten den Hund verjagt. Dieser stellt einer Katze nach, die dann ihrerseits eine Ratte fängt.

EMH: KF 222 l fm: 1723 l LBW: 32 50454
--------------------------------------------------------------------------------

Initiativen: Gegen Gewalt

Deutschland 1992
15 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

"Nicht weggucken, sondern einmischen" lautet das Motto einer Gruppe Berliner Jugendlicher. Sie wollen die zunehmende Gewalt nicht tatenlos hinnehmen. Ihre Aktionen: Gestellte Schlägereien, damit Passanten in ihrer Passivität wachgerüttelt werden; Diskussionen mit Schulklassen und Kommunalpolitikern; gemeinsame Freizeitaktivitäten mit Asylbewerbern und Gruppen ausländischer Jugendlicher. Auch mit Punks gibt es Auseinandersetzungen über deren Gewalttätigkeit. Nur zu den Skins ist der Kontakt schwierig.

EMH: VC505 l fm: 5585 l LBB und LBW: 42 55267



--------------------------------------------------------------------------------

Schlachtenbummler

Deutschland 1991
45 Min. , f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II, EB

Woche für Woche berichten die Zeitungen von Ausschreitungen jugendlicher Fußballanhänger vor, während und nach den Fußballspielen. Organisiert in sogenannten Fan-Clubs begleiten die Mitglieder "ihre" Mannschaft zu allen Spielen und unter-stützen sie stimmkräftig. Treffen sie auf Anhänger der gegnerischen Mannschaft, wird die direkte Konfrontation ge-sucht. Die Dokumentation untersucht die Ursachen dieser überzogenen Fußballbegeisterung und zeigt die verschiedenen Bemühungen von Sozialarbeitern, besonders geschulten Polizisten und Verantwortlichen aus Vereinen, die eskalierende Gewalt einzudämmen.

EMH: VC 342 l fm: 5318 l LBB und LBW: 42 53382
--------------------------------------------------------------------------------

Wenn Abel aufsteht... - Krieg und Frieden

Stuttgart 2000
Medienpaket mit 15 Dias, 2 Folien, Audio-CD und Arbeitsheften
Adr.: S I, S II, EB

Was kann die Geschichte von Kain und Abel zum Thema Krieg und Gewalt beitragen? Irmela Wendt hat darüber die Legen-de "Der Krieg und sein Bruder" geschaffen, die Antoni Boratynski zu ausdruckstarken Bildern anregte. Neben diesem Bil-derbuch umfasst das Medienpaket 15 Farbdias, zwei Folien und Kopiervorlagen, Unterrichtsentwürfe für verschiedene Schulstufen, Impulse für Gottesdienste, Kinderkirche und Gruppenarbeit, darüber hinaus ein Musical mit Noten, Text und CD.

EMH: MP 4068
--------------------------------------------------------------------------------

Big Shot

USA 1994
9 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: S I, S II

An einem gewöhnlichen Samstagvormittag in einer Provinzstadt in den USA überredet der draufgängerische Skeets seinen Freund Henry, den Revolver seines Vaters hervorzuholen. Nachdem die beiden Teenager einige Schießübungen unter-nommen haben, halten sie an einem Lebensmittelladen, dessen Besitzer Skeets kurz zuvor hinausgeworfen hatte. Als es erneut zu einem Streit kommt, zieht Skeets die Waffe, um den Besitzer zu erschrecken. Danach flüchten die Freunde in Henrys Haus, wo die Handlung einen tragischen Ausgang nimmt: Als Skeets Henrys jüngerem Bruder Oliver vorführt, wie er den Lebensmittelhändler bedroht hat, löst sich ein tödlicher Schuss.

EMH: VC 1042
--------------------------------------------------------------------------------

Tommy und Beule

Deutschland 1995
28 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: P, S I

Eine Folge aus der ZDF-Serie "Achterbahn" nach dem gleichnamigen Jugendbuch von Wolfgang Bittner. - Sven Beulecke, genannt Beule, betrachtet den Neuen in der Klasse zuerst mit Misstrauen: Teure Klamotten, klug, ruhig und höflich - ein Langweiler, so scheint es. Aber beide sind Einzelgänger, das verbindet. Beule, schnoddrig, selbstbewusst und als Einzel-kämpfer bekannt und angefeindet, hilft Tommy, als dieser von einer Schüler-Gang angegriffen wird. Bei ihm zuhause lernt er eine andere Welt kennen: Tommy wohnt in einer Villa mit Personal, Luxus und Reichtum, während Beule mit seinem frust-riertem, arbeitslosen Vater in einer einfachen Mietwohnung lebt. Tommy setzt sich für Beule ein, als dieser - ständig in Geld-nöten und durch die Schüler-Gang erpresst - sich nicht mehr heimtraut, weil er seinem Vater das Einkaufsgeld geklaut hat.

EMH: VC 1087
--------------------------------------------------------------------------------

Fremde, Feinde, Freunde


Deutschland 1997
25 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: S I, S II

Zwei Cliquen von deutschen bzw. türkischen Jugendlichen in Biberach konkurrieren miteinander. Als sich Nico für Alis Freundin Claudia zu interessieren beginnt, kommt es zum offenen Konflikt. Doch als die beiden Cliquen bemerken, dass Claudias Vater von einer Gruppe Skinheads zusammengeschlagen wird, handeln sie gemeinsam.

LBB und LBW: 42 64180
--------------------------------------------------------------------------------

Gewalt im Griff - Wie aggressive Jugendliche "cool" werden

Deutschland 1997
30 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II

"Wenn einer mich anmachte, bin ich direkt ausgerastet, da war ich voller Hass!" Der 16jährige junge Mann, der dies zum Ausdruck bringt, ist heute ausgeglichener, lässt sich durch Pöbeleien nicht mehr aus der Ruhe bringen. Das hat der einst Gewalttätige einem Spezialangebot der Caritas, dem sog. Coolness-Training in Frankfurt zu verdanken. Die Zauberformel heißt "konfrontative Pädagogik" und verlangt von den Teilnehmern viel Selbstbeherrschung. Dazu gehört zum Beispiel der "heiße Stuhl". Einer der Jugendlichen nimmt Platz und ist den verbalen Angriffen der anderen ausgesetzt. Sinn der Übung: Demütigungen auszuhalten ohne rot zu sehen. Der Autor stellt noch weitere Anti-Gewalt-Projekte wie das KIP (Krisen-Interventions-Programm) im Münsterland und die "Kaserne" von Celle vor.

EMH: VC 1166 l fm: 0562
--------------------------------------------------------------------------------

Der Fünfzigmarkschein (Achterbahn)


Deutschland 1998
25 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.:P, S I

Eine Folge aus der ZDF-Reihe "Achterbahn". - Als Janis in eine Prügelei verwickelt wird, hilft ihm unerwartet der ältere Kalle. Er bietet nicht nur seinen Schutz an, sondern spendiert ihm ein Eis und lädt ihn ein, mit ihm und seinen Freunden an den Baggersee zu kommen. Geschmeichelt schließt sich Janis den Älteren an und übernimmt dann die Aufgabe, auf alle Sachen aufzupassen, während die anderen im Wasser toben. Abends behauptet Kalle, dass 50 Mark aus seiner Tasche fehlen würden und verlangt unter Androhung von Prügel von Janis Ersatz. Als Pfand nimmt er seine Badetasche mit. Diese gehört allerdings Monika, die sie ihm nur kurz geliehen hat. Janis ist verzweifelt. Monika will ihre Tasche wiederhaben, und er hat keine Ahnung, wie er in so kurzer Zeit soviel Geld auftreiben soll. Als ihm klar wird, was hinter Kalles Freundschaftsangebot steckt und dass er nicht der einzige ist, der erpresst wird, findet er, unterstützt von Monika, den Mut sich zu wehren, indem er sich mit den anderen solidarisiert.

EMH: VC 1146 l fm: 0617
--------------------------------------------------------------------------------

Killer Boots

Schweden 1997
20 Min., f., Dokumentarfilm
Adr.: S I, S II

Eine Produktionsbeschreibung von Stiefeln und Schädeln. Was ist das Gute an Stiefeln mit Stahlkappen? Was ist das Gute an Menschenköpfen? Was passiert, wenn die beiden auf offener Straße aufeinandertreffen? "Killer Boots" konzentriert sich in Form einer ungewöhnlichen Collage auf die Folgen von Gewalt und nicht auf deren Ausübung. Der Film zeigt die Ver-wandlung von Gebrauchsgegenständen zu Symbolen der Gewalt, die schließlich zu Waffen werden. Vermeintlich sachlichen Bildern und der Inszenierung schockierender Bilder der Grausamkeit werden authentische Ton- und Bildaufnahmen von Tätern und Opfern gegenübergestellt.

EMH: VC 1286 l fm: 0741
--------------------------------------------------------------------------------

Her mit dem Taschengeld!

Deutschland 1999
16 Min., f., Dokumentation
Adr.: P, S I

Auch Kinder in der Grundschule können schon Opfer von Erpressung werden - sei es durch Klassenkameraden, sei es durch ältere Schüler. Der Film thematisiert aus dem Blickwinkel von Kindern, wie es dazu kommen kann und wie sich durch Schweigen die Situation für das Opfer immer weiter zuspitzt. Unter Regie ihrer Lehrerin bereitet eine Gruppe von Kindern in der Grundschule die Generalprobe für ein Theaterstück vor. Das Stück heißt "Her mit dem Taschengeld!". Sechs Szenen werden durchgespielt. Bewusst offen gelassen ist das Ende, um aktiv mit den Kindern die Rollen von Opfer, Täter, Mit- und Nichtwissern im sozialen Umfeld durchdenken und alternative Handlungsmöglichkeiten entwickeln zu können.

EMH: VC 1419 l fm: 0934
--------------------------------------------------------------------------------

Viktor (Achterbahn)

Deutschland 1993

30 Min., f., Kurzspielfilm

Adr.: P, S I

Eine Folge aus der ZDF-Reihe "Achterbahn". - Flori steht abseits und schaut zu, wie Benny und seine Freunde den unbe-holfenen Viktor so lange provozieren, bis sie ihre gewünschte Schlägerei haben. Mitmachen will er nicht, aber verderben will er es sich bei den anderen auch nicht. Seine Freundin Bibi beschimpft ihn auch noch als Feigling, weil er in den unfairen Kampf nicht eingreift. Eines Tages hilft Viktor Flori aus einer bedrohlichen Klemme und bietet sich als Freund an. Flori möchte ihn jedoch so schnell wie möglich los werden, aber die anderen haben bereits Verdacht geschöpft. Sie verlangen von Flori, Viktors Versteck zu verraten. Als sich die Bande auf Bibi stürzt, um sein Geständnis zu erpressen, gibt Flori preis, wo Viktor zu finden ist. Aber jetzt wird ihm klar, dass er sich nicht raushalten kann. Entschlossen wirft er sich zwischen Viktor und die Bande, um das Spiel mit der Gewalt zu unterbrechen.

EMH: VC 726 l fm: 5893
--------------------------------------------------------------------------------

Die Flucht auf dem Fluss (Karfunkel)

Peru 1994/95
28 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: P, S I

Eine Folge aus der ZDF-Serie "Karfunkel". - Die Geschwister Kentishani und Chaavaja vom Stamm der Ashanika-Indianer leben in einem Dorf in den Urwäldern des Amazonas. Immer wieder geraten solche Dörfer in den Konflikt zwischen Aufstän-dischen und Militärs. Die beiden Kinder sehen von weitem, wie ihr Heimatdorf brennt. Alle Bewohner, auch ihre Eltern, sind fort. Ein greiser Mann fordert sie auf, die Indianer im Nachbardorf zu warnen. Die Kinder gehen zum Fluss. Am Ufer liegt ein schwer verwundeter Offizier. Sie verstehen seine Sprache nicht, legen ihn in ein Boot und rudern los. Unterwegs zwingt er sie mit seiner Pistole zu einer Kursänderung. Er will in das militärische Basislager. Eine abenteuerliche Fahrt auf dem Amazonas beginnt. Behutsam kommen der Soldat und die Kinder einander näher, so entdecken sie auch in seiner Brieftasche das Foto eines Kindes in ihrem Alter. Sie überstehen Unwetter und Schiffbruch und landen schließlich in dem Lager. Der Offizier sorgt dafür, dass sie wieder in ihre Heimatregion zurückkommen.

EMH: VC 777
--------------------------------------------------------------------------------

Gewalt fängt im Kleinen an - Aggressionen in der Schulklasse

Deutschland 1995
14 Min., f., Kurzspielfilm
Adr.: P, S I

In einer konstruierten Spielhandlung zeigt der Film Probleme auf, wie sie in einer Grundschulklasse auftreten können. So-wohl zwischen Mädchen als auch zwischen Jungen werden aggressive Verhaltensweisen und deren Eskalation sichtbar. Für die jeweiligen Episoden werden keine Konfliktlösungen angeboten; der Handlungsverlauf bleibt offen.


Nach oben

Stichwort: Trickfilme

Chromophobia
Belgien 1966
10 Min., f., Zeichentrickfilm
Adr.: S I, S II, EB

Militante, schwarzgekleidete Legionen überwältigen eine kleine, farbige Welt. Mit Maschinengewehren bewaffnet marschie-ren sie auf, trampeln alles nieder, zerstören eine bunte Stadt und nehmen alles Bunte weg. Die Invasion führt zum Unter-gang aller Farbigkeit. Der Widerstand kommt in Gestalt eines Toren: Till Eugenspiegel gelingt es mit kluger List, die Herr-schaft der schwarzen Legionen zu beenden. Farbe kehrt zurück und macht die Welt wieder liebenswert.

fm: 1346 l LBW: 32 53017
--------------------------------------------------------------------------------

Grasshoppers

Italien 1990
9 Min., f., Zeichentrickfilm
Adr.: S I, S II, EB

Humorvoll pointiert schildert der Trickfilm im Zeitraffer die aus Kriegen und Gewalt bestehende Menschheitsge-schichte mit der Moral, dass Gewalt keine Lösung von Konflikten sein kann, sondern Spannungen eher potenziert.

fm: 5434 l EMH: KF 371 / VC 399 l fm: 5434 l LBW: 42 54722
--------------------------------------------------------------------------------

Ein Platz an der Sonne

Tschechoslowakei 1964
9 Min., f., Zeichentrickfilm
Adr.: P, S I, S II, EB

Zwei Männchen streiten sich um einen Platz an der Sonne. Missgunst und Streit führen ins Dunkel. Beide verlieren ihren Platz an der Sonne. Sie müssen lernen, miteinander zu leben, um wieder einen Platz an der Sonne zu finden.

EMH: KF 9 l fm: 1315 l LBB und LBW: 32 51276
--------------------------------------------------------------------------------

Toleranz

Yugoslawien/Schweiz 1967
11 Min., f., Zeichentrickfilm
Adr.: S I, S II, J, EB

Bei einem Spiel gehen vier Akteure mit ihrem kleinen, aber fantasiereicheren Mitspieler recht unduldsam um. Mit immer neuen Tricks versuchen sie, den kleinen Mann zu erledigen. Nur einmal gelingt es diesem, seine Widersa-cher zu überlisten. Der Film, dessen Geschichte deutlich in Widerspruch zum Titel steht, zeigt, dass ohne Toleranz keine tragfähige menschli-che Gemeinschaft möglich ist.

EMH: KF 18 l fm: 1325 l LBB und LBW: 32 51237
--------------------------------------------------------------------------------

Wir, Ihr und die da

Deutschland 1975
11 Min., f., Zeichentrickfilm
Adr.: P

Ein weißes und ein blaues Trickmännchen stoßen bei der Jagd aufeinander. Es kommt zu einem Konflikt um das Beutetier, der mit Gewalt entschieden wird. Beide lernen wechselseitig Kultur und Religion des anderen kennen, dabei kommt es zu Missverständnissen. Die alten Aggressionen flammen wieder auf. Beim Auftauchen einer grünen Figur verbünden sich bei-den gegen diese.

EMH: KF 359 l LBB und LBW: 32 02772
--------------------------------------------------------------------------------

Die Ratte kommt...

Schweden 1996
24 Min., f., Trickfilm
Adr.: P, S I

Eine Gemeinschaft von Mäusen lebt in einer alten Getreidemühle und darbt. Endlich bringt ein Schiff wieder mal eine Ladung Korn, so dass sich Vorräte anlegen lassen. Alles scheint gut zu sein, doch eine aggressive männliche Ratte ist vom Schiff vertrieben worden und hat sich nicht nur bei ihnen eingenistet, sondern bedroht sie und nimmt ihnen die Vorräte weg. Eine Mäusefamilie beschließt daraufhin umzuziehen. Doch die Ratte stellt sich in den Weg und nimmt ihnen alles weg. Sie ahnt aber nicht, dass sie sich damit einen ungebetenen Gast geholt hat: ein munteres, vertrauensvolles und selbstbewusstes Mäusemädchen. Dessen Freundlichkeit und Unbefangenheit erweichen die finstere Ratte. Schließlich trägt sie ihm sogar die ganze Beute zu ihren Eltern zurück.

EMH: KF 539 / VC 1276
--------------------------------------------------------------------------------

Dinner For Two

Kanada 1996
7 Min., f., Trickfilm
Adr.: P, S I

Zwei Chamäleons kämpfen um ein Beutetier. Erst, nachdem sie während der Auseinandersetzungen in Gefahr geraten, von Krokodilen gefressen zu werden, gelangen sie zur Einsicht in die Unsinnigkeit ihres Tuns. Zusammen mit einem Frosch verzehren sie ihre Beute bei einem friedlichen Mahl. (Deutscher Jugend-Video-Preis 1998)

EMH: KF 1067 / VC 1067
--------------------------------------------------------------------------------

Watching TV

Kanada 1994
5 Min., f., Trickfilm
Adr.: S I, S II

Eine Trickfilm-Reise durch eine fiktive Fernsehlandschaft, in der (fast) nur geschossen wird - auf Gegenstände, Tiere und Menschen. Aggressivität und Gewalt bestimmen dabei nicht nur den Unterhaltungsbereich, sondern ebenso Nachrichten und Werbesendungen. Zerstörung und Vernichtung steigern sich, bis am Ende die ganze Erde explodiert und ein Fernsehappa-rat und eine Puppe einsam durchs All schweben.

EMH: VC 889


Nach oben

Stichwort: Spielfilme

Angst essen Seele auf
Deutschland 1974
95 Min.
Adr: S II, EB

In einer Kneipe trifft die Witwe Emmi den marokkanischen Gastarbeiter Ali. Aus der Zufallsbekanntschaft erwächst eine solche Zuneigung, dass Emmi schließlich Ali gegen den Widerstand ihrer erwachsenen Kinder heiratet. Zunächst hält die Gehässigkeit der Nachbarn und Verwandten das ungleiche Paar zusammen. Sobald aber die Umwelt bereit ist, die Verbindung zu akzeptieren, kommt es zu Unstimmigkeiten. Ali, der sich von Emmi eingesperrt fühlt, kehrt in die Arme der Kneipenwirtin zurück. Eines Abends bricht er bewusstlos zusammen. Im Krankenhaus erfährt Emmi, dass er infolge der dauernden psychischen Spannungen an Magengeschwüren leidet. Trotz geringer Erfolgsaussichten will sie einen Neuanfang wagen.

EMH: SF23 l fm: 1901 / 5832 l LBB und LBW: 32 51667-8
--------------------------------------------------------------------------------

Auf Wiedersehen Kinder

Frankreich 1987
100 Min.
Adr.: S II, EB

Frankreich, Januar 1944. Der elfjährige Julien Quentin kehrt nach den Weihnachtsferien ins kirchliche Internat zurück. Dort sind drei neue Mitschüler eingetroffen. Julien freundet sich mit einem von ihnen an, mit Bonnet, der ihm sein Geheimnis anvertraut: Die drei Neuen sind Juden, die von den Padres hier versteckt werden. Als es herauskommt, werden die drei jüdischen Mitschüler und Pater Jean, der Schulleiter, verhaftet. Sie werden in einem deutschen KZ sterben. Louis Malle erzählt dieses Kindheitserlebnis als einen Reifungsprozess in schwieriger Zeit, in dem sich Emotionen und Authentizität eindrucksvoll die Waage halten.

EMH: SF 145/VS 2176 l fm: 1190 / VS 2097 l LBB und LBW: 32 52680-82
--------------------------------------------------------------------------------

Aufstand der Tiere

Großbritannien 1955
75 Min.
Adr.: S I, S II, EB

Zeichentrickfilm nach der politischen (antistalinistischen) Satire George Orwells, einer Parabel, in der er die Entwicklung einer Massenrevolution zum Machtstaat persifliert. Durch eine siegreiche Revolution haben die Tiere das Menschenge-schlecht verjagt und die Herrschaft gewonnen. Doch dann wendet sich die Wende. Die neuen Herren etablieren bald neue alte Herrschafts- und Ausbeutungsstrukturen.

EMH: SF 4/VS 2176 l fm: 1418 / 5614 l LBB und LBW: 32 51548-49 / 42 50812
--------------------------------------------------------------------------------

Drachenfutter

Deutschland 1987
88 Min.
Adr.: S II, EB

"Drachenfutter" - so hießen in den 20er Jahren die Rosen der Blumenverkäufer in den Kneipen, die von Männern auf Zech-tour gekauft wurden, um damit ihre Frauen zu Hause zu besänftigen. Der Film erzählt die Geschichte von Shezad, einem jungen Pakistani in Hamburg, der heimlich nachts Rosen in den Kneipen von Sankt Pauli verkauft und illegal als Küchenhilfe in einem chinesischen Restaurant arbeitet. Nachdem sein Freund Rashid abgeschoben wurde, beginnt er sich mit dem chinesischen Kellner Xiao anzufreunden. Gemeinsam versuchen sie, ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Sie sind dabei, sich ihren Traum zu erfüllen, als kurz vor der Eröffnung ein Brief kommt, sein Asylverfahren sei abgeschlossen - Bescheid: negativ. Er wird von der Polizei abgeholt und per Flugzeug nach Pakistan abgeschoben. Ein einfacher, dichter und poeti-scher Film, auf einer authentischen Geschichte beruhend.

EMH: SF 149 l fm: 8137 / 5620 l LBB und LBW: 32 54290-91
--------------------------------------------------------------------------------

Ein kurzer Film über das Töten

Polen 1987
85 Min.
Adr.: S II, EB

"Seit Kain und Abel hat noch keine Strafe einen Menschen bessern können". Piotr, ein junger Jurastudent, steht vor dem Examen. Er beherrscht sein Fachgebiet glänzend, wie sich in der Prüfung zeigen wird, aber er hat Zweifel am Sinn der Be-strafung des Verbrechers durch den Staat. Während er seine Prüfungsfragen beantwortet, begeht der junge Jacek einen brutalen Mord an einem Taxifahrer. Jacek wird Piotrs erster Klient, d.h. Piotr wird Jacek als Pflichtverteidiger zugewiesen. Piotr kann Jacek nicht vor der Todesstrafe retten, aber er begegnet dem Verurteilten als Mensch und erfährt im persönlichen Gespräch vor der Hinrichtung, dass Jacek sich seit Jahren mit einer Schuld herumgequält hat, weil einer seiner Freunde, mit dem er sich betrunken hatte, seine kleine Schwester überfahren hat. Das Todesurteil wird am Ende mit kalter Präzision vollstreckt.

EMH: VC 2002 l fm: 8208 / 5418 l LBB und LBW: 32 54834 - 5
--------------------------------------------------------------------------------

Der Marsch

Großbritannien 1990
95 Min.
Adr.: S II, EB

Im Sudan bricht eine Gruppe verzweifelter Menschen auf, um dem Hungertod zu entfliehen. Ihr Ziel: das gelobte Land Euro-pa. Auf dem Marsch durch die Trockenzonen in Richtung Spanien schwillt das Heer der Hoffnungslosen auf Millionen von Menschen an. Claire Fitzgerald von der Europäischen Kommission in Brüssel versucht, sich für diese Menschen zu engagie-ren, doch die schwerfällige Bürokratie kann sich zu keiner Hilfsmaßnahme entschließen. Diskussionen spalten die EG: Hu-manitäre Lösung oder Militäraktion? Die "Festung Europa" steht.

EMH: VC 2007 l fm: 5558
--------------------------------------------------------------------------------

Reise der Hoffnung

Schweiz 1989
110 Min.
Adr.: S II, EB

Zusammen mit einer Gruppe von Schicksalsgenossen versucht eine türkische Familie, illegal in die Schweiz einzureisen, um ihren Kindern eine bessere Zukunft zu sichern. Beim nächtlichen Grenzübertritt am Splügenpass werden sie auseinanderge-rissen, am darauffolgenden Morgen stirbt der siebenjährige Sohn erschöpft in den Armen seines Vaters. Der Film geht auf eine authentische Geschichte zurück und schildert präzise die einzelnen Stationen einer Flüchtlingstragödie. Unter den Beteiligten gibt es nicht einfach nur böse und gute Menschen, sondern Verführte und Verführer, Ahnungslose und Hilfsbe-reite, Kriminelle und Opfer. Die "Reise der Hoffnung" macht betroffen ohne rasche Schuldzuweisungen.

EMH: SF 186/VS 2138 l fm: 8267 l LBB und LBW: 32 55205 - 7
--------------------------------------------------------------------------------

40qm Deutschland

Deutschland 1985
80 Min.
Adr.: S II, EB

Der türkische Gastarbeiter Dursun hat seine Frau Turna aus dem Heimatdorf nach Deutschland geholt. Sie ist voller Erwar-tungen bezüglich der neuen Umgebung, doch Dursun hält seine junge Frau in der Isolation einer trübseligen Hinterhauswoh-nung gefangen, um sich in der kalten Welt Deutschlands ein Stück Heimat zu bewahren. Dabei merkt er nicht, dass die Traditionen seiner Väter hierzulande nicht unbeschadet bleiben, und dass seine Frau daran zugrunde gehen kann. Turnas klaustrophobische Situation wird nicht zuletzt dadurch so eindringlich, als der Film tatsächlich über seine ganze Länge in diesen 40 Quadratmetern bleibt, eine ungewöhnliche dramturgische Leistung. Erst als ihr Mann bei einem epileptischen Anfall stirbt, verlässt Turna die Wohnung. Ein erschütterndes Psychogramm seelischer Not und Verzweiflung durch den Verlust menschlicher und kultureller Einbindung in nationale Traditionen und Sitten.

fm: 8156 / 5192 l LBB und LBW: 32 50392 - 3
--------------------------------------------------------------------------------

Die Welle

USA 1981
43 Min.
Adr.: S II, EB

Als seine Schüler beim Thema Nationalsozialismus die Bereitschaft der Deutschen zu Unterwerfung und Gehorsam nicht verstehen können, führt der Lehrer Mr. Ross in seinem Geschichtsunterricht ein Experiment durch. Er löst eine Bewegung mit dem Namen "Die Welle" aus. Zu seinem Erstaunen sind die Schüler begeistert bereit, ihre Individualität zugunsten eines bequemen, fremdbestimmten Verhaltens aufzugeben, bis ihnen klar wird, dass das Problem Faschismus noch längst nicht überwunden ist. Trotz seiner vereinfachenden, überspitzten Darstellung ein wichtiger Film.

EMH: VC 207 l fm: 5222 l LBB und LBW: 42 52094
--------------------------------------------------------------------------------

Yasemin

Deutschland 1988
86 Min.
Adr.: S II, EB

Der Film geht von einer fast normalen Liebe aus, der Liebe zweier 17jähriger Gymnasiasten in Deutschland. Yasemin sieht gut aus, Jan schließt eine Wette ab: "Die krieg´ ich in drei Tagen `rum". Aber Yasemin, obschon in Deutschland geboren, ist die sorgsam behütete Tochter türkischer Eltern. Ihr Vater, Gemüsehändler in Hamburg-Altona: ein liebenswerter Patriarch. Yasemin unterschätzt die Probleme, die sich auf Grund ihrer kulturellen Herkunft in der eigenen Familie ergeben. Der Konflikt eskaliert. Hark Bohm, der sich auf Tagebücher türkischer Mädchen stützen konnte, erzählt die Geschichte nur bis zu einem vorläufigen Ende: Bevor Yasemin in die Türkei gebracht wird, flieht Jan mit seiner Freundin auf dem Motorrad.

fm: 8357 / 5661 l LBB und LBW: 32 54120-21
--------------------------------------------------------------------------------

American History X

USA 1998
118 Min.
Adr.: S II, EB

Derek Vineyard ist ein brillanter High-School Student, begnadeter Basketballspieler, mehr oder weniger typischer California-Mittelschicht-Junge. Als sein Vater, ein Feuerwehrmann, beim Einsatz im Schwarzen-Ghetto von Drogendealern erschossen wird, kanalisieren sich sein Schmerz und seine Wut in rassistischen Hasstiraden. Ein lokaler Neo-Nazi rekrutiert ihn für seine Zwecke, und Derek's Karriere als charismatischer Anführer von Jung-Nazis beginnt: eloquent, brutal und tätowiert mit Nazi-Insignien ist er der ideale Werbeträger für braunes Gedankengut und wird bald auch zum Idol seines jüngeren Bruders Danny (16). Als Derek für den kaltblütigen Mord an drei Schwarzen ins Gefängnis muss, hat Danny die Neo-Nazi-Ideologie bereits verinnerlicht. Doch im von Schwarzen beherrschten Gefängnis (die hier die Mehrheit stellen und ihn mit den Worten begrüßen: "Hier drinnen bist du der Nigger") wandelt sich Derek's Weltbild. Drei Jahre später, nach seiner Entlassung aus der Haft, kehrt er geläutert zu seiner Familie zurück und muss sich nun mit den Konsequenzen seiner Vergangenheit auseinandersetzen: Danny ist mittlerweile selbst ein gewalttätiger Nazi-Mitläufer. Derek setzt alles daran seinen Bruder aus dem Rassisten-Milieu zu befreien, wird dabei aber selbst Opfer brutaler Gewalt.

EMH: DVS 023
--------------------------------------------------------------------------------

Kahlschlag

Deutschland 1993
105 Min.
Adr.: S I, S II

Robin, 16 Jahre alt, lebt mit seiner berufstätigen und vielbeschäftigten Mutter in einer Großstadt. Er hat ein distanziertes, konfliktreiches Verhältnis zu ihr. Im Gegensatz dazu umsorgt er seine kleine Stiefschwester Marie zärtlich. Sein Vater hat sich vor langer Zeit von der Familie getrennt. Sein Versuch, zu ihm zu ziehen, scheitert. Sein Trotzverhalten in der Schule wird missverstanden. Oft ist er wütend und aggressiv. Als Robin Opfer eines Überfalls durch eine Gruppe junger Türken wird, lässt er sich eine Glatze schneiden, kostümiert sich als Skinhead und haut von zu Hause ab. In dieser Montur provoziert er in der Schule und fliegt aus dem Unterricht. Er schließt sich rechtsgerichteten Freunden an und kann bei einem Anführer wohnen. Zunehmend verstrickt er sich im rechtsterroristischen Umfeld. Erst nach einem Überfall auf ein Jugendzentrum, bei dem ein türkisches Kind verletzt wird, geht Robin auf Distanz zu seiner Gruppe und wird nun selbst als "Verräter" Opfer.

EMH: VS 2031 l fm: 0125 l LBB und LBW: 42 57374
--------------------------------------------------------------------------------

Benny's Video

Österreich/Schweiz 1992
105 Min.
Adr.: S II, EB

Der Film erzählt die Geschichte einer Tötung ohne Motiv. Der vierzehnjährige Wiener Gymnasiast Benny, als Sohn wohlha-bender Eltern sich selbst und seinem Video-Hobby überlassen, durch Fernsehen, Videofilme und Musik überfüttert, tötet halb aus Mutwillen, halb aus Neugier ein etwa gleichaltriges Mädchen, das er spontan zu sich nach Hause eingeladen hat. Die eingeschaltete Videokamera hält das Geschehen fest. Ohne Anzeichen innerer Erregung beseitigt er die Spuren der Tat. In seinen Eltern findet Benny "tüchtige" Verbündete, die ihm helfen zur Normalität des Alltags überzugehen. Damit der Vater die Leiche ungestört beseitigen kann, schickt er Mutter und Sohn auf eine Reise nach Ägypten. Nach der Rückkehr scheint alles in Ordnung zu sein. In den Zeitungen erscheint kein Bericht über ein verschwundenes Mädchen. Doch dann stellt sich Benny der Polizei. Wegen seiner vermutlich sehr starken emotionalen Wirkung bedarf der Film gründlicher Aufarbeitung.

EMH: VS 2098 l fm: 0265
--------------------------------------------------------------------------------

2 1/2 Minuten

Deutschland 1996/97
99 Min.
Adr.: S I, S II

Spätabends sind in Berlin drei junge Türken, begleitet von zwei deutschen Mädchen, mit der S-Bahn unterwegs zu einer Disco am Alexanderplatz. Sechs Deutsche steigen zu, junge Männer auf Kneipentour. Zwischen den beiden Gruppen kommt es zu einem rasch eskalierenden Streit - Waffen werden gezogen. Die Auseinandersetzung dauert 2 1/2 Minuten - die Fahr-zeit bis zur nächsten Station. Danach liegen drei der Deutschen verletzt am Boden - einer von ihnen wird wenige Tage später sterben - die Türken und ihre Begleiterinnen fliehen, sobald die Bahn hält. Der Türke, der mit dem Messer zugestochen hat, wird festgenommen. Ein Jahr später spricht ihn das Gericht wegen erwiesener Notwehr frei. - Rolf Schübel hat sich diesen authentischen Fall vorgenommen und auf der Basis ausführlicher Gespräche mit Beteiligten und Betroffenen das Ereignis und seine Vorgeschichte rekonstruiert. Der Film beginnt mit dem tödlichen Geschehen, um dann das vorausgegangene Jahr im Leben von Täter und Opfer, die einander nicht kannten, in einer großen Rückblende nachzuzeichnen.

EMH: VS 2148 l fm: 0372 l LBB und LBW: 42 62388
--------------------------------------------------------------------------------

Svens Geheimnis

Deutschland 1995
88 Min.
Adr.: S I, S II

Sven, Swetlana und Julia, zwischen 10 und 12 Jahre alt, sind auf dem besten Wege, eine Karriere als Kriminelle oder Pros-tituierte zu machen. Swetlana zahlt auf dem Babystrich ihre Schulden bei den "Homeboys" ab, einer Schulgang, die sich ihre Aufräumarbeiten teuer bezahlen lässt. Einem Liebhaber der Mutter der beiden Mädchen hat die Gang gezeigt, wo es langgeht, wenn er die Schwestern weiterhin sexuell belästigt, und Julia die Jüngere, schirmen sie vor den Drogen feilbietenden "Daimlers" ab. Als Gegenleistung fordern sie 5.000 DM. Sven kassiert für die "Homeboys" Swetlanas Schulden ein und bewährt sich als professioneller Taschendieb. Alles läuft scheinbar reibungslos, bis er eines Tages eine junge Frau beraubt, die sich am nächsten Morgen ausgerechnet als seine neue Klassenlehrerin vorstellt. Vera Loewe liebt ihren Beruf und glaubt noch an pädagogische Erfolge, eine Hoffnung, die ihre älteren Kollegen längst aufgegeben haben. Sven vertraut Vera zunächst ebenso wenig wie allen anderen Erwachsenen. Doch die couragierte Lehrerin steckt so schnell nicht auf. Am Ende kann sie das System der Gewalt stören und das Vertrauen ihrer Klasse gewinnen. Mit rauhen Szenen und stimmungsvollem Realismus zeichnet der Regisseur die Problemwelten der Schüler zwischen Gewaltspirale und verlorenen Gefühlen. Der Film wurde 1996 mit dem "Erich-Kästner-Preis" ausgezeichnet.

EMH: VS 2153
--------------------------------------------------------------------------------

Ausgerastet
Deutschland 1996
88 Min.
Adr.: S I, S II

Nach einem Streit mit ihrem Freund Dennis verlässt die 17jährige Anne die Disco und fährt allein nach Hause. Am nächsten Morgen liest sie in der Zeitung, dass ein Junge brutal gefoltert und getötet wurde - vor eben jener Disco, wo sie Dennis mit seinem Freund Raf und der flippigen Nicole zurückgelassen hat. Die Ermittlungen der Polizei deuten auf zwei Männer und eine Frau. Anne beschleicht ein schrecklicher Verdacht. Sie liebt Dennis und befürchtet, dass er in die Tat verwickelt sein könnte. Doch Dennis streitet alles ab, und Raf treibt mit ihr ein zynisches Spiel. Nur ihrem Tagebuch kann Anne ihre Verzweiflung anvertrauen. Zu einem heftigen Streit mit ihrem Vater kommt es, als Anne erfährt, dass er ihr Tagebuch gelesen hat. Wem kann sie noch vertrauen? Hat ihr Vater Dennis und seine Freunde bei der Polizei angezeigt? Denn die drei werden kurze Zeit darauf verhaftet. Der Tatverdacht erhärtet sich. Obwohl Anne nicht weiß, was Dennis in jener Nacht wirklich getan hat, besucht sie ihn in der U-Haft.

EMH: VS 2192
--------------------------------------------------------------------------------

Undercover

Großbritannien / Deutschland 1994
98 Min.
Adr.: S I, S II

Der junge Polizist John wird mit drei Kollegen in die Hooligan-Szene der Londoner South East eingeschleust. Das Underco-ver-Kommando soll die Drahtzieher der eskalierenden Schlägereien in den Stadien aufspüren. Vor allem durch die riskanten Aktionen Johns gewinnen die Agenten allmählich Anerkennung in einer Szene, in der nur das nächste Spiel, die Schlägerei-en und ein unbestimmtes Gefühl von Zusammengehörigkeit und Stolz zählen. Als sie schließlich sogar zum "Rock", der berüchtigten Kneipe der hartgesottenen Hooligans zugelassen werden, steht John kurz davor, selbst zur Schlüsselfigur dieser Szene zu werden. Seine Rolle fasziniert ihn mehr und mehr. Die Grenze ist überschritten. Er gleitet ins rechtsradikale Milieu ab.

EMH: VS 2197
--------------------------------------------------------------------------------

Small Faces

Großbritannien 1995
102 Min.
Adr.: S I, EB

Schottland 1968: Der 13jährige Lex MacLean lebt mit seiner verwitweten Mutter und seinen Brüdern Alan und Bobby in einem Vorort von Glasgow. Er sucht seine Identität zwischen seinem gewaltbereiten, aber nicht besonders "hellen" Bruder Bobby und dem älteren Alan, einem begabten Maler. Auch Lex ist ein talentierter Zeichner, der mit seinen Comics die Ban-denkriege zwischen den "Glens" und "Tongs" in seinem Viertel illustriert. Er gerät zwischen die Fronten, als er mit seinem Luftgewehr ungewollt den gefürchteten Anführer der "Tongs" verletzt. Um sich vor der Rache der "Tongs" zu schützen, wenden sich Lex und Alan an Charlie Sloan, den Anführer der "Glens". Sloan bewundert die Malkünste der MacLean-Brüder und nimmt sie gnädig bei den "Glens" auf. Als Alan MacLean sich mit Joanne, der Freundin des "Tongs"-Anführers anfreundet, eskalieren die Auseinandersetzungen. In Folge einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen beiden Banden wird Bobby tödlich verletzt. Lex fühlt sich schuldig und irrt ziellos umher. Doch ein anderer rächt den Tod Bobby's: der kleine Bruder des Bandenchefs der "Tongs", der gleichfalls einen Ausweg sucht aus dem System von Gewalt und Unterdrückung.

EMH: VS 2268
--------------------------------------------------------------------------------

Kurz und schmerzlos

Deutschland 1998
95 Min.
Adr.: S II, EB

Gabriel (Türke), Bobby (Serbe) und Costa (Grieche) sind in Hamburg-Altona aufgewachsen. Früher waren sie eine einge-schworene Gang, drei unzertrennliche Freunde, die sich wie Könige in ihrem Stadtteil fühlten. Noch immer ziehen sie nachts durch Altona, leihen sich zum 100. Mal "Scarface" aus der Videothek aus, verteidigt Gabriel seine Schwester Ceyda gegen-über dem strengen Vater, weil sie mit Costa befreundet ist. Doch seit Gabriel aus dem Gefängnis entlassen wurde, schwört er den kriminellen Touren seiner Freunde ab. Er jobbt erstmals als Taxifahrer, während sich Costa weiterhin mit dem Klauen von Autoradios über Wasser hält und Bobby Kontakte zu der albanischen Mafia knüpft. Zu allem Überfluss verlieben sich Gabriel und Bobbys deutsche Freundin Alice heimlich ineinander - schuldbewusst und doch voller Leidenschaft. Als Bobby auch noch Ärger mit der Mafia bekommt, setzt ein tödlicher Strudel aus Überlebenskampf und Eifersucht ein, an dessen Ende Gabriel alles auf eine Karte setzt. Seine beiden Freunde werden ermordet, er selbst wird zum Rächer.(Deutscher Jugend-Video-Preis 1999)

EMH: VS 2312 l fm: 0902
--------------------------------------------------------------------------------

Dealer

Deutschland 1999
80 Min.
Adr.: S II, EB

Can, ein Klein-Dealer mit türkischem Pass, seine hübsche Geliebte Jale und ihre gemeinsame Tochter liegen zu früher Morgenstunde gemeinsam im Bett. Frau und Kind schlafen, während Can starr zur Zimmerdecke und dann aus dem Fenster blickt. Can arbeitet für Hakkan. Für ihn kontrolliert er die Jungs auf der Straße, organisiert den sicheren Ablauf der Drogen-geschäfte. Aber Hakkan ist nicht der Freund, den Can in ihm sieht: Als Can vorsichtig aufmuckt und seine bisherigen "Verdienste" geltend macht, vertröstet ihn Hakkan, dass er demnächst die Geschäftsführung einer Bar übernehmen könne. Can schwelgt in neuer Hoffnung, Jale aber wäscht ihm den Kopf - ohne Erfolg. Der Alltag verläuft weiter wie gehabt, Can "funktioniert" ohne eigene Initiative. Veränderungen werden von außen an ihn herangetragen: Jale verlässt ihn mit der Tochter, Hakkan wird auf offener Straße erschossen. Jetzt erst scheint Can aufzuwachen, übernimmt eine geregelte Arbeit in einer Restaurantküche. Doch das (wenige) "ordentlich" verdiente Geld schaut er befremdet und ratlos an, empfindet die neue Arbeit fast als Demütigung. Zurück beim Dealen auf der Straße wird er bei einer Razzia verhaftet. Jale besucht ihn zum letzten Mal im Gefängnis, denn Can droht die Abschiebung. (Preis der Ökumenischen Jury bei der Berlinale 1999)

EMH: VS 2317
--------------------------------------------------------------------------------

Good Will Hunting

USA 1997
126 Min.
Adr.: S I, S II, EB

Der 20-jährige Will Hunting besitzt eine verwegene Ausstrahlung, ist ein Genie und ein Rebell. Er lebt in einem Arbeiterviertel von Boston, in dem es rauh zugeht. Seine Freunde und er gehen Gelegenheitsjobs nach, wenn sie nicht gerade in den Vorortkneipen herumhängen. Eine Universität sieht Will nur von innen, wenn er für den Hausmeister die Flure wischt. Doch er verfügt über ein fotografisches Gedächtnis und kann mit leichter Hand die kompliziertesten mathematischen Probleme lösen. Professor Lambeau entdeckt in dem unangepassten, zornigen jungen Mann das Genie und kann ihn, als er wegen einer Schlägerei verurteilt werden soll, vor dem Gefängnis bewahren. Als Auflage lässt er ihn eine Therapie machen und lotet mit dem Psychologen McGuire (Robin Williams) seine Grenzen aus. In einem schmerzhaften Prozess, in dem erkennbar wird, dass er manches mit McGuire gemeinsam hat, findet Will schließlich zu sich selbst.

EMH: VS 2334
--------------------------------------------------------------------------------

Blinder Passagier (De Verstekeling)

Niederlande 1997
90 Min.
Adr.: S II, EB

Orazbaj lebt mit seinem Vater in der usbekischen Republik Karakalpakstan. Baumwollplantagen und Industrieanlagen haben die Landschaft zerstört. In der Wüste, durch die Orazbaj mit seinem vorsintflutlichen Motorrad kurvt, lag einst der Aralsee. Orazbajs Vater ist Fischer, dem der ausgetrocknete See die Lebensgrundlage entzogen hat. Doch der alte Mann trotzt dem Schicksal. Obwohl sein Kahn inmitten öder Sanddünen verrottet, bringt ihn kein vernünftiger Einwand davon ab, sein Schiff weiterhin funktionsbereit zu halten. Orazbaj erträgt diese Absurdität nicht länger. Nur mit einem Foto von der Skyline Manhattans ausgerüstet, schifft er sich als blinder Passagier ein. Statt in Amerika landet er in Rotterdam und findet bei der Fami-lie eines Seemanns Unterschlupf. Die Ehe des Seemanns ist in der Krise, und so wird Orazbaj für Maarten, den kleinen Sohn, zum zweiten Vater. Eine kurze Zeit stillen Glücks beginnt, als Katharina, Maartens Mutter, Orazbaj in ihr Bett ruft. Wenig später taucht ihr Mann auf. Ein Hinweis bei der Ausländerpolizei genügt und Orazbaj wird nach Usbekistan ausgewie-sen. Als der kleine Maarten einige Wochen danach am Telefon erfährt, dass die Wasser des Aralsees noch immer nicht zurückgekehrt sind, öffnet er alle Wasserhähne, die er in der Wohnung finden kann. (Originalfassung mit deutschen Untertiteln. John Templeton-Filmpreis der evangelischen Kirche 1997. Preis der Ökumenischen Jury Mannheim-Heidelberg 1997)

EMH: VS 2347
--------------------------------------------------------------------------------

Lügen und Geheimnisse

Großbritannien 1995
142 Min.
Adr.: S II, EB

Eine junge Farbige sucht ihre leibliche Mutter und erfährt, dass sie eine Weiße ist, die aus ärmlichen sozialen Verhältnissen stammt. Das Auftauchen der bisher verschwiegenen Tochter führt dazu, dass sich die Mutter, ihre andere Tochter, ihr Bruder und ihre Schwägerin den unbequemen Wahrheiten ihres Lebens stellen.

LBB und LBW: 42 63206
--------------------------------------------------------------------------------

Pastry, pain and politics

Schweiz 1998
30 Min.
Adr.: S II, EB

Das jüdische Ehepaar Weintraub aus den USA besucht Europa, genauer gesagt, die Schweiz. Frau Weintraub bringt als ehemalige KZ-Insassin viele Ängste mit, Herr Weintraub steckt voller Vorurteile gegen Deutsche und Deutschland. Ihrerseits stoßen sie bei der Reise, die abrupt endet, ebenfalls auf Vorurteile und Ängste gegenüber Juden. Der Film entlarvt die Voreingenommenheit aller Beteiligten auf ironische und witzige Weise und führt zu einem guten Ende.

LBB und LBW: 42 65649

Nach oben

 

Team meX

 

Sensibilisieren, aufklären und das Werkzeug für zivilcouragiertes Handeln gegen Rechtsextremismus und islamistischen Extremismus vermitteln, das ist das Ziel des Fachbereichs Extremismusprävention.
www.team-mex.de