Organisationen

Menschenrechtsorganisationen

Menschenrechtsorganisationen sind meist Nichtregierungsorganisationen (NGOs, vom eng.: „Non-Governmental Organisations“) die versuchen auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam zu machen.
Diese Organisationen finanzieren sich meistens durch Spenden, ehrenamtliche Mitglieder oder auch durch prominente Förderer. Ihr Ziel ist es, in Anlehnung an die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die Öffentlichkeit über Missstände in unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen.

1. UNO

Die Vereinten Nationen und ihre Kommissionen die sich mit den Menschenrechten befassen, zum Beispiel die UN-Menschenrechtskommission, der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, die Kommission für die Rechtstellung der Frau, Unterkommission für die Verhütung von Diskriminierung und den Schutz von Minderheiten...
 
Weiterführende Links:
UNO
UNHCR (Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen)
UNICEF (Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen)
UNESCO (Bildungs-, Wirtschafts- und Kulturorganisation der UNO) 


Nach oben

2. Amnesty International

Amnesty International ist eine weltweite, von Regierungen, politischen Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen unabhängige Mitgliederorganisation. Auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wendet sich ai gegen schwer wiegende Verletzungen der Rechte eines jeden Menschen auf Meinungsfreiheit, auf Freiheit von Diskriminierung sowie auf körperliche und geistige Unversehrtheit.
 
Weiterführende Links:
amnesty international


Nach oben

3. Internationale Liga für Menschenrechte

Die Internationale Liga für Menschenrechte arbeitet auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948, der Europäischen Menschenrechtskonvention von 1950 und den beiden UN-Pakten von 1966. Sie betrachtet die Menschenrechte als universell und unteilbar. Ihr Menschenrechtsbegriff umfasst gleichberechtigt die bürgerlich politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Schutz- und Teilhaberechte – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder politischer Überzeugung.
Als Nicht-Regierungsorganisation handelt die Internationale Liga für Menschenrechte unabhängig von staatlichen und nicht-staatlichen Institutionen. Ihre vorrangige Aufgabe sieht die Liga darin, eine kritische Öffentlichkeit herzustellen und Druck auf Regierungen und EntscheidungsträgerInnen zu erzeugen.
 
Weiterführende Links:
Internationale Liga für Menschenrechte  


Nach oben

4. Humanistische Union (HU)

Als Bürgerrechtsorganisation betrachtet die Humanistische Union die Grundrechte als unverzichtbare Voraussetzung für eine freie Entfaltung und Selbstbestimmung der Menschen. Sie setzt sich insbesondere für demokratische Mitwirkungsrechte, die konsequente Trennung von Kirche und Staat, die Machtbegrenzung und Kontrolle von Polizei und Geheimdiensten, die Gleichstellung von Frauen und Männern, die Entkriminalisierung von Drogen sowie für Datenschutz und Akteneinsichtsrecht ein. Des weiteren fordert die HU eine Gewährleistung des Selbstbestimmungsrechts von Kranken und Sterbenden als auch humane Bedingungen für Gefangene und Flüchtlinge.
 
Weiterführende Links:

Humanistische Union 


Nach oben

5. Human Rights Watch

Human Rights Watch ist eine Nichtregierungsorganisation, deren Ziel der Schutz der Menschenrechte weltweit ist.
Hauptanliegen der Organisation ist Regierungen und Machthaber zur sofortigen Beendigung von Menschenrechtsverletzungen und zur Beachtung von internationalen Menschenrechten zu bewegen. Human Rights Watch versucht Diskriminierung zu verhindern, politische Freiheiten aufrecht zu erhalten , um Menschen vor unmenschlichen Vorgehen in Zeiten des Krieges zu schützen und um Menschenrechtsverbrecher vor Gericht zu bringen.
 
Weiterführende Links:
Human Rights Watch 


Nach oben

 

PUU

 

Menschenrechte
Unveräußerlich – universell – unteilbar

Zeitschrift "Politik im Unterricht", Heft 3/4 2014

 
 
 
 
 

PUU

 

Menschenrechte:
Rechte für dich - Rechte für alle!


Zeitschrift "Politik im Unterricht", Heft 2 2005

 
 
 
 
 

BiS

 

Menschenrechte

Zeitschrift "Der Bürger im Staat", Heft 1/2 2005