Dokumentation

DO Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rassismuskritik

Dokumentation Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) und Rassismuskritik

Die Broschüre bietet auf 52 Seiten grundlegende Beiträge zu den Konzepten zur Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (GMF) und zur Rassismuskritik. Die verschiedenen Ansätze, die häufig als theoretische Grundlage für die Bildungsarbeit zur Extremismusprävention oder zur Antidiskriminierungsarbeit dienen, werden vorgestellt und hinsichtlich ihrer praktischen Anwendung diskutiert. Ein Kommentar zu Möglichkeiten und Grenzen der Konzepte rundet die Veröffentlichung ab.

Die Dokumentation soll Programmverantwortliche dabei unterstützen, Projekte und Maßnahmen zur Extremismusprävention oder zur Antidiskriminierungsarbeit zu planen und umzusetzen.


INHALT:

Vorwort
  • Klausurtagung: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rassismuskritik. (Ein Bericht von Markus Wanzeck)
  • Rassismuskritische Migrationspädagogik und die Orientierung an den Integritäten aller Menschen (Claus Melter)
  • „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ (GMF) oder Pauschalisierende Ablehnungskonstruktionen (PAKOs)? Welches Konzept führt wissenschaftlich und praktisch wohin? (Kurt Möller)
  • Kommentar: Rassismuskritik und GMF –Ansatz in der Debatte (Nausikaa Schirilla)


Hrsg. von der LpB
Stuttgart 2017 , 52 Seiten
Der Artikel ist lieferbar.
Download PDF 1 MB
Preis: kostenlos
Anzahl: