Baustein

Die Erinnerung darf nicht enden

Texte und Unterrichtsvorschläge zum Gedenktag 27. Januar

als Bausteine ausgearbeitet von einer Gruppe des Erzieherausschusses der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Stuttgart

Hrsg: LpB, GCJZ, 1997



erinner.gif (8100 Byte)

 

Inhaltsverzeichnis



 

Baustein 10

Max Mannheimer: Überleben in Auschwitz


Klassenstufe: 7-12

Beschreibungsebene: Kurzinformation und Impulse für die eigene Unterrichtsgestaltung (G, Gk)

Zeitaufwand: 2 Unterrichtsstunden mindestens

Themen: Beginn Zweiter Weltkrieg, Verfolgung, KZ, Befreiung

Kombination: Bausteine zum Thema Situation im Ghetto/KZ [8], [9], [11];

Bausteine zum Aspekt "Befreiung" [12], [13], [14]; Bobrowski: "Malige" [6] (Ausschnitt)


Max Mannheimer berichtet selbst mit monotoner Stimme über sein Leben,

  • den Einmarsch der Deutschen in der Tschechoslowakei
  • wie die Tschechen reagierten
  • wie es den Juden erging
  • Abtransport nach Auschwitz, Ankunft, Alltag im KZ
  • Weitertransport nach Dachau und Arbeit in Außenlagern die Befreiung.

Diese Kassette kann ergänzend im Geschichtsunterricht eingesetzt werden,- jeweils zu den entsprechenden Begebenheiten. Der Abschnitt "Einmarsch in der Tschechoslowakei" könnte als Ergänzung zu "Der Tänzer Malige" gehört werden und der Teil über Dachau und die Befreiung im Zusammenhang mit dem Quellentext "Als sich das Blatt gewendet hatte".

Über das Gehörte sollte dann in der Klasse diskutiert werden:

  • Was geschah mit Max Mannheimer?
  • Was fühlte er?
  • Wie klingt heute seine Stimme?

 


Copyright ©   1997  LpB Baden-Württemberg   HOME

Kontakt / Vorschläge / Verbesserungen bitte an: lpb@lpb-bw.de