Baustein

Die Erinnerung darf nicht enden

Texte und Unterrichtsvorschläge zum Gedenktag 27. Januar

als Bausteine ausgearbeitet von einer Gruppe des Erzieherausschusses der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Stuttgart

Hrsg: LpB, GCJZ, 1997



erinner.gif (8100 Byte)

 

Inhaltsverzeichnis



 

Baustein 9

Dawid Sierakowiak: Ghettotagebuch


Klassenstufe: ab 9

Beschreibungsebene: Ergänzung Unterrichtsreihe J. Becker: Jakob der Lügner; Element für fächerübergreifenden Unterricht "Juden in Deutschland

Zeitaufwand: 1 Unterrichtsstunde (D, G), erweiterbar

Themen: Ghettoverordnungen, Hoffnung auf Befreiung durch Rote Armee, jüdische Identität, Perspektive eines 17jährigen

Kombination: Roman/ -verfilmung "Jakob der Lügner"[8], Soldatenbrief v. 8.1.1941, 27.4.1941 (u.ä.) [4]; Tagebuch Anne Frank; Projekt "Leben im Ghetto"; Lesung


Dawid Sierakowiak: "Ghettotagebuch" @


Der folgende Vorschlag zeigt die Möglichkeit auf, die Romanreihe "Jakob der Lügner" zu erweitern und zur literarischen, fiktionalen Ebene die historische zu ergänzen. Der Reiz, Jurek Beckers Roman in der 10. Klasse zu lesen, besteht (unter anderem) darin, daß sich vom Roman her viele Perspektiven eröffnen, die ohne viel Mühe einen fächerübergreifenden Unterricht, besonders in Zusammenarbeit mit dem Fach Geschichte, ermöglichen. Selbstverständlich hat die Literatur Eigenrecht und ihre besondere Art, über die Wirklichkeit zu sprechen, daran besteht kein Zweifel. Sie soll auch nicht als "Quelle" verkannt oder in der vorgeschlagenen Kombination für den Geschichtsunterricht funktionalisiert werden. Die Frage nach dem Verhältnis des Romans zur historischen Wirklichkeit ergibt sich erfahrungsgemäß von selbst, besonders, was die Biographie Beckers angeht. Das Ghettotagebuch von Dawid Sierakowiak könnte so etwas wie ein "Verbindungsstück" zwischen beiden Wirklichkeitsbereichen sein.

Dawid Sierakowiak hat im Ghetto Lodz/Litzmannstadt, dem Ort also, an dem Jurek Becker als Kleinkind aufwuchs und der für ihn das (ungenannte) Vorbild für seinen Roman wurde, Tagebuch geführt. Die Perspektive eines siebzehnjährigen Schülers und seine klare und verständliche Schreibweise ermöglicht den Schüler der 10. Klasse eine schnelle Einfühlung.

Inhaltlich gibt es viele Überschneidungen, selbstverständlich aber auch sehr viele Unterschiede zum Roman. Angefügte historische Dokumente (Plakate, Verordnungen) erhellen schlaglichtartig sowohl den Roman als auch die Soldatenbriefe. Über das "Zigeunerlager" innerhalb des jüdischen Ghettos könnten zudem die Sinti und Roma als weitere Opfergruppe in die Unterrichtsreihe einbezogen werden. Weitere Materialien, besonders auch zur tatsächlichen Befreiung des Ghettos durch die Rote Armee, bietet der Ausstellungskatalog des Jüdischen Museums Frankfurt. Das Ghetto Lodz/Litzmannstadt könnte also zum "Brennpunkt" eines vielperspektivischen, fächerübergreifenden Unterrichts gemacht werden.

An dieser Stelle nur einige Hinweise zu auffälligen Parallelen zwischen Sierakowiaks Tagebuch und Jurek Beckers Roman:
 

  1. Tagebucheintrag Dienstag, 24. Juni [1941], (S. 56)
    - inhaltliche Stichwörter: Gerüchteküche über Kriegslage, Sehnsucht nach Befreiung
    - Parallelen im Roman: S. 34, Z. 10-26; S. 73, Z. 31ff; S. 137, Z. 30ff
  2. Tagebucheintrag Dienstag, 5. August [1941], (S. 75)
    - inhaltliche Stichwörter: Schnellgerichte für Rundfunkabhören als "politisches Verbrechen"
    - Parallelen im Roman, S. 59, Z. 15ff; S. 84, Z. 2ff; S. 86, Z. 15ff
  3. Tagebucheintrag Dienstag, 14. Oktober [1941], (S. 107)
    - Probleme der angeblichen "jüdischen Identität"; "jüdischer Antisemitismus"
    - Parallelen im Roman: S. 80, Z. 24ff; S. 127, Z. 12ff; S. 131, Z. 11ff; S. 134, Z. 32ff
  4. Tagebucheintrag Sonnabend, 29. August [1942], (S. 166)
    - militärische Erfolge der Russen werden bekannt
    - Parallelen im Roman: S. 14, Z. 17ff
  5. Dokumentarische Abbildung, Plakat "Sperrstunde" (u.a.), (S. 182)
    - Parallelen im Roman: S. S. 10, Z. 33ff
  6. Dokumentarische Abbildung, Plakat "Grußpflicht" (S. 192)
    - Parallelen im Roman: S. 10, Z. 23f

Mögliche Arbeitsaufgaben:

  1. Zeige Unterschiede und Übereinstimmungen zum Roman auf!
  2. Wähle Stellen aus, die Dich besonders ansprechen (positiv wie negativ) und stelle sie vor. Begründe Deine Auswahl! [erweiterbar: Tagebuch Anne Frank]
  3. Werte das Material [und Zusatzmaterial] aus und verfasse einen Bericht für eine Zeitung/ Handbuch über das "Leben im Ghetto"!

Zusatzmaterial:

Ausstellungskatalog über Lodz/ Litzmannstadt des Jüd. Museums Frankfurt

Biographie Jurek Becker (verschiedene Möglichkeiten)

 


Copyright ©   1997  LpB Baden-Württemberg   HOME

Kontakt / Vorschläge / Verbesserungen bitte an: lpb@lpb-bw.de