Dokumentation

Revision des Indienbildes im Schulunterricht

 


Darstellung der Religionen und der Philosophie in den Fächern Ethik und Religion

Prof. Dr. Hans-Jürgen Findeis


indien.gif (13504 Byte)

Inhalt


1. Leitendes Grundkonzept für die Neufassung der Darstellung der Religio- nen: prozessual-kommunikative Interaktion

Folgende Aspekte sind konstitutiv:

1.1 Lebensweltlicher Bezug

1.2 Problemorientierung

1.3 Dialogische bzw. polylogische Beziehung

1.4 Verbindung von Binnen- und Außensicht

1.5 Wechselbeziehung zwischen Subkontinent und Europa/Deutsch land

(Interkulturalität/Interreligiosität)

1.6 Plural religiös-kulturelle Perspektive und Einbeziehung der Gesellschaft

1.7 Fächerübergreifende Perspektive

1.8 Praxisbezug

 

2. Zusammenhänge und Entwicklungen in der Theologie als fachbezogener Kontext

2.1 Dynamische Wechselbeziehung zwischen Religion(en) - Kulturen - Völkern -Sprachen - ein wichtiger Aspekt der Geschichte christlicher Theologie seit der Antike

2.2 Akzenturierung des Zusammenhangs von Entwicklung, sozialer Gerechtigkeit, Freiheit,Menschenwürde und Solidarität in indi scher und lateinamerikanischer Befreiungstheologie

2.3 Weiterführung der Theologie der Religionen seit dem 2. Vatikanischen Konzil

2.4 Entfaltung lokaler, konstitueller bzw. interkultureller Theologien (sog. Dritte-Welt-Theologie Leitbegriffe: Inkulturation, indigene Theologie u.a.)

2.5 Zusammenhang von Religion und Gesellschaft (gesellschaftliche Mitverantwortung)

2.6 Aufnahme nicht-christlicher Elemente (Meditation, Zen, asiatische Spiritualität etc.)

2.7 Interdisziplinarität der Interkulturalität: Einbeziehung der Reli - gionswissenschaft, Philosophie, Orientalistik etc.

2.8 Neue Perspektiven in der Philosophie:

Entgrenzung des europäischen Philosophiebegriffs

Vollzug der Philosophie als interkulturelle Philosophie (Philoso- phie im Polylog)

 

3. Projekt Religionen (Philosophien) des Subkontinents in den Fächern Ethik und Religionen

3.1 Ausgang von der lebensweltlichen Situation

3.1.1 Lebenswelt im aktuellen gesellschaftlichen und kirchlichen Rahmen (kontextuelle und lokale Verortung):

Präsenz asiatischer bzw. indischer Religionen in der deut- schen/europäischen Gesellschaft - entchristlichte (entkirchlichte) Gesellschaft mit neuen Religionsangeboten und Sinnorientierungen

Verhaltensweisen gegen Religion. Distanz, Indifferenz, Chri- stentums-/Kirchenkritik. Integration differenter Religions - elemente etc.

3.1.2 Lebensweltlicher, relig.-gesellschaftlicher Kontext auf dem indi- schen Subkontinent

Pluralität der Kulturen und Religionen, Lebensformen und Normierungen; dazu säkular-atheistische oder phil.-atheistische Haltungen und Denkweisen

Personale Einbindung in eine relig.-kulturelle Tradition und Gruppe; persönliche Religion mit sozialer Zuwendung

Formen des individuellen und sozialen Vollzuges der jeweiligen Religion: Feste, Pilgerfahrten, Kult/Ritus, Heiligenverehrung etc.

Möglichkeiten der interreligiösen und interkulturellen Bezie- hungen; Partizipation, Abgrenzung und Konflikte

3.2 Die Wahrnehmung der anderen Religion(en)/Philosophien

3.2.1 auf dem indischen Subkontinent durch das westliche Christen tum bzw. durch Europa (Kolonialismus)

Auswirkungen auf das westliche Christentum/Europa.

3.2.2 Die Wahrnehmung des westlichen Christentums bzw. der westlichen Kultur (Philosophie/Ethik) durch indische Religionen und Philosophien

Auswirkungen der Begegnungen auf Religionen/Kulturen/ Philosophien/soziale Traditionen auf dem Subkontinent

3.3 Die geschichtliche Entstehung der multi-religiösen Gesellschaft(en) Indiens - geschichtliche Aspekte der Religionen und Philosophien und ihrer Beziehung zueinander

3.4 Beispiele der inneren Pluralität der Religionen, z.B. Reformbewegungen, Frömmigkeitsbewegungen

3.5 Die Grundfragen, auf die die Religionen/Philosophien Antworten geben (Lebenspraxis und Lehrinhalte)

3.6 Religionen im gesellschaftlichen Wandel der Gegenwart

3.6.1 Fundamentalismus

3.6.2 Religion(en) und Politik

3.6.3 Religion(en) und Wissenschaft

3.6.4 Anpassung an veränderte Lebenswelten

3.6.5 Religion(en) und Konflikte

3.7 Beitrag der Religionen zu Verständigung, Konfliktbewältigung, Frieden und Entwicklung

der Gesellschaft (Subkontinent/Europa)

3.8 Universalisierung indischer Religionen - Indisierung des Christentums der europäischen Kultur

Darstellung der einzelnen Gesichtspunkte modellhaft an ausgewählten Beispielen unter Berücksichtigung fächerübergreifender Bezüge.


Copyright ©   1998  LpB Baden-Württemberg   HOME

Kontakt / Vorschläge / Verbesserungen bitte an: lpb@lpb-bw.de