Gedenkstättenarbeit

Auf dem Weg zu einer Geschichte des Konzentrationslagers Natzweiler

Forschungsstand - Quellen - Methode

 

V. Gerichtsakten als Quellen
Zum Inhaltsverzeichnis

 

3. Die Zentrale Stelle in Ludwigsburg

Die Zentrale Stelle ist keine Staatsanwaltschaft. Sie ist damit nicht in der Lage, selbst Klage zu erheben oder Haftbefehle auszustellen. Ihre Aufgabe ist es, sämtliches erreichbares Material zu sammeln und auszuwerten, an Verbrechen beteiligte Personen festzustellen und Vorermittlungen durchzuführen. Diese Vorermittlungen haben den Zweck festzustellen, ob gegen einen Beschuldigten ein zur weiteren Verfolgung hinreichender Tatverdacht besteht. Da die Zentrale Stelle seit 1960 - der Verjährung von Totschlagsverbrechen - nur noch wegen Mordverbrechen ermitteln kann, bedeutet dies konkret, festzustellen, ob für ein ermitteltes Mordverbrechen nach § 78 ff. Strafgesetzbuch ein Täter feststellbar und verfügbar ist. Sind für einen solchen Tatkomplex einer oder mehrere verfolgbare Täter festgestellt, übergibt die Zentrale Stelle den Vorgang einer Staatsanwaltschaft, der die weitere Verfolgung obliegt; die Zentrale Stelle leistet dabei weiter Ermittlungshilfen. Zunächst war ihre Tätigkeit auf Verbrechen gegenüber der Zivilbevölkerung beschränkt, deren Tatort außerhalb der Bundesrepublik lag und die im Zusammenhang mit den Kriegsereignissen, jedoch außerhalb der eigentlichen Kriegshandlungen, begangen wurden. Diese Beschränkung wurden 1964 beziehungsweise 1965 aufgehoben, so daß die Zuständigkeit heute auch Verbrechen auf dem Bundesgebiet und Verbrechen gegenüber Kriegsgefangenen umfaßt 140.

 

Zurück zum Index

 Zurück zum Index


Copyright ©   2000  LpB Baden-Württemberg   HOME

Kontakt / Vorschläge / Verbesserungen bitte an: lpb@lpb-bw.de