ARTIKEL

Der Islamische Staat (IS)

Dossier: Gewalttätige Islamisten verüben auch in Europa Anschläge

Die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) verbreitet in Syrien und im Irak Angst und Schrecken. Das Ziel des IS ist es, den Kalifat (Gottesstaat) im Nahen Osten zu errichten. Während der IS in seinem Einflussbereich zunehmend unter militärischen Druck gerät, verbreitet er auch in Europa Terror durch Attentate. Zuletzt hat sich der Islamische Staat zu einem Terroranschlag in London bekannt, bei dem sieben Personen getötet und etwa 50 verletzt wurden. Unser Dossier enthält eine Liste der IS-Terrorakte in Europa und Erklärungen zu Ideologie und Geschichte des Islamischen Staates.

Der Karikaturenstreit - Streit der Kulturen?

"Was darf die Satire? Alles." Kurt Tucholsky.
Das ist jedoch nicht überall akzeptiert. So sorgt eine Karikaturen-Serie einer dänischen Zeitung zum Islam, die inzwischen in einigen europäischen Zeitungen veröffentlicht wurde, gerade in Teilen der arabischen Welt für gewalttätigen Protesten und Boykott-Aufrufe. In Afghanistan kamen bei den Protesten jetzt fünf Menschen ums Leben.

Der Kopftuchstreit 2003

Das muslimische Kopftuch ist umstritten: Einige sehen in dieser Bekleidung ein Symbol für die Unterdrückung der Frau, die anderen einen Ausdruck individueller Frömmigkeit. Die Motive muslimischer Frauen, ein Kopftuch zu tragen, können unterschiedlicher Art sein. Für viele ist die Verhüllung des Kopfes eine selbstverständliche Tradition, die nicht hinterfragt wird. Andere legen sich das Kopftuch als bewusstes Zeichen des Glaubens an. Am Beispiel „Kopftuch für Lehrerinnen“ entbrannte ein noch immer währender Rechtsstreit. Der Fall der Fereshta Ludin in Baden-Württemberg ist das bekannteste Beispiel.

Zuwanderungspolitik

Das Verwirrspiel im endlosen Streit um die Zuwanderung ist vorbei. Regierung und Opposition haben in einem Spitzengespräch im Bundeskanzleramt am 25. Mai 2004 einen Durchbruch bei der Zuwanderung erzielt. Nach fast drei Jahren Ringen um ein gemeinsames Zuwanderungsgesetz haben sich die Koalition und die Union auf einen Kompromiss verständigt. "Wir haben eine politische Einigung erzielt", sagte Bundeskanzler Gerhard Schröder nach dem Spitzentreffen mit den Vorsitzenden von CDU und CSU, Angela Merkel und Edmund Stoiber.


PUBLIKATIONEN

Gefundene Artikel: 15

Anzeige Ergebnisse 11 bis 15 von 15
<< Erste < Vorige Seite 1 Seite 2 Nächste > Letzte >>
Der Bürger im Staat

Islam und Globalisierung

Heft 2/3-2003

LpB
Stuttgart 2003 , 86 Seiten
Der Artikel ist nicht lieferbar.
Preis: kostenlos

HTML-Ansicht Download PDF 1,7MB
Deutschland & Europa

Migration

Heft 45 - 3. Auflage 2004

LpB
2004 , 56 Seiten
Der Artikel ist nicht lieferbar.
Preis: kostenlos

HTML-Ansicht Download PDF 2,6MB
Bürger im Staat

Islam in Deutschland

Heft 4-2001

LpB
2001 , 76 Seiten
Der Artikel ist nicht lieferbar.
Preis: kostenlos

HTML-Ansicht Download PDF 1,3 MB
LpB
1999
Der Artikel ist nicht lieferbar.
Preis: kostenlos

HTML-Ansicht Download PDF 1,5MB
Bürger im Staat

Indien

Heft 1-1998

LpB
1998 , 64 Seiten
Der Artikel ist nicht lieferbar.
Preis: kostenlos

HTML-Ansicht Download PDF 0,9MB
Anzeige Ergebnisse 11 bis 15 von 15
<< Erste < Vorige Seite 1 Seite 2 Nächste > Letzte >>

VERANSTALTUNGEN

Islam und muslimisches Leben in Baden-Württemberg

E-Learning Kurs mit Auftaktveranstaltung

Kurzbezeichnung:
Der Islam ist inzwischen ein fester Bestandteil der Gesellschaft. Muslime und Musliminnen sind Nachbarn und prägen das kulturelle Bild vieler Städte oder Gemeinden. Wie sieht die Welt des Islam aus? Auf welcher Geschichte und Kultur baut er auf? Wie wird er in der persönlichen Umgebung gelebt?
Status:
Ausgebucht
Datum:
Freitag, 10. November 2017 - Donnerstag, 7. Dezember 2017
Veranstaltungsort:
Präsenztreffen in einer Moschee; Online-Phase am eigenen PC
Kosten:
€ 50,00
Erläuterungen:
Voraussetzungen: Internet-Anschluss und E-Mail-Adresse

Religion und das Grundrecht auf Gleichberechtigung

Wie passt das zusammen?

Kurzbezeichnung:
Islam und Christentum sind patriarchalisch geprägte Religionen. Die Rolle der Frau ist auf den ersten Blick klar definiert und führt sie nur in Ausnahmefällen zu Amt und Würden. Widersprechen diese Glaubensgemeinschaften damit nicht diametral dem im Grundgesetz garantierten Anspruch auf Gleichberechtigung? Dennoch entscheiden sich viele Frauen bewusst für ein gläubiges Leben.
Wir diskutieren die Gründe und Möglichkeiten, wie Männer und Frauen dafür sorgen, dass sich die Glaubensauslegung und der Alltag in Kirche, Moschee und Gesellschaft verändert.
Status:
Anmeldungen werden entgegengenommen
Datum:
Samstag, 25. November 2017
Veranstaltungsort:
Stuttgart, Stiftung Bundespräsident Theodor-Heuss-Haus
Kosten:
€ 20,00
Erläuterungen:
inkl. Mittagsimbiss, Kaffee und Programm, ermäßigt 10,00 €

LINKS