Planspiele zum Landtag von Baden-Württemberg

Eingang zum Landtag Foto: lmz

Planspiel 1: Die Nominierung im Wahlkreis

  • Zielgruppe: ab Klasse 9 (alle Schularten)
  • Teilnahmezahl: mindestens 18, maximal 32 Personen
  • Zeitaufwand: 6 Schulstunden

MATERIALIEN

Die Einführung ins Planspiel und diverser Materialien zum Download als PDF:

Material:


INHALTE UND LERNZIELE

Planspiel 1 simuliert den Nominierungsprozess in den Parteien auf Wahlkreisebene in Baden-Württemberg. So wird ein Blick auf innerparteiliche Prozesse anhand verschiedener Szenarien ermöglicht. Die Teilnehmenden lernen dabei, wie man Erstkandidat/in und Zweitkandidat/in einer Partei in einem Wahlkreis wird.

SZENARIEN UND PROFILE

Da im 15. Landtag von Baden-Württemberg (2011-2016) vier Fraktionen vertreten sind, wurden im Planspiel die Szenarien ebenfalls mit vier Parteien angelegt. So wird die politische Landschaft in Baden-Württemberg möglichst wirklichkeitsnah widergespiegelt. Es stehen vier fiktive landestypische Wahlkreise (Großstadt, mittelgroße Stadt, Umland Großstadt, ländlicher Raum) zur Auswahl. In diesen Wahlkreisen wird jeweils ein Szenario für eine fiktive Partei beschrieben. Dies ermöglicht es teilnehmenden Gruppen aus ganz Baden-Württemberg, eine ihrem eigenen Wahlkreis ähnliche Situation zu wählen.

  • Wahlkreis Großstadt: Partei für Ökologie und Demokratie (PÖD)
  • Wahlkreis mittelgroße Stadt: Partei der Liberalen Demokratie (PLD)
  • Wahlkreis Umland Großstadt: Partei der Sozialen Demokratie (PSD)
  • Wahlkreis ländlicher Raum: Partei der Christlichen Demokratie (PCD)

Die Szenarien beinhalten Parteiprofile, Profile von parteinahen Vorfeldorganisationen (z.B. Jugend- oder Frauenvereinigung) sowie Rollenbeschreibungen der einzelnen Akteure in der Partei. So wird die Binnensoziologie der jeweiligen Partei anschaulich abgebildet und kann realitätsnah simuliert werden.

ABLAUF

In den Szenarien werden unterschiedliche Ausgangssituationen für die jeweiligen Kandidaturen vorgestellt. Diese bilden neben den Rollenprofilen die Grundlage für die im Mittelpunkt des Planspiels stehende Simulationsphase. Hier finden die wesentlichen Absprachen, Beratungen und Verhandlungen statt. Am Ende der Simulationsphase sollen ein/e Erst- und ein/e Zweitkandidat/in der jeweiligen Partei nach Landtagswahlgesetz und gültiger Parteisatzung für den Wahlkreis gewählt werden.

PHASEN:

Thematische Einführung
Überblick über die historisch-politische Entwicklung Baden-Württembergs und die Besonderheiten seines politischen Systems

Einarbeitungsphase   
Vorstellung des Szenarios und Einarbeitung in zugeteilte Rollen

Simulationsphase

  • Kennenlernphase
    Vorstellung der Parteimitglieder auf der Mitgliederversammlung
  • Findungs- und Vorbereitungsphase (informelle Ebene)
    Zusammenfinden von Gruppierungen, Einzelpersonen und Kandidatinnen und Kandidaten,
    Erarbeitung von gemeinsamen Standpunkten in den Gruppen,
    Kandidatinnen und Kandidaten suchen nach Unterstützung,
    Vorbereitung der Nominierungskonferenz (z.B. Reden schreiben)
  • Konferenzphase  
    Durchführung der Nominierungskonferenz mit abschließender Wahl von Erst- und Zweitkandidatin bzw. -kandidat

Reflexion

zurück

Nach oben