Planspiele zum Landtag von Baden-Württemberg

Arbeit im Landtag Foto: lmz

Planspiel 4: Die Arbeitsweise des Landtags

  • Zielgruppe: ab Klasse 9 (alle Schularten)
  • Teilnahmezahl: mindestens 18, maximal 32 Personen
  • Zeitaufwand: 6 Schulstunden

MATERIALIEN

Die Einführung ins Planspiel und diverser Materialien zum Download als PDF:


INHALT UND LERNZIEL

Planspiel 4 simuliert den Weg der Gesetzgebung im Landtag von Baden-Württemberg.
Es werden dabei die komplexen Planungs-, Verhandlungs- und Entscheidungsprozesse in einem mehrstufigen Verfahren auf Grundlage der Geschäftsordnung des Landtags nachgestellt. In den Gremien des Landtags (Fraktion, Ausschuss, Plenum) sowie durch verschiedene Parlamentarische Initiativen (Gesetzentwurf, Antrag) lernen die Teilnehmenden das parlamentarische Verfahren selbstständig aus der Perspektive von Abgeordneten kennen.

SZENARIEN UND PROFILE

Das Planspiel lehnt sich so weit wie möglich an die tatsächlichen politischen Gegebenheiten an. Um den Spielcharakter zu verdeutlichen, werden jedoch nicht die realen Bezeichnungen der im Landtag vertretenen Fraktionen gewählt.
Vertreten sind folgende Fraktionen:

  • Partei der Christlichen Demokratie (PCD)
  • Partei für Ökologie und Demokratie (PÖD)
  • Partei der Sozialen Demokratie (PSD)
  • Partei der Liberalen Demokratie (PLD)

Die Teilnehmenden übernehmen im Planspiel die Rollen von Landtagsabgeordneten in den verschiedenen Fraktionen. Aus einer fiktiven Ausgangslage, Rollenprofilen und Parteipositionen ergeben sich für die Teilnehmenden jeweils unterschiedliche Ziele und Interessen, die sie im Verlauf der Simulation verfolgen. Sie bestimmen somit durch ihre Verhandlungen und Abstimmungen letztendlich selbst, ob ein Gesetz verabschiedet wird und was genau darin steht.

ABLAUF

Im Szenario wird eine Gesetzesinitiative durch Vorlage eines Gesetzentwurfs zur Beratung im Landtag vorgestellt. Anschließend wird die Gesetzgebung durch Beratungen im Plenum, in den Fraktionen und den Ausschüssen bis zu einer möglichen Beschlussfassung simuliert. Im Verlauf des Planspiels lernen die Teilnehmenden in den Gremien des Landtags verschiedene Möglichkeiten zur Kooperation sowie zur Austragung und Lösung von Konflikten kennen. Sie können durch parlamentarische Handlungsinstrumente üben, ihre eigenen Interessen durchzusetzen, zugleich aber auch die legitimen Interessen anderer Akteurinnen und Akteure zu berücksichtigen. Für anstehende Fragen und Probleme entwickeln sie innerhalb der Landtagsgremien Lösungen und treffen Entscheidungen.

PHASEN

Thematische Einführung
Überblick über den Landtag von Baden-Württemberg und seine Besonderheiten

Einarbeitungsphase
Vorstellung des Szenarios und Einarbeitung in zugeteilte Rollen

Simulationsphase

  • Kennenlernphase
    Erste Fraktionssitzung mit Erarbeitung der persönlichen Position, Entscheidung über die Aufgabenverteilung und Beratung für gemeinsame Positionierung zum Gesetzentwurf
  • Verhandlungsphase I
    Erste Beratung im Plenum mit Besprechung der Grundsätze der Gesetzesvorlage
    Überweisung an den fachlich zuständigen Ausschuss
    Verhandlung im Ausschuss mit Beratung über Einzelbestimmungen und Änderungsanträge, Erstellung einer Beschlussempfehlung an das Plenum des Landtags
  • Verhandlungsphase II
    Zweite Fraktionssitzung mit Erarbeitung einer Position zur Beschlussempfehlung des Ausschusses
    Verhandlungen mit anderen Fraktionen
    Zweite Beratung im Plenum mit Darstellung der Fraktionspositionen sowie Beratung über Einzelbestimmungen und Änderungsanträge auf Grundlage der Beschlussempfehlung des  Ausschusses
  • Entscheidungsphase
    Abstimmung über einzelne Paragraphen der Vorlage, Schlussabstimmung über den gesamten  Entwurf

Reflexion    

zurück