Nach oben

Ausstellung "Der Erste Weltkrieg"

Abschiede und Grenzerfahrungen - Alltag und Propaganda

Die Wanderausstellung der Landeszentrale für politische Bildung zum Ersten Weltkrieg ist nun im Militärhistorischen Museum Engstingen-Haid e.V. als Daueraustellung installiert.

Von 1914 - 1918 wütete der Krieg über vier Jahre lang und hinterließ Verheerungen und Opferzahlen in bis dahin ungekanntem Ausmaß. Die Menschen waren in vielerlei Hinsicht Grenzerfahrungen ausgesetzt. Zurück blieb eine "verlorene Generation", traumatisiert durch die "Kriegserlebnisse" im Schützengraben, konfrontiert mit Leid, Verlust und Elend auch an der "Heimatfront".

Die Ausstellung war als Wanderausstellung konzipiert worden und konnte von Kommunen, Schulen, anderen Bildungseinrichtungen, Behörden, Gedenkstätten usw. gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden.

Seit 2018 ist sie nun als Daueraustellung im Militärhistorischen Museum Engstingen-Haid e.V. zu sehen.

Die Ausstellung legt mit zeitgenössischen Bildern und Zeugnissen ihr Augenmerk auf den Alltag der Menschen und insbesondere auf das Erleben und die Perspektive von Kindern und Jugendlichen.

Sie nimmt drei Leitthemen in den Blick: "Kriegsbegeisterung, Propaganda und Fronterlebnis", "Das Leben an der Heimatfront" und schließlich die "Nachwirkungen des Ersten Weltkriegs". Mit zeitgenössischen Bildern und Zeugnissen legt sich ihr Augenmerk auf den Alltag der Menschen. Das Erleben und die Perspektive von Kindern und Jugendlichen stehen gleichermaßen im Mittelpunkt. Beispiele aus dem heutigen Baden-Württemberg schaffen dabei konkrete Bezüge und vermitteln die Erfahrungen der Menschen "vor Ort".

Download Ausstellungsflyer

Ausstellung

Militärhistorischen Museum Engstingen-Haid e.V.
Gewerbepark Engstingen-Haid (ehemalige Eberhard Finckh- Kaserne),
72829 Engstingen
https://www.xn--militr-historisches-museum-khc.de/willkommen.html

Öffnungszeiten:
Sonn- und Feiertags von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr,
Anfang Mai bis Ende Oktober

Anfragen:
Email: info@remove-this.militär-historisches-museum.de
Tel. 0157 88 75 0202

Nach oben

Wanderaustellung "Islam und muslimisches Leben"

Durch die Ausstellung "Islam und muslimisches Leben" sollen Vorurteile behoben und eine Plattform geboten werden, um Brücken zwischen Religionen und Kulturen zu schaffen.
Konzipiert wurde die Ausstellung von der der Landeszentrale im Rahmen des Projekts "Neue Brücken bauen… zwischen Generationen, Kulturen und Institutionen" der Baden-Württemberg-Stiftung.
Die Ausstellung kann als Wanderausstellung an andere Institutionen entliehen werden.
... mehr

Nach oben

Wanderausstellung: Das Projekt "... mehr als nur Gäste"

Das Projekt "... mehr als nur Gäste - demokratisches Zusammenleben mit Muslimen in Baden-Württemberg" hatte zum Ziel, die Bürger und Bürgerinnen des Landes zu ermutigen, sich aktiv, konstruktiv und couragiert mit dem Thema Islam und der Situtation von Migrantinnen und Migranten auseinanderzusetzen.

Die Ausstellung "Muslime in Baden-Württemberg" stellt das umfangreichste Modul des Projekts dar. Ansprechend lebendig und wissenschaftlich korrekt wird das Leben von Muslimen in Baden-Württemberg präsentiert. Konfliktfelder und Lösungsansätze im Dialog werden vorgestellt.

http://www.mehr-als-nur-gaeste.de/

Das Projekt wurde von der Landesstiftung Baden-Württemberg finanziell gefördert.

Über 40 Jahre nach der Ankunft der ersten Gastarbeiter in Baden-Württemberg sind die von einer muslimischen Kultur geprägten "Gäste" von damals zum festen Bestandteil unserer Gesellschaft geworden. Ein bedeutender Prozentsatz ausländischer Bürger in Baden-Württemberg rechnet sich dem islamischen Glauben zu.

Das Ringen um neue Lebensformen zwischen Migranten und Aufnahmegesellschaft, in denen sich beide auf demokratischer Grundlage verwirklichen können, hält bis heute an. Geringe Kenntnisse über die Kultur des jeweils "Anderen" erschweren  häufig unser Zusammenleben.

Um die begonnenen Integrationsprozesse erfolgreich zu vertiefen, muss eine umfangreiche Auseinandersetzung zum Thema Islam und ein interaktiver Dialog mit muslimischen Mitbürgern stattfinden.

Diesen notwendigen Dialog möchte die Landeszentrale für politische Bildung als bürgernahes Forum unterstützen. Deshalb wurde dieses dreijähriges Projekt zum demokratischen Zusammenleben mit Muslimen initiiert.

Zielsetzungen des Projekts:

  • Konfliktfelder sensibel, sachlich und problemorientiert bearbeiten
  • Toleranz wecken und gegenseitiges Verständnis fördern
  • Die Vielschichtigkeit der islamischen Kultur vermitteln
  • Möglichst breite Bevölkerungskreise in Baden-Württemberg ansprechen
  • Bürgerinnen und Bürger ermutigen, aktiv am gegenseitigen Verständigungsprozess teilzuhaben

Schwerpunkte:

  • Die historische und regionale Entwicklung der muslimischen Gemeinschaft(en)
  • Das Alltagsleben muslimischer Bürgerinnen und Bürger
  • (Religiöse) Konflikte und ihre sozio-ökonomischen Hintergründe
  • Gestaltung des demokratischen Zusammenlebens

Die Themen des Projektes werden in verschiedenen Lernmodulen vermittelt. Sie beziehen sich inhaltlich aufeinander, werden aber auch unabhängig voneinander eingesetzt.

Die einzelnen Module:

  • Umfangreiche Ausstellung zum Thema:
    Muslime in Baden-Württemberg und eine kompakte Wanderausstellung

Blick in die Islam-Ausstellung ©lpb 
            Blick in die Islam-Ausstellung ©lpb

  • Begleitende Materialien für beide Ausstellungsvarianten
  • Kontakte und Besuchsprogramme bei islamischen Vereinen, Moscheen und Initiativen
  • Wissenschaftliche sowie populäre Vorträge
  • Projektvorschläge für Schulklassen, Jugendverbände oder Gruppen
  • Kooperation mit Partnern und ihren Einrichtungen

Nach oben

 

Zeitleiste

 

Faltblatt "Der Weg zu Frauenwahlrecht und Demokratie" -
eine Zeitleiste von 1789 - 2017
Bestellen / Download

 
 
 
 
 

Verbraucherzentrale BW - Bildung

 

Umfangreiches Angebot der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg für die schulische und außerschulische Bildung.
verbraucherzentrale-bawue.de