Mundart - lebendig?!

Oberschwabenseminar

Allgemeine Daten:

Beschreibung:
Wie oft war in den letzten Jahrzehnten vom Aussterben des Schwäbischen die Rede? Wie oft wurde das Schwäbische für überholt, antiquiert, unzeitgemäß erklärt? Genau das Gegenteil ist der Fall! Doch die schwäbische Sprache ist lebendig wie nie. Mundartbücher sind gefragt, Lesungen in Mundart ein Publikumsmagnet. Liedermacher und Musiker jeglicher Couleur greifen schwäbische Texte auf und schwäbische Politiker stellen ihr muttersprachliches Licht nicht mehr unter den berühmten Scheffel. Selbst im E-Mail-Verkehr und in den Sozialen Medien finden sich zunehmend schwäbische Formulierungen. Theaterstücke, Kabarett, Sketche, Filme mit mundartlichen Anklängen erfreuen sich großer Beliebtheit. Verschiedene Fördervereine kümmern sich um die Neubelebung und Pflege der Mundart. Projekte wie ‚Mundart in der Schule‘ und der ‚Sprechende Sprachatlas‘ der Universität Tübingen sorgen für Aufmerksamkeit, und die Mundartbibliothek in Bad Schussenried archiviert die entsprechende Literatur. Das Seminar schlägt den Bogen vom Vater der Mundartdichtung, dem barocken Prämonstratenserpater Sebastian Sailer, zu den Autoren der Jetztzeit und spürt der Bedeutung der schwäbischen Sprache im Hier und Heute nach.
Veranstaltungsort:
Bad Waldsee, Schwäbische Bauernschule
Status:
Anmeldung nur auf Warteliste möglich
Datum:
Freitag, 6. September 2019 - Sonntag, 8. September 2019
Seminarnummer:
38/36/19 (Bei Rückfragen bitte angeben)
Kosten:
€ 185,00
Kontakt:
(0711) 164099-21, verena.demel@lpb.bwl.de