Veranstaltungsreihe „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“

18. November bis 30. November 2019

Eine neue Veranstaltungsreihe "Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Was uns bewegt!" vom 18. bis 30. November 2019 an verschiedenen Orten in Stuttgart 

„Die Gesellschaft driftet auseinander“ ist von der Politik und in den Medien zu lesen und zu hören. Aber was bedeutet nun „gesellschaftlicher Zusammenhalt“? Wer hält mit wem zusammen? Und wie könnte Zusammenhalt (dieser) aussehen in einer Gesellschaft, die sich durch zunehmende Digitalisierung und Globalisierung, Migration und soziale Ungleichheit im Umbruch befindet?

Mit diesen Fragen wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen in einem bunten Strauß an Veranstaltungen zwischen dem 18. und 29. November 2019 auseinandersetzen. 

Ausgangspunkt ist Stuttgart. Aber Stuttgart ist überall und Stuttgart ist nicht als kleine unabhängige Insel zu sehen, sondern im globalen Zusammenhang zu betrachten.

Ein ausführliches Programm und links zu den Veranstaltungen finden Sie auch auf der Homepage der jeweiligen Einrichtung. 

Beteiligt sind: Landeszentrale für politische Bildung BW, volkshochschule stuttgart e.V.,  Forum soziale Technikgestaltung beim DGB BW, Katholisches Bildungswerk, treffpunkt 50plus, Hospitalhof, IFA Akademie, Welthaus Stuttgart, Stadtlücken e.V. u.a. 


Download des Programms (PDF, 0,5 MB)


Erzählcafé: Werte heute - gestern - morgen

Die Entwicklung von Werten und deren Bedeutung

Termin: Montag, 18. November 2019,
10 Uhr bis 12 Uhr 

Ort: TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart, Offenes Foyer tp50plus
Veranstalter:
Treffpunkt 50+

  • Teilnehmende: Schüler*innen des Heidehof Gymnasiums unter der Leitung von Dr. Johannes Wahl
  • Moderation: Petra Kümmel

Gemeinsame Werte halten die Gesellschaft zusammen. Sie ermöglichen es, dass aus Individuen eine Gemeinschaft entsteht. Auf diesen Werten baut sich Vertrauen im Umgang miteinander auf. So entstehen gemeinsame Ziele, die den Alltag aber auch die Zukunft gestalten.

Schülerinnen und Schüler,  Seniorinnen und Senioren kommen darüber ins Gespräch, welche Werte galten früher, welche Werte gelten heute. Wie haben sich im Laufe meines Lebens meine persönlichen Werte verändert? Gibt es Werte, die alle gesellschaftlichen Veränderungen überdauert haben?

Nach oben

Vortrag mit Diskussion: Wenn der Wandel der Arbeitswelt die Gesellschaft spaltet

Oder Wie schaffen wir neue soziale Solidarität?

Termin: Dienstag, 19. November 2019,
20 Uhr bis 22 Uhr  

Ort: TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70174 Stuttgart, Theodor-Bäuerle-Saal


Veranstalter: Forum Soziale Technikgestaltung beim DGB

Leitung: Welf Schröter, Leiter des Forum Soziale Technikgestaltung

Seit beinahe dreißig Jahren befasst sich das Forum Soziale Technikgestaltung mit dem Wandel der Arbeitswelt durch die Digitalisierung.

Mehr als 4500 Frauen und Männer aus Betriebs- und Personalräten, aus Belegschaften von großen und kleinen Betrieben der Produktion, Dienstleistung  und Verwaltung stärken Gestaltungskompetenz „von unten“, um aus neuen Technologien humane Arbeitsumgebungen zu schaffen. Nicht Ohnmacht vor der Veränderung sondern Ermutigung zur Umsetzung eigener „Tagträume“ stehen auf der Tagesordnung!

Der Vortrag will Orientierung geben und zu neuen Impulsen einladen.

  • Wie können wir Betroffene ermutigen, nicht aufzugeben, sondern sich aufrecht und selbstbewusst in ihre eigene Angelegenheit einzumischen?
  • Wie können wir neue öffentliche Orte in der Kommune schaffen, mit denen wir der Vereinzelung und enttäuschten Hoffnungen entgegentreten?
  • Wie können wir neue soziale Spaltungen durch wchsende Abstraktion und Komplexität vermeiden?

Gute Antworten kommen am besten „von unten“, entfalten sich demokratisch von Angesicht zu Angesicht und folgen dem Tagtraum: „Seid realistisch, fordert das Unmögliche!“

Nach oben

Vortrag u. Diskussion: Die gespaltene Republik

Bedroht Populismus den gesellschaftlichen Zusammenhalt?

Termin: Donnerstag, 21. November 2019,
18.30 Uhr bis 21 Uhr

Ort: TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Veranstalter: vhs-stuttgart

  • Moderation im Livestream: Prof. Dr. Beate Küpper, Richard Gebhardt,
    Moderation vor Ort: Carmen Karr
  • Hinweis: Vortrag (Stream) mit Live Moderation, Diskussion und Teilnehmer-/innen Beteiligung online und vor Ort

Unsere Gesellschaft driftet auseinander – dies ist zumindest das Gefühl vieler Menschen und auch in den Medien immer wieder zu hören.

Vor allem bei den Themen Migration und Integration verhärten sich die gegensätzlichen Standpunkte: sachliche Auseinandersetzungen mit Andersdenkenden kommen kaum zustande, stattdessen mehren sich Angriffe auf unser demokratisches System, auf die öffentlich-rechtlichen Medien und auf die Vielfalt als Grundlage unseres Zusammenlebens. Die Erfolge populistischer Parteien können dabei als Ausdruck einer zunehmenden Sehnsucht nach einfachen Wahrheiten gesehen werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wird es um grundlegende Fragen gehen:

  • Wie steht es aktuell um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft?
  • Welche sozialen und kulturellen Hintergründe gibt es für den Erfolg von Populisten?
  • Wie sind die Ergebnisse der Wahlen  in diesem Zusammenhang zu bewerten?
  • Wie können wir als Gesellschaft – aber auch als Einzelpersonen – zu mehr Zusammenhalt beitragen?

Nach oben

Gespräche: Unsere Stadt braucht Frauen

Ein Gespräch mit (neu) gewählten Gemeinderät*innen der Landeshauptstadt Stuttgart

Termin: Donnerstag, 21. November 2019,
19 Uhr bis 21 Uhr

Ort: TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Treffpunkt 50+
  
Kooperation: Landeshauptstadt Stuttgart, Abt. für individuelle Chancengleichheit; Fetz Frauenberatungs- und Therapiezentrum Stuttgart e.V.; Wirtschaftsweiber Stuttgart e.V.

Was bewegt (junge) Frauen*, sich in der Kommunalpolitik zu engagieren? Wo sehen sie die Stadt als Gesamtes und wo sehen sie die Stadt speziell durch die Brille der Frauen*? Was muss getan werden damit die Belange der Frauen*, 100 Jahre nach Einführung des  Frauen*wahlrechts, nicht nur in der Politik, sondern auch im Alltag selbstverständlich zum Tragen kommen?  Was möchten Sie Frauen mitgeben, sich ebenfalls zu engagieren. Und woher nehmen sie den langen Atem, den es braucht, um Dinge voranzubringen?

In Kooperation mit:  Landeshauptstadt Stuttgart, Abt. für individuelle Chancengleichheit; Fetz Frauenberatungs- und Therapiezentrum Stuttgart e.V.; Wirtschaftsweiber Stuttgart e. V. und treffpunkt 50plus

Nach oben

Vortrag: Das Geheimnis der Gewalt

Warum wir ihr nicht entkommen und was wir trotzdem dagegen tun können

Termin: Donnerstag, 21. November 2019, 
19 Uhr

Ort: Geißstraße 7, 70173 Stuttgart
Veranstalter: STIFTUNG GEISSSTRASSE 7

Referent: Daniel-Pascal Zorn

In Kooperation mit dem Klett-Cotta Verlag. Die Veranstaltung findet auch im Rahmen der Langen Nacht der Philosophie 2019 statt.

Anmeldung erforderlich über stiftung@remove-this.geissstrasse.de

Wir versuchen menschliche Gewalt zu erklären, weil wir sie verhindern wollen. Trotzdem nimmt die Gewalt immer neue Gestalten und Formen an. Dies geschieht umso mehr, als die digitalisierte Globalisierung sich verdichtet, die virtuelle Realität sich ausbreitet und die künstliche Intelligenz sich verselbstständigt. Wir haben eine ganz andere Wirklichkeit hervorgebracht – und doch holen uns die unheimlichen Strukturen seit Beginn der Menschheitsgeschichte immer wieder ein. Daniel-Pascal Zorn wagt es, die rätselhaften Strukturen, Facetten und Gesichter der Gewalt und ihr Geheimnis auszuloten.

Daniel-Pascal Zorn studierte Philosophie, Geschichte und Komparatistik. 2015 promovierte er mit einer Komparatistik philosophischer Ansätze, die den Preis der Universität Eichstätt erhielt. Er schrieb die Kolumne »Na logisch!« im Philosophie-Magazin »Hohe Luft«. Auf seiner eigenen Facebook-Seite kommentiert er aktuelle politische Äußerungen, indem er sie logisch auseinandernimmt. In den letzten Jahren hat er sich zunehmend der praktischen und theoretischen Auseinandersetzung mit dem Rechtspopulismus und seinen Scheinargumenten gewidmet.

Nach oben

Gespräch und Diskussion mit Buffet: Ladies Lunch

Starke Frauen für Europa – starke Politik für Frauen?

Termin: Freitag, 22. November 2019,
16 Uhr bis 19 Uhr

Ort: TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart, Robert-Bosch-Saal

Veranstalter: vhs stuttgart und Heinrich Böll Stiftung BW e.V.

  • Auf dem Podium: Dr. Franziska Brantner, MdB, europapolitische Sprecherin B90/Grüne,
    Gabriele Frenzer-Wolf, stellvertr. DGB-Vorsitzende und Dr. Alexandra Zoller, Leiterin Abteilung Europapolitik im Ministerium der Justiz und für Europa BW
  • Moderation: Carla Sappok, SWR

Die Presse feiert die Besetzung der Spitze der Europäischen Kommission mit Ursula von der Leyen und Christine Lagarde als Chefin der Europäischen Zentralbank als Signal für Gleichberechtigung, ja als Revolution und Durchbruch des Feminismus. Tatsächlich werden im November zahlreiche starke Frauen wie Margrethe Vestager, Sylvie Goulard und Jutta Urpilainen maßgebliche Ämter übernehmen.

  • Werden sich mit steigendem Frauenanteil etablierte Diskussionsmuster ändern?
  • Können die Frauen mehr durchsetzen als eine andere Art zu kommunizieren?
  • Was steht auf der frauenpolitischen Tagesordnung?
  • Welche Erwartungen richten sich auf die deutsche Ratspräsidentschaft in der 2. Jahreshälfte nächstes Jahr?

Nach der Veranstaltung sind die Teilnehmerinnen zum Weiterdiskutieren beim Buffet eingeladen.
Hier bietet sich auch die Möglichkeit sich informell kennenzulernen und /oder zu vernetzten.

Nach oben

Literaturvergleichender Vortrag: Fremdheit, Flucht, Vertreibung

Vier Gegenwartsautorinnen variieren ein Thema

Termin: Montag, 25. November 2019,
10 Uhr bis 12 Uhr

Ort: TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart, Offenes Foyer TP50+
Veranstalter: Treffpunkt 50+

  • Referentin: Annegret Wolfram
  • Moderation: Ursula Werner

Fremdheit, Flucht, Vertreibung 

Vier Gegenwartsautorinnen variieren ein Thema. Lesungen und Gespräch 

Flucht, Vertreibung, Migration – diese Schlagworte bestimmen immer wieder die politische Debatte. Integration wird als Forderung erhoben und als Notwendigkeit bezeichnet, um an einem fremden Ort ein neues Leben zu beginnen, das den fremden Ort in Heimat verwandeln soll und aus einem geflüchteten Menschen eine/n Bewohner/in macht.

Wie fühlen sich Menschen, die ihr Zuhause preisgeben müssen, die herausgerissen werden aus ihren Lebenszusammenhängen? Und wie fühlt es sich an, wenn der fremde Ort tatsächlich so etwas wie Heimat geworden ist, aber doch eine fragile Heimat bleibt?

Vier Bücher schildern dieses Thema aus verschiedenen Blickwinkeln und mit unterschiedlichen literarischen Stilmitteln.

Referentin: Annegret Wolfram, Seminarleiterin, Stuttgart

Moderation: Ursula Werner

Nach oben

Diskussion: Inklusive Schule ist eine Schule für behinderte Kinder?

Eben nicht!

Termin: Dienstag, 26. November 2019,
18.30 Uhr bis 20.30 Uhr

Ort: TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart, Theodor-Bäuerle-Saal

Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, vhs stuttgart und Stadt Stuttgart

Moderation: Simone Fischer und Ulrich Templ
vhs Kurs Nr. 55975H

Inklusive Schule ist für Alle! Das gemeinsame Lernen steht im Vordergrund nicht die Einschränkung. Das wird leider oft falsch dargestellt. Warum ist das gemeinsame Lernen immer noch so schwierig.

Welche Rahmenbedingungen braucht es damit Alle gemeinsam zum gesteckten Ziel kommen. Das wollen wir mit Eltern und den anderen am Prozess beteiligten Personen klären und diskutieren.

Angefragt sind Vertreter-/innen der Stuttgarter Elternvertretung, des Gesamtelternbeirats, der Schülervertretung und des Jugendrats.

Nach oben

Diskussion: Der öffentliche Raum in Stuttgart

Termin:  Mittwoch, 27. November 2019,
19 Uhr bis 22 Uhr

Ort: TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart, Robert-Bosch-Saal
Veranstalter: Stadtlücken e.V.

Kooperation: Stadtlücken e.V. und vhs-stuttgart

  • Moderation: Stadtlücken: Hannah Noller und Sebastian Klawitter
    vhs Kurs Nr. 192-04160

An diesem Abend steht der Stadtraum Stuttgart im Mittelpunkt. Wie wird der öffentliche Raum in Stuttgart genutzt – als Verkehrsraum, als Konsumraum, als Kommunikationsraum, als Erholungsraum, als Möglichkeit für konsumfreie Begegnung?
Wünsche und Gestaltungsideen stehen im Mittelpunkt des Abends.

Nach oben

Vortrag und Dialog: #Viewintostuttgartsfuture

Ein Thema – unterschiedliche Blickwinkel – verschiedene Inputs – in jeweils neun Minuten

Termin: Mittwoch, 27. November 2019,
20 Uhr bis 22 Uhr
 

Ort: Kulturcafé Merlin, Augustenstr. 72, 70178 Stuttgart
Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Stuttgart e.V., Hospitalhof 

  • Gäste: 6 Speaker/innnen
  • Teilnehmende: Junge Erwachsene bis ca. 35 Jahre

Gartenbau und Königstraße? Feminismus und Kernerplatz? Künstliche Intelligenz und Uhlandshöhe?

#View geht in die zweite Runde.

An diesem Abend werfen wir wieder einen Blick in Stuttgarts Zukunft. Sechs Speaker*innen aus ganz unterschiedlichen Bereichen präsentieren, woran sie mit ihren Initiativen jetzt schon arbeiten und welche Visionen sie dabei verfolgen. Im Anschluss daran kann in Baratmosphäre nachgefragt und diskutiert werden. Ein Abend um sich inspirieren zu lassen, auszutauschen und zu vernetzen.

Die Gästeliste gibt´s online.

In Kooperation mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof, kreuz&quer, Evangelische Erwachsenen- und Familienbildung in Württemberg.

Mit dabei: FF*GZ Stuttgart e.V., Tricky Tine, Arthelps, Zirkus Mutter Erde e.V. , Oikocredit , Wanderbaumallee Stuttgart

Nach oben

Vortrag: Und täglich grüßt das Phrasenschwein

Warum Politiker*innen keinen Klartext sprechen – und wieso das auch an uns liegt

Termin: Donnerstag, 28. November 2019,
19 Uhr bis 20.30 Uhr

Ort: Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart
Veranstalter: Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof e.V., Heinrich Böll Stiftung BW e.V.

  • Referent: Oliver Georgi

Warum bedienen sich Politiker so gern einer floskelhaften Sprache, mit der sie zwar viel reden, aber nur wenig sagen? Was führen sie im Schilde, wenn sie „die Zukunft gestalten“, „zur Sacharbeit zurückkehren“ oder „schonungslos aufklären“? Was sagen die Phrasen unserer Politiker über die politische Debattenkultur in unserem Land aus? Und sind vielleicht auch wir, die Wähler und die Medien, mitverantwortlich für die Sprachlosigkeit unserer Politiker?

In Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg. 

Referent: Oliver Georgi, Journalist, politischer Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, schreibt u.a. die Sprachglosse »Fraktur« in der Samstags-Ausgabe.

Nach oben

Frauenfeierabend interkulturell

Begegnung für Frauen mit und ohne Fluchterfahrung. Open Stage mit gemeinsamen Buffet

Termin: Freitag, 29. November 2019,
16.30 Uhr bis 19 Uhr 

Ort: Katholisches Bildungswerk e.V., Königsstr. 7, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Stuttgart e.V. und WOW e.V.

Der FrauenFeierabend interkulturell geht in die zweite Runde.

An diesem Abend kommen Frauen mit und ohne Fluchtgeschichte zusammen, um sich auszutauschen, voneinander zu lernen und zu feiern. Doch bevor bei selbstgemachtem internationalen Buffet gefeiert wird und der ein oder andere Programmpunkt auf uns wartet, starten wir von 16:00 bis 17:30 Uhr mit einem Empowerment-Workshop mit WoW e.V.

Der Verein engagiert sich für die Chancengleichheit muslimischer Frauen auf dem Arbeitsmarkt  - egal ob mit oder ohne Kopftuch - und bietet ganz praktisch Unterstützung und Information von der Bewerbung bis zum Beruf.

Interessentinnen können Veranstaltung mitorganisieren und Beiträge zum Bühnenprogramm und Buffet liefern.

Nach oben