Medien

JIM-Studie 2019

JIM = Jugend, Information, Media

Basisuntersuchung zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger

20 Jahre Medienforschung für die Praxis

Das Medienrepertoire von Jugendlichen erweitert sich stetig. Aktuell haben etwa drei von vier Familien ein Abonnement für einen Video-Streaming-Dienst wie beispielsweise Netflix oder Amazon Prime Video abgeschlossen. Auch Musik-Streaming-Dienste sind in zwei von drei Familien vorhanden, etwas seltener sind digitale Sprachassistenten wie Alexa in 16 Prozent der Haushalte vertreten. Beim Musikhören steht die Nutzung über Musik-Streaming-Dienste wie z. B. Spotify an erster Stelle. Zwei Drittel der Jugendlichen hören mindestens mehrmals pro Woche über Streaming-Dienste Musik. Jeweils etwa jede/-r Zweite nutzt zum Musikhören YouTube oder das Liveprogramm bei Radiosendern. Jede/-r Zehnte nutzt hierzu Smartspeaker. Unabhängig von der Musiknutzung hören zwei von drei Jugendlichen regelmäßig Radio.


INHALT:

  • Einführung und Methode
  • Medienausstattung
  • Freizeitaktivitäten
  • Medienbeschäftigung in der Freizeit
  • Bücher und Lesen
  • Radio, Musik, Spotify & Co.
  • Technische Aspekte der Internetnutzung
  • Inhaltliche Aspekte der Internetnutzung
  • WhatsApp, Instagramm, Snapchat & Co.
  • TV, Youtube. Netflix & Co.
  • Wikipedia, Google & Co.
  • Digitale Spiele
  • Mobbing und Hass im Internet
  • Zusammenfassung
  • English Summary

Weitere Informationen zum Heft (Download, Grafiken und Pressemitteilung) finden Sie auf den Seiten des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest (mpfs)
www.mpfs.de


Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest
Stuttgart 2020 , 60 Seiten
Der Artikel ist lieferbar.
Preis: kostenlos
Anzahl: