• Politische Tage im Schuljahr 2018/19 Speziell für Schulen hat die Landeszentrale die Politischen Tage entwickelt. Bei diesen Tagen können sich Schülerinnen und Schüler über den Unterricht hinaus altersgemäß mit politischen Fragen auseinandersetzen, soziales Interagieren lernen und politische Zusammenhänge verstehen. Politische Tage richten sich an Klassen aller weiterführenden Schulen. Für Grundschulen gibt es ein besonderes Angebot. (Foto: Renate Mohn / Kolping-Bildungswerk Heilbronn)

Meilenstein

1918 - Geburtsstunde des Frauenwahlrechts.
mehr


Europa im Unterricht

Das Portal Europa im Unterricht liefert Informationen und Unterrichtsmaterialien zur EU und zu Europa und bietet Lehrkräften zahlreiche Anregungen zur Unterrichtsgestaltung.
zum Portal

61. Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg

komm heraus, mach mit.

61. Schülerwettbewerb des Landtags

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler ab 13 Jahren. Alle können etwas Passendes finden, wie sie sich zu einem politischen Thema äußern wollen: auf Plakaten, über Video- oder Tonreportagen, Erörterungen, Songs, Facharbeiten, Karikaturauswertungen, Websites, Filmclips oder Comics! Jede zweite Schülerin oder jeder zweite Schüler gewinnt einen Preis! Es gibt die Möglichkeit, ein eigenes Thema zu formulieren oder ein bereits formuliertes Thema zu bearbeiten, z. B.: das Umfragethema „Untersuche, durch wen und wie heute Jugendliche beeinflusst werden.“ Einsendeschluss ist der 16. November 2018.
weiter

Kandidat-O-Mat ist online!

Für die OB-Wahlen in Villingen-Schwenningen und Offenburg

Kandidat-O-Mat

Zu den Oberbürgermeisterwahlen in Villingen-Schwenningen und Offenburg hat die Außenstelle Freiburg gemeinsam mit dem Schwarzwälder Boten (für Villingen-Schwenningen) und dem Offenburger Tageblatt (für Offenburg) einen Kadidat-O-Mat entwickelt. Die Online-Plattform für die OB-Wahl in Villingen-Schwenningen und die OB-Wahl in Offenburg ist jetzt online. Vergleichen Sie Ihre Standpunkte mit den Positionen der Kandidierenden in unserem
Kandidat-O-Mat.

200 Jahre Badische Verfassung

Modernste Verfassung im Deutschen Bund

1831 eigenhändig abgefasste Abschrift der Verfassungsurkunde als Leseübungsbuch in den badischen Schulen. Foto: Generallandesarchiv Karlsruhe
Die Mitglieder der zweiten Kammer des Landtags fertigten 1831 eigenhändig eine Abschrift der Verfassungsurkunde an, die als Leseübungsbuch in den badischen Schulen benutzt werden sollte. Foto: Generallandesarchiv Karlsruhe

Die Grundfeste badischer Freiheit und Ordnung

Das einstige Großherzogtum Baden verabschiedete vor 200 Jahren die erste Verfassung im deutschen Südwesten. Am 22. August 1818 unterzeichnete Großherzog Karl Ludwig Friedrich von Baden die erste konstitutionelle Verfassung im Südwesten, die die Macht des Regenten begrenzte – und für Historiker den Auftakt auf dem Weg zur Demokratie markiert. Am 29. August 1818 wurde sie im Regierungsblatt publiziert und damit in Kraft gesetzt. Dennoch sollte es noch einige Zeit dauern, bis Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit als die Werte der französischen Revolution von 1789 überall gleichermaßen Anwendung fanden. 1820 gab es in Karlsruhe mit dem Ständehaus das erste Parlament auf deutschem Boden. 1848/49 war hier das Zentrum der ersten deutschen Revolution. Im November 1918 endete die badische Monarchie in Karlsruhe.
weiter

Dossiers

mehr als nur Schlagzeilen - Dossiers zu aktuellen Themen

Finanz - und Wirtschaftskrise
Grafik: pixybay, gemeinfrei

Das Weltfinanz- und Wirtschaftssystem stand im September 2008 am Abgrund. Aus fragwürdigen Spekulationsgeschäften mit amerikanischen Hauskrediten wurde eine globale Liquiditäts- und Vertrauenskrise zwischen den Banken. Die Aktienkurse rauschten in den Keller, ein großes Finanzhaus nach dem anderen meldete Milliardenabschreibungen oder musste Insolvenz anmelden. Auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene wurden Lösungen gesucht, um das Ausmaß der Finanz- und Wirtschaftskrise zu begrenzen.
mehr

Buchstabensalat. Quelle: Photo by Jason Leung on unsplash.com.
Buchstabensalat. Quelle: Photo by Jason Leung on unsplash.com.

Wenn die Buchstaben keinen Sinn ergeben

Analphabetismus in Baden-Württemberg

Mehr als jeder zehnte Mensch in Deutschland zwischen 18 und 65 Jahren kann keine kurzen, einfachen Text lesen. Analphabetismus ist kein Randphänomen der Gesellschaft. Wie ist die Situation in Baden-Württemberg? Wo finden betroffene Personen Hilfe? Ein Interview mit Knut Becker von der Fachstelle Grundbildung und Alphabetisierung Baden-Württemberg.
mehr

Ankunft von Flüchtlingen in Berlin-Schönefeld. Foto: Kay Nietfeld. picture alliance / dpa.
Ankunft von Flüchtlingen in Berlin-Schönefeld. Foto: Kay Nietfeld. picture alliance / dpa.

Flüchtlingsstrom als Herausforderung

Wer kommt? Wer darf bleiben?

Im Jahr 2015 waren rund 900.000 Menschen nach Deutschland geflüchtet, so viele wie noch nie zuvor. 2016 war die Zahl der Asylsuchenden mit 280.000 deutlich geringer. 2017 kamen rund 186.000 Asylsuchende nach Deutschland. Die meisten kommen aus Bürgerkriegsländern wie Syrien, dem Irak, Afghanistan oder Eritrea oder fliehen vor Armut und Diskriminierung. In unserem Dossier haben wir zusammengestellt, wie die Politik reagiert, wer die Geflüchteten sind, wer in Deutschland bleiben darf und welche Leistungen diese Menschen erhalten.
mehr

Hate Speech. Grafik: LpB BW / Rebecca Beiter.
Hate Speech. Grafik: LpB BW / Rebecca Beiter.

Hate Speech

Was können wir gegen Hass im Netz tun?

Hasspostings enthalten Äußerungen, die Einzelne oder Gruppen diskriminieren, zum Beispiel wegen ihrer Herkunft, Religion, ihrer sozialen Zugehörigkeit, wegen einer Behinderung oder wegen ihres Geschlechts. Ziel ist, Hass auszudrücken und zu verbreiten und Gruppen oder einzelne Personen abzuwerten. Wie können wir damit umgehen? Und wo gibt es Hilfe im Netz?
mehr

Flagge Großbritannien. Foto: pixabay.com, Etereuti, CC0

Brexit

Die Austrittsverhandlungen stocken

Am 23. Juni 2016 haben die Briten bei einem Referendum mit rund 52 Prozent der Stimmen für den Brexit - den Austritt aus der Europäischen Union - gestimmt. Nach mehr als 40 Jahren Mitgliedschaft werden die Briten als erstes Land die EU verlassen. Befürchtet werden negative Folgen eines Brexits für die britische Wirtschaft, aber auch für die EU-Länder. Die Brexit-Verhandlungen zwischen der EU-Kommission und Großbritannien kommen kaum vom Fleck. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, um einen harten Brexit zu verhindern.
mehr

Sinti und Roma
Demonstration vor dem Bundeskriminalamt in Wiesbaden 1983. Foto: Zentralrat Deutscher Sinti und Roma.

Jahrzehnte hat es gedauert, bis der Völkermord an den Sinti und Roma in das öffentliche Gedenken einbezogen worden ist. Die historische Aufarbeitung dauert an. Auch der Antiziganismus ist noch immer existent und nicht überwunden. Unser Dossier zeichnet die Geschichte der deutschen Sinti und Roma im 20. Jahrhundert bis heute nach, informiert über Erscheinungsformen des Antiziganismus und stellt Handlungsstrategien vor.
weiter

Luxuswohnungen in Stuttgart. Foto: LpB BW / Jillian Freitag

Gentrifizierung

Soziale Ungleichheit und Wohnen in Stuttgart

Gentrifizierung - der Fachbegriff für die Verdrängung der Ärmeren aus den Städten. Soziale Ungleichheit und der Mangel an bezahlbarem Wohnraum fördert den Gentrifizierungsprozess. Das Leben in der Stadt ist wieder attraktiv. Die Mieten steigen, sozial schwache Bewohnerinnen und Bewohner können sich diese nicht mehr leisten. Gerade in Stuttgart ist die Situation auf dem Wohnungsmarkt angespannt.
mehr

Veranstaltungen

Aktuelles aus der Landeszentrale BW

Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg, Ulm. Foto: DZOK Ulm

Tagung

Gedenkstätten an Orten früher Konzentrationslager

Montag, 24. bis Mittwoch, 26. September 2018 in Bad Urach
Unsere Fachtagung richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende von Gedenkstätten an Orten früher Lager im gesamten Bundesgebiet. Sie greift Herausforderungen in Forschung, Vermittlung und Denkmalschutz auf, mit denen sich die Gedenkstätten vor Ort zunehmend konfrontiert sehen. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung ein Forum für Diskussion, Begegnung und Vernetzung.
Programm

Ausschnitt aus dem Flyer der Vortragsreihe „20/40“, Thema: "Last exit Karlsruhe"

Vortragsreihe „20/40“

"Last exit Karlsruhe"

Donnerstag, 27. September 2018, 19.00 Uhr im Bildungszentrum Heidelberg
Ausgehend von der Annahme, dass das Grundgesetz als Grundlage des gesellschaftlichen Zusammenlebens und des staatlichen Handelns in Deutschland angesehen werden kann, gehen wir der Frage nach, welche Rolle dem Bundesverfassungsgericht in einer zunehmend heterogenen Gesellschaft zukommt. Referenten: Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof, Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts und Prof. Dr. Marcus Höreth, TU Kaiserslautern. 
Programm

Überwachung. Foto: Matthew-Henry_unsplash, Lizenz CC0

E-Learning

Digitale Ethik

Auftakt am Donnerstag, 27. September 2018 ab 14.30 Uhr in Stuttgart. Wie selbstverständlich nutzen wir Smartphones, Apps oder googeln Wissenswertes. Die technologischen Entwicklungen werfen auch zahlreiche ethische Fragen auf. Unsere digitale Realität braucht ethische Entscheidungen - Wie wollen wir leben?
Programm und Anmeldung

Titel des Veranstaltungsflyer. Foto: Ehemalige Synagoge Kippenheim

Vortrag und Diskussion

Alter und neuer Antisemitismus

Dienstag, 2. Oktober 2018, 20 Uhr in der Erinnerungsstätte im Salmen, Offenburg
Am 9. November jährt sich die Zerstörung der deutschen Synagogen während des Novemberpogroms zum 80. Mal. Aus diesem Anlass spricht der Beauftragte der Landesregierung gegen Antisemitismus Dr. Michael Blume zum Thema „Alter und neuer Antisemitismus“. Dabei steht nicht nur die Aufarbeitung im Fokus, sondern auch der offene und versteckte Antisemitismus im heutigen Deutschland und Europa.
Programm

Titelcover des Buches "Mut bewiesen" u. Landtagspräsidentin Muhterem Aras MdL. Foto: Landtag Baden-Württemberg / Jan Potente

Buchpräsentation und Gespräch

Mut bewiesen - Widerstand im Nationalsozialismus und Zivilcourage heute

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 18.00 Uhr im MARCHIVUM in Mannheim
Ein bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg erschienenes Buch stellt Menschen aus dem Widerstand vor, die noch immer selten im Fokus der Erinnerungskultur stehen. Im Gespräch über dieses Buch Landtagspräsidentin Muhterem Aras MdL, Prof. Dr. Angela Borgstedt und Prof. Dr. Ulrich Nieß, über die Breite des widerständigen Verhaltens im Südwesten sowie über Mannheimer Bezüge.
Programm und Anmeldung

Symbolbild Einsamkeit. Foto: Photo by Viktor Hanacek, picjumbo.com

Fortbildung / Methodenschulung

Antisemitismus - "Widerspruchstoleranz"

Samstag 20. bis Sonntag 21. Oktober 2018 in Stuttgart
Antisemitismus ist und bleibt ein Thema, und leider auch ein gesamtgesellschaftliches Problem in Deutschland. Politische Bildung kann einen Beitrag zur Bearbeitung von Antisemitismus leisten. Sie sollte den Antisemitismus in seinen unterschiedlichen Formen und Ausprägungen zum Gegenstand kritischer Auseinandersetzung machen. Dafür muss man den Blick für die verschiedenen, oft komplexen und teils schwer durchschaubaren Motivlagen schärfen und verstehen, wer sich wann, warum und in welcher Form antisemitisch positioniert.
Programm und Anmeldung (bis 14.10.2018)

Weitere Veranstaltungen der Landeszentrale für politische Bildung finden Sie hier... 

Ausstellungen

der Landeszentrale für politische Bildung BW

Ausstellung "Der Erste Weltkrieg"

Ausstellung "Der Erste Weltkrieg"

Abschiede und Grenzerfahrungen - Alltag und Propaganda

Vom 1. Mai bis zum 30. Oktober 2018 in Engstingen. Die Ausstellung legt mit zeitgenössischen Bildern und Zeugnissen ihr Augenmerk auf den Alltag der Menschen und insbesondere auf das Erleben und die Perspektive von Kindern und Jugendlichen. Sie nimmt drei Leitthemen in den Blick: "Kriegsbegeisterung, Propaganda und Fronterlebnis", "Das Leben an der Heimatfront" und schließlich die "Nachwirkungen des Ersten Weltkriegs". Nach landesweit 22 Stationen schließt die Wanderausstellung der Landeszentrale zum Ersten Weltkrieg mit der letzten Station in Engstingen ab.
mehr

Ausstellung: "In Stuttgart zu Hause" Grafik: Webseite des Linden-Museums

Mitmach-Ausstellung

„In Stuttgart zu Hause“

21. Juli bis 14. Oktober 2018 im Linden-Museum, Stuttgart
In der Ausstellung befassen sich Kinder und Jugendliche gemeinsam mit der Künstlerin Patricia Thoma mit der Fragen: Was bedeutet es eigentlich in Stuttgart zu Hause zu sein? Welche Menschen, Gefühle und Dinge gehören für mich dazu?. Sie zeigen ihren Blick auf das eigene Zuhause in Stuttgart, zeichnen ein Bild ihrer Stadt und loten aus, was für sie ein gutes Zusammenleben ausmacht. Das Linden-Museum in Zusammenarbeit mit der LpB.
Ausstellung: "In Stuttgart zu Hause"

Ausschnitt Titelbild aus der Reihe MATERALIEN „Georg Elser“

Wanderausstellung: Georg Elser

"Ich habe den Krieg verhindern wollen"

4. Oktober bis 30. November 2018 in Schwaigern
Die Ausstellung, in deren Mittelpunkt Georg Elser und sein Hitler-Attentat vom 8. November 1939 stehen, wird am 4. Oktober 2018 im Rathaus Schwaiger, Marktstraße 2, 74193 Schwaigern eröffnet.
Ausstellung "Georg Elser"

Kinder und Jugendliche

Angebote für Schulen und Multiplikatoren

Beteiligungs-Dings, Grafik: Martina Peao

Projektreihe "Beteiligungs-Dings"

Kommunale Kinder- und Jugendbeteiligung

Gemeinden müssen Kinder und Jugendliche an Entscheidungen beteiligen, von denen diese betroffen sind - so steht es seit 2015 in der baden-württembergischen Gemeindeordnung. Doch wie können insbesondere kleinere Gemeinden Kinder- und Jugendbeteiligung auf den Weg bringen und weiterentwickeln? In der Workshop-Reihe "Beteiligungs-Dings" wollen wir Hauptamtlichen in den Kommunen die Möglichkeit bieten, darauf Antworten zu finden, sich auszutauschen und zu vernetzen.
Der nächste Workshop findet am 19. September in Osterburken statt. Thema: Stadtplanung mit Jugendlichen. Stadtbild und öffentliche Räume mitgestalten.
Beteiligungs-Dings

Donau Online

Don@u Online 2018: Projektergebnisse

Welche Träume haben Jugendliche von Europa?

Das Donau-Online-Projekt 2018 ist abgeschlossen. 27 Schulklassen aus 13 Ländern des Donauraumes haben sich in den letzten Monaten mit der Frage beschäftigt, ob Europa noch ein schöner (T)Raum sein kann. Die Schülerinnen und Schüler haben unter anderem ein Liebeslied an Europa verfasst, sich ausgemalt, wie Europa im Jahr 2118 aussehen könnte und einen Wahrsager einen Blick auf die Zukunft Europas werfen lassen. Das Besondere: alle Projekte wurden von mehreren Schulklassen in unterschiedlichen Ländern in virtuellen Kursräumen umgesetzt.

www.donau-online-projekt.de

Hintergrund und Grafiken pixabay.com, CC0

Pilotprojekt "Lernort Kommune"

Schule und kommunale Jugendbeteiligung

Die Landeszentrale will ein auf die Schule bezogenes Konzept von kommunaler Jugendbeteiligung verwirklichen und so eine enge Verknüpfung von Gemeinschaftskundeunterricht, SMV-Arbeit, kommunaler Jugendbeteiligung, Kommunalpolitik und Jugendarbeit vor Ort erreichen. Dazu führt die Landeszentrale für politische Bildung gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Freiburg und den Schulämter Freiburg und Offenburg in Südbaden ein Pilotprojekt durch, das im kommenden Schuljahr in ein landesweites Angebot münden soll.
Schule u. kommunale Jugendbeteiligung

Vernetzung

Beratung, Information und Förderung

Gedenkstätten in Baden-Württemberg

Gedenkstätten in Baden-Württemberg

Netzwerk der Erinnerung an die Opfer der nationalsozialistischen Diktatur

Eine vielfältige, dezentrale und weithin ehrenamtliche Gedenkstättenlandschaft prägt die Erinnerungskultur im Land. Etwa 70 Gedenkstätten halten die Verbrechen der Nationalsozialisten im Bewusstsein. Der Landtag von Baden-Württemberg hat die Landeszentrale für politische Bildung mit der Förderung der Gedenkstätten und Gedenkstätteninitiativen beauftragt. 
www.gedenkstaetten-bw.de

Landesprogramm "Demokratie stärken!"

Landesprogramm "Demokratie stärken!"

Baden-Württemberg gegen Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus

Das Landesprogramm soll bestehende Aktivitäten gegen Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus vernetzen und integrieren und Impulse in alle Bereiche der Gesellschaft geben. Der Aktionsfonds REFLEX bei der LpB fördert niedrigschwellige Projekte und stößt Entwicklungen an. Sie haben eine Projektidee? Wir beraten und unterstützen Sie gerne.
www.demokratie-bw.de

Servicestelle für Friedensbildung

Servicestelle für Friedensbildung an Schulen

Unterrichtsmaterialien, Beratung, Informationen u. Qualifizierung

Die Servicestelle versteht sich als Anlaufstelle für alle Lehrkräfte des Landes sowie alle am Thema Interessierte. Friedensbildung fächerübergreifend in den baden-württembergischen Schulen zu stärken ist ihr Auftrag und ihr Ziel. Träger sind die Berghof Foundation, das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg sowie die LpB.
www.friedensbildung-bw.de

Logo Team meX

Team meX

Mit Zivilcourage gegen Extremismus

Ziel des Team meX ist die Sensibilisierung für die Gefahren, die von extremistischen Parolen und den Propagandainstrumenten der Szenen ausgehen. Dazu gehört die Vermittlung demokratischer Werte ebenso wie die Förderung der politischen und sozialen Handlungskompetenzen für eine zivilcouragierte Haltung.
www.team-mex.de

Neueste Zeitschriften

aus der Landeszentrale für politische Bildung

Bürger & Staat

1-2 2018
Antiziganismus
 

weiter

D&E Sozialstaat

Deutschland & Europa

75-2018
Herausforderungen des Sozialstaats im sozialen Wandel

weiter

P&U Konflikte

Politik & Unterricht

1-2018
Konflikte
Erkennen - verstehen - lösen 

weiter

Unterrichtshilfe

mach's klar!

Mach´s klar, 30: Fake News

Politik – einfach erklärt

30-2018
Fake News – ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt! 

weiter

Neueste Publikationen

der Landeszentrale für politische Bildung

Landeskundliche Reihe Bd. 48 "Baden-Württemberg 1918/19"

Landeskundlichen Reihe
Baden-Württemberg 1918/19. Kriegsende - Revolution - Demokratie  

10 Aufsätze beschäftigen sich vorrangig mit den Befürchtungen und Erwartungen der Menschen in diesem historischen Umbruch zwischen Kriegsende, Revolution und erster Demokratie in Deutschland 1918/19.
Bestellen
Download als epub / als mobi

Landeskundliche Reihe Bd. 50 "Späte Aufarbeitung"

Landeskundlichen Reihe
Späte Aufarbeitung - LSBTTIQ-Lebenswelten im deutschen Südwesten

14 Aufsätze vermitteln ein vielschichtiges Bild der Lebens- und Verfolgungsgeschichten von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, trans- und intergeschlechtlichen sowie queeren Menschen (LSBTTIQ).
Bestellen
Download als epub / als mobi

Planspiel Stuttingen

Planspiel
Stuttingen

Ein kommunalpolitisches Planspiel für Haupt- und Werkrealschulen. Das Heft ist eine Spielanleitung für Lehrerinnen und Lehrer sowie in der Jugendbeteiligung tätige Personen, die das Planspiel eigenständig einsetzen wollen.
Ergänzende Materialien
Bestellen

Leitfaden "Erinnern - Erfahren - Erlernen"

Leitfaden
Erinnern - Erfahren - Erlernen

Pädagogische Ansätze und Konzepte für die Jugend- und Vermittlungsarbeit an Gedenkstätten. Darüber hinaus werden didaktische Methoden und erprobte Einzelbeispiele aus der praktischen Arbeit an baden-württembergischen Gedenkstätten vorgestellt.
Bestellen / Download

Spezialportale

der Landeszentrale für politische Bildung

Landeskunde Baden-Württemberg
zum Angebot

DDR im Unterricht
zum Angebot

Europa im Unterricht
zum Angebot

Info-Portal Östliches Europa
zum Angebot

Info-Portal De Gaulle – Rede 1962
zum Angebot

E-Learning politische Bildung
zum Angebot

Team meX
zum Angebot

i-punkt das Integrationsprojekt
zum Angebot

Politische Bildung Online
zum Angebot

Unterrichtshilfe "mach's klar!"
zum Angebot

Außenstelle Freiburg
zum Angebot

Außenstelle Heidelberg
zum Angebot

Zeitschrift Bürger & Staat
zum Angebot

Zeitschrift Deutschland & Europa
zum Angebot

Zeitschrift Politik & Unterricht
zum Angebot

Weitere Angebote

der Landeszentrale für politische Bildung

Schülerwettbewerb
komm heraus, mach mit.

zum Angebot

FÖJ – Freiwilliges
Ökologisches Jahr

zum Angebot

Gedenkstätten in
Baden-Württemberg

zum Angebot

Tagungszentrum
Haus auf der Alb

zum Angebot

Nach oben