Menschenrechtsbildung

Menschenrechte im Unterricht

Zeitschrift Politik & Unterricht Heft 3-4/2014

Unveräußerlich - universell - unteilbar

Dass die Würde des Menschen antastbar ist, müssen wir über die weltweit berichtenden Medien fast tagtäglich erfahren. Bei den Menschenrechten aber kann es keinen gleichgültigen Standpunkt geben, sondern nur die klare Aussage: Menschenrechte haben alle Menschen; sie sind weltweit gültig, unveräußerlich und unteilbar. Politische Bildung muss hier bedingungslos Partei ergreifen für die Menschenrechte. Und politische Bildung muss dazu ermutigen, dass sich Menschen – vor allem auch junge Menschen – in einem freien Land wie unserem für die Rechte anderer in anderen Teilen der Welt einsetzen.


Bestellen: www.lpb-bw.de/publikation3119 

Kostenloser Download:  www.politikundunterricht.de/3_4_14/menschenrechte.pdf 

Nach oben

Bundeszentrale für politische Bildung

Dossier Menscherechte

Dossier Menschenrechte
Auf der Flucht vor Zwangsheirat, hinter Gittern wegen der "falschen" Meinung, in der Textilfabrik von Kindesbeinen an: Menschenrechte sind auch im 21. Jahrhundert kein selbstverständliches Gut. Sie sind in vielen Ländern zwar Teil der politischen Kultur und moralisches Postulat. Sie werden aber weiterhin auch missachtet - von einzelnen, von Gruppen und Staaten. Mehr als 60 Jahre nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sind sie weit davon entfernt, weltweite Akzeptanz zu besitzen. Dabei stehen sie in gleicher Weise allen Menschen zu - unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion oder Alter.
www.bpb.de/internationales/weltweit/menschenrechte


Nach oben

 

PUU

 

Menschenrechte
Unveräußerlich – universell – unteilbar

Zeitschrift "Politik im Unterricht", Heft 3/4 2014

 
 
 
 
 

PUU

 

Menschenrechte:
Rechte für dich - Rechte für alle!


Zeitschrift "Politik im Unterricht", Heft 2 2005

 
 
 
 
 

BiS

 

Menschenrechte

Zeitschrift "Der Bürger im Staat", Heft 1/2 2005