LpB-Newsletter "Einblick" / Nr. 73 / 14. Juni 2018

Liebe Leserin, lieber Leser,

hier ist der neue Newsletter der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) mit Informationen rund um neue Publikationen, aktuelle Veranstaltungen und interessante Internetangebote. Wir wünschen viel Freude beim Lesen und freuen uns über ihr Interesse.

Mit freundlichen Grüßen
Werner Fichter und Klaudia Saupe


Die aktuelle P R E I S F R A G E:

Wie lautet der Titel des Büchleins von Gotthard Breit und Siegfried Frech mit dem Untertitel „Leitfaden für den erfolgreichen Durchblick“?

_  _  _  _  _  _  _      _  _  _  _  _  _  _  _  _  _  _  _


Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir fünf Exemplare dieses Leitfadens.

WICHTIG: Ohne Angabe Ihrer Adresse können Sie nicht gewinnen. Einsendeschluss ist der 26. Juni 2018. Bitte schicken Sie die Antwort mit Ihrer vollständigen Anschrift an:

werner.fichter@lpb.bwl.de

Viel Glück!


A. VORWEG

Landeszentrale in Heidelberg
Neuer Shop mit erweiterten Öffnungszeiten

Seit dem Jahreswechsel 2017/18 ist der neue Shop der Außenstelle Heidelberg geöffnet. Auf deutlich vergrößerter Fläche sind die aktuellen Publikationen der LpB sowie ausgewählte Bücher und Hefte der Bundeszentrale für politische Bildung erhältlich. Neben Veröffentlichungen zu landeskundlichen, gesellschaftlichen und politischen Themen gibt es fachdidaktische Publikationen und Materialien für die politische Bildungsarbeit.

Öffnungszeiten: dienstags und donnerstags 10 bis 17 Uhr, mittwochs 13 bis 17 Uhr
Adresse: LpB Außenstelle Heidelberg, Plöck 22, 69117 Heidelberg
Webseite: www.lpb-heidelberg.de/shop_hd.html

Werden Sie Premium-Kunde/Kundin

Tragen Sie sich in unseren E-Mail-Verteiler ein!
www.lpb-bw.de/anmeldung_premium_mitglied.html

Wir wollen Sie aktuell und umfassend auf unsere Angebote hinweisen. Deshalb gibt es ab sofort einen E-Mail-Service, mit dem wir ganzjährig und regional gezielt zu unseren Veranstaltungen einladen.
Alles was wir dazu von Ihnen brauchen sind Name, E-Mail, Postleitzahl und Wohnort.
Abmeldung ist jederzeit per E-Mail an marketing@lpb-bwl.de möglich



 

Nach oben

B. VERÖFFENTLICHUNGEN

Anitziganismus
Heft 1/2-2018 der Zeitschrift „Bürger & Staat“
Die neue Ausgabe behandelt in 14 Beiträgen, wo und wie sich antiziganistische Diskriminierungen im Alltag zeigen. Außerdem thematisiert sie den Völkermord an den Sinti und Roma durch den NS-Staat. Weitere Beiträge skizzieren die Entwicklung der Bürgerrechtsbewegung der deutschen Sinti und Roma nach 1945. Der Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg e.V. (VDRS) und das Land Baden-Württemberg haben 2013 einen Staatsvertrag abgeschlossen, der die Anerkennung und Förderung der nationalen Minderheit auf eine rechtsverbindliche Grundlage stellt.
104 Seiten, kostenlos
www.buergerimstaat.de
Bestellung über unseren Online-Shop
Download als PDF

Herausforderungen des Sozialstaats
im sozialen Wandel

Das aktuelle Heft der Zeitschrift „Deutschland & Europa“ umfasst acht Aufsätze, die sich u.a. den Ausprägungen und der Messung von Armut in Deutschland und in Europa widmen. Diskutiert werden zudem Alternativen zum bisherigen Leistungssystem der Bundesrepublik, so das „bedingungslose“ oder das „solidarische Grundeinkommen“. Zwei Untersuchungen gehen auf das Thema „Bildungsgerechtigkeit“ und die Frage ein, ob und in welchem Maße das bestehende Bildungssystem einen sozialen Aufstieg zulässt oder fördert. Der abschließende Beitrag richtet den Blick auf die Sozialpolitik in den Reformstaaten Ostmitteleuropas.
80 Seiten, kostenlos
www.deutschlandundeuropa.de
Bestellung über unseren Online-Shop
Download als PDF

Konflikte
Erkennen – verstehen – lösen

Heft 1-2018 der Zeitschrift „POLITIK & UNTERRICHT“
Konflikte prägen unser Leben im privaten wie im öffentlichen Bereich und natürlich auch in der Politik. Dass sie, konstruktiv und geregelt ausgetragen, eine positive Form der Auseinandersetzung sind und zur demokratischen Gesellschaft gehören, damit beschäftigt sich das neue Heft der Zeitschrift. Die Ausgabe bietet Lehrkräften eine Vielzahl inhaltlicher Zugängen zum Thema „Konflikte“. Die Bandbreite reicht von Konflikten in der „peer group“, in der Familie und in der Schule bis hin zu Auseinandersetzungen in Gesellschaft und „großer“ Politik.
48 Seiten, kostenlos
www.politikundunterricht.de
Bestellung über unseren Online-Shop
Download als PDF

Neue Verlagspublikationen

  • Erlebniswelt Rechtsextremismus
    modern – subversiv – hasserfüllt

    Hintergründe und Methoden für die Praxis der Prävention
    Stefan Glaser, Thomas Pfeiffer (Hg.)
    Sonderausgabe der Zentralen für politische Bildung (ZpB)
    334 Seiten, 6.50 Euro zzgl. Versand
    Bestellen

  • Schülertaschenbuch
    Politik durchschauen

    Leitfaden für den erfolgreichen Durchblick
    2., vollständig überarbeitete Auflage
    Sonderausgabe der Zentralen für politische Bildung (ZpB)
    Gotthard Breit, Siegfried Frech
    110 Seiten, 3.00 Euro zzgl. Versand
    Bestellen

Unser Publikationsangebot umfasst etwa 130 Titel. Bestellungen sind im Webshop möglich (www.lpb-bw.de/shop). Verwenden Sie die Funktion „Publikationssuche“ (Kasten oben, in der Mitte) und tragen sie dort produktspezifische Begriffe ein.

Bestellungen per Telefon, Briefpost, Fax oder E-Mail können wir aus arbeitsökonomischen Gründen nicht bearbeiten. Dafür bedienen wir Sie auch gerne in unseren Shops in Stuttgart, Freiburg, Heidelberg und Bad Urach (Öffnungszeiten im Internet).



Nach oben

C. VERANSTALTUNGEN

  • Autor im Gespräch spezial
    Uwe Timm im Gespräch mit Wolfgang Niess
    Die Revolution von 1918/19 – Der wahre Beginn unserer Demokratie
    Termin: 15. Juni 2018, 19.30 Uhr
    Ort: Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz, Max-Bense-Forum
    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Demokratie – Bildung – Digitalisierung“ zum 100. Geburtstag der vhs stuttgart unterhalten sich der Schriftsteller Uwe Timm und der Historiker und Journalist Wolfgang Niess über dessen neues Buch „Die Revolution von 1918/19. Der wahre Beginn unserer Demokratie“. Wie Wolfgang Niess sieht Uwe Timm in den Revolutionsmonaten der Jahre 1918/19 eine zentrale Schlüsselsituation der neueren deutschen Geschichte. Zu erwarten ist ein packendes Gespräch über Fragen unserer Geschichte und unserer Geschichtskultur: Was verdanken wir bis heute den revolutionären Arbeitern und Soldaten des „heißen Winters“ 1918/19? Warum tun wir uns so schwer, die revolutionären Wurzeln unserer Demokratie zu erkennen und zu feiern? Aber auch: Haben Versäumnisse in der Revolutionszeit den Aufstieg des Nationalsozialismus und damit den Zweiten Weltkrieg erst möglich gemacht?
    Eintritt: 5.00 Euro/3.00 Euro
    Anmeldung: Kartentelefon: 0711/216-91100 oder -96527,
    karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

  • Beteiligungs-Dings
    Kommunale Kinder- und Jugendbeteiligung in Baden-Württemberg

    Termin: 20. Juni 2018
    Ort: Jugendhaus, 79618 Rheinfelden (Baden)
    Im Rahmen des Projekts „Beteiligungs-Dings“ bietet der Fachbereich Jugend und Politik der LpB ein Beratungspaket zur kommunalen Kinder- und Jugendbeteiligung in Baden-Württemberg an. Der neuformulierte §41a Gemeindeordnung fordert Städte und Gemeinden dazu auf, Kinder und Jugendliche zu beteiligen, lässt die Ausgestaltung jedoch offen. Die LpB unterstützt Hauptamtliche in der kommunalen Kinder- und Jugendbeteiligung dabei.
    Informationen:www.lpb-bw.de/reihe_beteiligungsdings.html
    Anmeldung:beteiligungsdings@lpb.bwl.de

  • Filmpädagogischer Fachtag
    „Voll die Realität“. Dokumentarfilm im Unterricht

    Termin: 29. Juni 2018,
    Ort: Metropol-Kino, Bolzstr. 10, Stuttgart
    Es werden Best Practice-Beispiele und viel Know-how rund um den Doku-Film präsentiert, die Lehrer/innen zeigen sollen, wie man eigene Filme mit Schüler/innen drehen oder Filme thematisch im Unterricht einsetzen kann. Weitere Informationen: Filmpädagogischer Fachtag
    Die Doku Lounge im Haus der Katholischen Kirche auf der Stuttgarter Königsstraße steht allen Interessierten offen. Hier sprechen Autoren, Produzenten und Studierende über ihre spezifischen Produktionsweisen. Für Schulklassen gibt es vom 27. bis 30. Juni 2018 nach Anmeldung exklusive Filmvorführungen, Workshops und Projektvorstellungen. Teilnahme frei.
    Weitere Informationen: www.swr.de/dokulounge

  • Poesie und Politik 3
    Mit Theodor Heuss im Gepäck zu Dichtern und Denkern

    Termin: 7. Juli 2018, von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr
    Orte: Pforzheim, Maulbronn, Bretten. Treffpunkt am Bahnhof Pforzheim um 9:30 Uhr
    Wie kein anderer Politiker war Theodor Heuss (1884-1963) ein Mann der Literatur. Bei der Tour auf seinen Spuren zwischen Baden und Württemberg eröffnen sich überreich humanistische wie literarische Traditionslinien. Die Exkursion macht Station in Pforzheim, wo in Johannes Reuchlin ein Humanist von europäischer Bedeutung zu entdecken ist sowie im Kloster Maulbronn und trifft in Bretten auf den Universalgelehrten Philipp Melanchthon.
    Kosten: 35.- EUR, einschl. Mittagessen und Busfahrt ab/bis Pforzheim
    Informationen und Anmeldung

  • Digitalisierung sozial gestalten
    Termin:
    18. Juli 2018, 15 Uhr bis 19. Juli 2018, 19 Uhr
    Ort: Haus auf der Alb, Hanner Steige 1, 72574 Bad Urach
    Aufhalten lässt sie sich nicht: Die Vorteile der Digitalisierung scheinen bei weitem zu überwiegen. Wer möchte schon auf Smartphones, Online-Shopping oder Navigationshilfen verzichten? Doch nicht alle Bevölkerungsgruppen werden gleichermaßen von den technologischen Umbrüchen profitieren. Wie kann es also gelingen, Risiken abzumildern und Chancengleichheit zu gewährleisten? Diskutieren Sie mit – darüber, wie wir digital und gut leben!
    Kosten: 50,- Euro
    Informationen und Anmeldung

  • Mitmach-Ausstellung: „In Stuttgart zu Hause“
    Termin: 21. Juli bis 14. Oktober 2018
    Ort: Linden-Museum, Hebelplatz 1, 70174 Stuttgart
    Das Linden-Museum Stuttgart zeigt diese Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Was bedeutet es eigentlich in Stuttgart zu Hause zu sein? Welche Menschen, Gefühle und Dinge gehören für mich dazu? In der Ausstellung befassen sich Kinder und Jugendliche gemeinsam mit der Künstlerin Patricia Thoma mit diesen Fragen. Sie zeigen ihren Blick auf das eigene Zuhause in Stuttgart, zeichnen ein Bild ihrer Stadt und loten aus, was für sie ein gutes Zusammenleben ausmacht. In der Ausstellung wird auch die Frage gestellt, ob die Objekte des Linden-Museums in Stuttgart zu Hause sind. Sie verbindet damit die Themen Zugehörigkeit und Ausschluss mit dem kolonialen Diskurs um Sammlungsobjekte.
    Öffnungszeiten: Di bis Sa: 10 bis 17 Uhr, Sonn-/Feiertage: 10 bis 18 Uhr, Mo geschlossen
    Informationen:www.lindenmuseum.de/sehen/ausstellungen/in-stuttgart-zu-hause/

  • Fachtagung
    Gedenkstätten an Orten früher Konzentrationslager. Bestandsaufnahme, Perspektiven und Vernetzung

    Termin: 24. bis 26. September 2018
    Ort: Haus auf der Alb, Bad Urach
    Die Fachtagung greift Herausforderungen in Forschung, Vermittlung und Denkmalschutz auf, mit denen sich die Gedenkstätten an Orten früherer Lager zunehmend konfrontiert sehen. Zudem bietet die Veranstaltung ein Forum für Begegnung und Vernetzung. Die Teilnahme ist kostenlos
    Zielgruppe: Gedenkstättenmitarbeitende, Lehrkräfte und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der Bildungsarbeit
    Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung, Fachbereich Gedenkstättenarbeit, in Zusammenarbeit mit weiteren Kooperationspartnern.
    Information und Anmeldung (bis zum 20. Juli 2018): www.gedenkstaetten-bw.de/fruehe_lager.html

  • E-Learning: Digitale Ethik
    Termin:
    Auftaktveranstaltung 27. September 2018, 14.30 bis 17.30 Uhr
    Ort: Landeszentrale für politische Bildung BW, Lautenschlagerstr. 20, 70173 Stuttgart, danach vier Wochen Online Phase am eigenen PC
    Wie selbstverständlich nutzen wir Smartphones, Apps, googeln Wissenswertes oder legen uns ein Fitnessarmband um. Die technologischen Entwicklungen werfen aber auch ethische Fragen auf: Welche Daten geben wir von uns preis und was geschieht mit ihnen? Wer übernimmt die Verantwortung - für einen menschenwürdigen Umgang im Netz oder für Unfälle, die z.B. beim autonomen Fahren passieren könnten? Wir wollen uns über die grundlegenden Fragen des (digitalen) Lebens austauschen: Wie wollen wir leben?
    Kosten: 50,- Euro
    Informationen und Anmeldung

  • E-Learning: Interkulturelle Kompetenzen erwerben
    Termin:
    Auftaktveranstaltung am 19. Oktober 2018, 15.00 bis 17.00 Uhr
    Ort: Landeszentrale für politische Bildung BW, Lautenschlagerstr. 20, 70173 Stuttgart, danach vier Wochen Online Phase am eigenen PC
    Integration ist keine Einbahnstraße: Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken, müssen alle ihren Beitrag leisten. Interkulturelle Kompetenzen helfen dabei und nutzen sowohl Menschen mit als auch ohne Migrationshintergrund. Dass sich diese Schlüsselqualifikation sogar finanziell auszahlt, hat die Wirtschaft früh erkannt. Die Fähigkeit, interkulturell kompetent zu kommunizieren und zu handeln, ist aber auch von großer Bedeutung für die Bereiche Bildung und  Verwaltung sowie für das gesellschaftliche Zusammenleben insgesamt.
    Kosten: 50,- Euro
    Informationen und Anmeldung

  • Online-Kurs für Schulen - Hallo Europa, hallo Welt!
    Europa und Wasser, Medien, Handel oder Klimaschutz: Anna chattet während eines Schüleraustauschs mit ihren Freund/-innen auf anderen Kontinenten. Einfach die Chats lesen und das neu gewonnene Wissen im anschließenden Quiz testen! In einem offenen Online-Kursraum lernen Schüler/-innen ab Sekundarstufe I multimedial, was die EU auszeichnet und wie sich europäische Entscheidungen auf den Alltag auswirken.
    Kontakt: sylvia.roesch@lpb.bwl.de
    Informationen und Kursraum


Nach oben

D. INTERNET und SOZIALE NETZWERKE

Die LpB-Homepage bietet mehr als nur Schlagzeilen - unsere aktuellen Dossiers und Informationen.

Folgen Sie uns auch auf:


Fußball WM 2018 in Russland
Was wissen Sie über die Länder, die bei der Fußball WM 2018 in Russland mitspielen? Na ja, die direkten europäischen Nachbarn kennt man doch, oder? Aber dann auch die anderen WM-Länder aus Afrika und Asien, Nord- und Südamerika? Ach ja, und wo liegen überhaupt Nigeria, Peru und Costa Rica? Nach dem LpB-WM-Online-Spiel sind Sie schlauer.
WM-Online-Spiel
Informationen zu Russland (Portal: Östliches Europa)

(Foto: Bundesarchiv, B 285 Bild-14676 / Unbekannt / CC-BY-SA 3.0).17. Juni 1953 - Volksaufstand in der DDR
Niemand konnte damals ahnen, welchen hohen Stellenwert der 17. Juni 1953 in der deutschen Nachkriegsgeschichte einmal gewinnen sollte: Aus einem Arbeiterprotest entwickelte sich in wenigen Stunden ein politischer Aufstand – ein Aufstand für Einheit, Recht und Freiheit.
mehr

Rudi Dutschke und FDP-Politiker Ralf Dahrendorf, Foto: LMZ-BW50 Jahre "68er Bewegung"
Die 68er-Bewegung war in ihrem Kern eine Studentenbewegung. "Unter den Talaren Muff von Tausend Jahren!" riefen die Studenten 1968 auf Deutschlands Straßen. Als Protestformen etablierte sie "Go-ins", "Sit-ins" und "Teach-ins". Auch wenn viele der Ideen und Vorstellungen der 68er nicht in die Realität umgesetzt werden konnten, so brachten sie doch so manchen Stein ins Rollen.
mehr


Nach oben

E. AUSSTELLUNGEN

Ausstellung "Der Erste Weltkrieg"
Abschiede und Grenzerfahrungen - Alltag und Propaganda
Vom 1. Mai bis zum 30. Oktober 2018 in Engstingen
Die Ausstellung legt mit zeitgenössischen Bildern und Zeugnissen ihr Augenmerk auf den Alltag der Menschen und insbesondere auf das Erleben und die Perspektive von Kindern und Jugendlichen. Sie nimmt drei Leitthemen in den Blick: "Kriegsbegeisterung, Propaganda und Fronterlebnis", "Das Leben an der Heimatfront" und schließlich die "Nachwirkungen des Ersten Weltkriegs". Nach landesweit 22 Stationen schließt die Wanderausstellung der Landeszentrale zum Ersten Weltkrieg mit der letzten Station in Engstingen ab.
mehr

Ausstellung: Natzweiler - Spuren/Traces
Das ehemalige Konzentrationslager Natzweiler und seine Außenlager auf beiden Seiten des Rheins
Vom 13. Juni bis 4. Juli 2018, Haus der Wirtschaft in Stuttgart
Die Ausstellung zeigt auf über 600 qm die gemeinsame Spurensuche von deutschen und französischen Künstler(inne)n, Schüler(inne)n, Gedenkstättenvertreter(inne)n und Denkmalpfleger(inne)n. Begeben Sie sich in den drei Ausstellungsteilen „Erinnerung/Mémoire“, „Kunst/Art“ und Denkmal/Monument“ mit ihnen auf die Suche. Veranstalter/Organisateur: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Info zur Ausstellung / Download des Flyers



Nach oben

F. HINWEISE VON DRITTEN

  • Vortrag
    Lob der Leidenschaft? Populismus und Charisma in der Politik

    Dr. Jens Hacke, Politikwissenschaftler und Autor
    Termin: 14. Juni 2018, 18 Uhr
    Ort: Theodor-Heuss-Haus, Feuerbacher Weg 46, 70192 Stuttgart
    Die Klage ist alt: Politiker verwalten nur den Sachzwang und verströmen mit mediengerecht glattgebürsteten Statements gepflegte Langeweile. Nun hat der entsprechende Therapievorschlag, demokratische Politik bedürfe einer Revitalisierung durch charismatische Figuren, mit dem Auftreten von Staatsmännern wie Barack Obama und Emmanuel Macron jüngst an Aktualität gewonnen.
    Bedarf auch die Bundesrepublik charismatischer Politikerinnen und Politiker, die dem Rechtspopulismus das Wasser abgraben? Oder verweisen nicht die Erfolge des neuen Populismus auf die Gefahren eines Übermaßes an politischer Leidenschaft?
    Anmeldung unter 0711/955 985 20 oder online über www.theodor-heuss-haus.de

  • Lesung
    Natascha Wodin: „Sie kam aus Mariupol“
    Termin:
    15. Juni 2018, 20 Uhr
    Ort: Glockenkelter, Kernen im Remstal
    Eintritt: 8,00 Euro
    Natascha Wodin war das Kind eines sowjetischen Ehepaars, das von den Nazis aus Mariupol (Ukraine) zur Zwangsarbeit nach Deutschland verschleppt wurde. Aus ihrer Kindheit blieb ihr die Erinnerung, dass sie zu einer Art Menschenunrat gehörte, der vom Krieg übriggeblieben war. Erst Jahrzehnte später, als die Mutter schon lange nicht mehr lebte, machte sich die Tochter auf Spurensuche und lüftete das Geheimnis ihrer Herkunft. Darüber schrieb sie ein faszinierendes, aber auch beklemmendes Buch. Einführend wird der Film „Zwangsarbeit in Stetten“ gezeigt.
    Veranstalter: Gemeindebücherei Kernen und Interessengemeinschaft Erinnerungsort Zwangsarbeit. Mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung, der Gemeinde Kernen und der Landeszentrale für politische Bildung.
    Kontakt: Ebbe Kögel, Telefon 07151.42866, E-Mail: ebbe.kogel@talk21.com

  • Workshop
    Didaktik in der Vermittlung von NS-Geschichte
    Termin:
    23. Juni 2018, 10 bis 16 Uhr
    Ort: Madergasse 7, 72070 Tübingen
    Das bevorstehende Ende der Zeitzeugenschaft und die Digitalisierung sind aktuelle Herausforderungen in der Vermittlungsarbeit der NS-Geschichte in Dokumentationszentren, Gedenkstätten und Schulen. Wie kann die Vermittlung der Geschichte des Nationalsozialismus heute konkret aussehen? Welche Vermittlungsmethoden sind für Lern- und Dokumentationszentren geeignet? Im Workshop möchten wir diese Fragen gemeinsam mit Experten aus unterschiedlichen Feldern diskutieren.
    Veranstalter: Lern- und Dokumentationszentrum zum Nationalsozialismus e.V. Tübingen
    Anmeldung: anfragen@ldns-tuebingen.de

  • Festival für digitale Bildung
    Termin:
    4. Juli 2018, 10 bis 17 Uhr
    Ort: halle02, Zollhofgarten 2, 69115 Heidelberg
    Unter dem Motto „Bildung ist Zukunft und Zukunft ist digital“ wird ein aktueller Blick auf Potentiale digitaler Technologien für unsere vielfältige Bildungslandschaft geworfen. Auf einem Markt der Möglichkeiten mit Impulsvortra?gen, innovativen Exponaten, digitalen Lehr- und Lernra?umen, Diskussionen und Workshops wird die Zukunft der Bildung erlebbar gemacht und ein Update fu?r ein zeitgemäßes Bildungsversta?ndnis entwickelt. Verpassen Sie nicht die Chance, sich gemeinsam mit anderen Bürgerinnen und Bürgern sowie Fachleuten aus Politik, Bildung und Digitalwirtschaft über die konkrete Gestaltung dieser Zukunft auszutauschen.
    Veranstalter: Landesregierung Baden-Württemberg
    Informationen und Anmeldung (bis spät. 26. Juni 2018): www.Festival-digitale-Bildung.de

Nach oben

 



Kontakt: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg,
Stabsstelle Kommunikation u. Marketing, Lautenschlagerstr. 20, 70173 Stuttgart
Telefon: 0711 / 164099 49
E-Mail: klaudia.saupe@lpb.bwl.de
Internet: www.lpb-bw.de

      

Sie wollen den Newsletter abbestellen? Dann klicken Sie hier: Abmeldung


[Probleme mit Links oder Darstellung ? Hier klicken  [Newsletter abbestellen]