LpB-Newsletter „Einblick” / Nr. 78 / 24. September 2019

Liebe Leserin, lieber Leser,

zum Einstieg in den Alltag nach den Sommerferien gibt es einen neuen „Einblick” der Landeszentrale mit zahlreichen Informationen und Neuigkeiten über unsere Veranstaltungen, Aktionen und Publikationen.
Viel Spaß beim Lesen und einen guten Start in den Herbst.

Mit freundlichen Grüßen
Klaudia Saupe


Die aktuelle P R E I S F R A G E:

Im September vor 30 Jahren begann die Friedliche Revolution in der DDR. Massendemonstrationen beendeten das Regime in der DDR und erzwangen den Fall der Mauer. Mutig und selbstbewusst trieben damals die Bürgerinnen und Bürger der DDR den Prozess zur Einheit voran. Die Montagsdemonstrationen waren dabei ein bedeutender Bestandteil der Friedlichen Revolution.

In welcher Stadt fand Anfang September 1989 die erste dieser „Montagsdemonstrationen” statt?

Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir vier Bücher „1989 in Deutschland – Schauplätze der Friedlichen Revolution

WICHTIG: Einsendeschluss ist der 4. Oktober 2019.
Bitte schicken Sie die Antwort per Mail an:klaudia.saupe@lpb.bwl.de
Nach der Verlosung werden die Gewinner/Gewinnerinnen umgehend per E-Mail informiert.
Durch die Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme verwendet wird.

Viel Glück!


A. VORWEG

Bundesweite Aktionstage Netzpolitik und Demokratie
Zum zweiten Mal veranstalten die Landeszentralen für politische Bildung sowie die Bundeszentrale für politische Bildung als Kooperationsprojekt die bundesweiten Aktionstage Netzpolitik und Demokratie.

Die wichtigsten Informationen:

  • Termin: Donnerstag, 14. bis Samstag, 16. November 2019
  • Angebote: Vorträge, Workshops, E-Learning-Kurse und vieles mehr...
  • Orte: in Stuttgart, in anderen Städten Baden-Württembergs und in ganz Deutschland.
  • Hinweis: Gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Partnerinnen und Partnern wollen wir das Thema Netzpolitik und Demokratie bundesweit stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und digitale Medienkompetenz fördern. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht!

Informationen zu allen Ansprechpartner*innen, sowie Pressematerial und den Veranstaltungskalender finden Sie hier:
www.aktionstage-netzpolitik.de


Schuljahr 2019/20: 
Politische Tage der LpB für Schulklassen

In verschiedenen Themenfeldern können sich Schülerinnen und Schüler außerhalb des regulären Unterrichts altersgemäß mit politischen Fragen auseinandersetzen, soziales Handeln einüben und politische Zusammenhänge verstehen lernen. Außerdem bekommen sie praktische Impulse zu gesellschaftlichem und politischem Engagement.
Die Außenstellen der LpB und die Fachbereiche „Politische Tage” bieten Planspiele und Aktionstage für weiterführende Schulen zu den Themenfeldern Demokratie, Europa, Gedenkstätten, Globalisierung, Nachhaltigkeit, Medienkompetenz, Landeskunde und Kommunalpolitik an. Für die Grundschulen gibt es spezielle spielerische Formate.
Informationen zu den Politischen Tagen

62. Schülerwettbewerb
des Landtags von Baden-Württenberg

„komm heraus – mach mit!” so lautet das Motto des Schülerwettbewerbs des Landtags von Baden-Württemberg zur Förderung der politischen Bildung. Alle Schüler*innen ab 13 Jahren können mitmachen. Die Themen sind nicht nur auf das Fach Gemeinschaftskunde begrenzt. Bildende Kunst ist ebenso angesprochen wie Deutsch, Ethik, Geschichte und Musik. Alle können etwas Passendes finden, wie sie sich zu einem politischen Thema äußern wollen: auf Plakaten, über Video- oder Tonreportagen, Erörterungen, Songs, Facharbeiten, Karikaturauswertungen, Websites, Filmclips oder Comics! Für betreuende Lehrer und Lehrerinnen gibt es besondere Anerkennungen und jede zweite Schülerin oder jeder zweite Schüler erhält einen Preis.
Mehr zum Schülerwettbewerb

Online-Umfrage
Jugendbeteiligung Baden-Württemberg – Jugendstudie 2019
Wie gut können Jugendliche in Baden-Württemberg sich politisch einbringen? Welche Themen liegen ihnen am Herzen? Und gibt es Unterschiede nach Schultyp, Geschlecht oder Herkunft? Um das herauszufinden, haben wir eine Online-Umfrage für Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren gestartet. Wir freuen uns über alle, die bis zum 30. September mitmachen und über alle, die die Umfrage an ihre Schüler*innen und andere Jugendliche weiterleiten. Zu gewinnen gibt es einen Ausflug in den Europa-Park Rust mit Übernachtung!
Zur Umfrage



Nach oben

B. VERÖFFENTLICHUNGEN

Ausgrenzung – Raub – Vernichtung
Neue Forschungsergebnisse zur Ausplünderung der jüdischen Bevölkerung in Württemberg und Hohenzollern

Die Enteignung der jüdischen Bevölkerung und die Vernichtung ihrer wirtschaftlichen Existenz durch die Nationalsozialisten gelten als die wohl umfassendste Raubaktion in der neueren Geschichte Europas. Wie wurde dieser Prozess in Württemberg und Hohenzollern vorangetrieben? Dies untersucht die Publikation „Ausgrenzung – Raub – Vernichtung. NS-Akteure und „Volksgemeinschaft” gegen die Juden in Württemberg und Hohenzollern 1933 bis 1945”, die bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg erschienen ist. Herausgeber: Heinz Högerle und Dr. Martin Ulmer vom Gedenkstättenverbund Gäu-Neckar Alb e. V., Dr. Peter Müller vom Landesarchiv Baden-Württemberg.
Stuttgart 2019, 584 Seiten, 18,00 Euro zzgl. Versandkosten
Bestellung über unseren Online-Shop

Buchpräsentation: Mittwoch, 25. September 2019,
19 Uhr, Gemeindesaal der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW), Stuttgart.
Programm
Tagung: Donnerstag, 7. November 2019,
10.30 bis 17.30 Uhr, Staatsarchiv Ludwigsburg.
Die Tagung präsentiert Ergebnisse des Forschungsprojekts „Ausgrenzung – Raub – Vernichtung”. Zugleich ist am Staatsarchiv Ludwigsburg eine neue Ausstellung zu sehen, die ebenfalls auf den Ergebnissen der umfassenden Recherchen für den Band „Ausgrenzung – Raub – Vernichtung” basiert.
Programm

Landeskundliche Reihe
Todesfabrik KZ Dautmergen
Ein Konzentrationslager des Unternehmens „Wüste”
Bd. 49 der Landeskundlichen Reihe, Autor: Dr. Andreas Zekorn.
Dr. Andreas Zekorn legt mit dem vorliegenden Buch eine umfassende Darstellung des Konzentrationslagers Dautmergen bei Balingen vor. Sie reicht von der Planung des Lagers über die Opfer und deren Haftbedingungen bis hin zu den Tätern, der juristischen Aufarbeitung der Verbrechen und der Erinnerungsarbeit vor Ort nach 1945.
Stuttgart 2019, 440 Seiten, 6,50 Euro zzgl. Versandkosten
Bestellung über unseren Online-Shop

Buchpräsentation: Todesfabrik Dautmergen
Dienstag, 29. Oktober 2019, 19.30 Uhr, Landratsamt Balingen. Um Anmeldung wird gebeten: anmeldung@lpb.bwl.de
Programm

Praxis des Widerstands 1933 bis 1945
Formen widerständigen Handelns in Südwestdeutschland

Heft 1-2019 der Zeitschrift „POLITIK & UNTERRICHT“
Verschiedene Materalien für die Beschäftigung mit Formen des widerständigen Handelns während der NS-Dikatutur bietet das aktuelle Heft der Zeitschrift „Politik & Unterricht“. Es widmet sich einem zentralen Thema der politisch-historischen Bildungsarbeit.
Im Mittelpunkt der Texte und Materialien stehen 16 Beispiele von widerständigem Handeln durch Menschen aus dem heutigen Baden-Württemberg. Die Verschiedenartigkeit der Aktionen und Motivationen wird vor dem jeweiligen Lebensweg und sozialen Hintergrund herausgearbeitet.
44 Seiten, kostenlos
www.politikundunterricht.de
Bestellung über unseren Online-Shop
Download als PDF

 

Planspiel: Wer macht’s?
Der Weg in den Landtag Planspiel 2: Parteien stellen sich zur Wahl

Die Simulation des Wahlkampfes und der Wahl steht im Mittelpunkt des Planspielheftes. Vier unterschiedliche thematische Szenarien zeichnen den Wahlkampf auf dem Weg in den Landtag nach. Diese Szenarien repräsentieren verschiedene Wahlkreise im Land – jeder nach Lage und örtlichen Gegebenheiten mit eigenen Themen- und Interessenschwerpunkten. Das Planspielheft enthält neben genauen Ablaufplänen und methodisch-didaktischen Hinweisen als Spielanleitung auch einen Kopierleitfaden und einen Rollenverteilungsschlüssel zu den vier Wahlkreisen. Ein Glossar erklärt Fachbegriffe.
Stuttgart, 2019, 130 Seiten, 2,00 Euro zzgl. Versandkosten
Bestellung über unseren Online-Shop


Voll in Ordnung – unsere Grundrechte
Grundrechtefibel für Kinder im Grundschulalter.
Durch spannende und lebensnahe Geschichten lernen Kinder die Grundrechte und deren Bedeutung für das eigene Leben kennen und verstehen. „Poli“ und „Tik“, die beiden Identifikationsfiguren, führen durch die Grundrechtefibel und regen zur Mitwirkung an. Ein Glossar erklärt zentrale Begriffe kindgerecht. Die Fibel ist als Lesebuch zum Nachschlagen konzipiert, eignet sich für den Unterricht, in der außerschulischen Bildung, aber auch zur selbstständigen oder durch die Eltern begleiteten Lektüre.
Hrsg: Verlag Herder und Landeszentrale für politische Bildung,
Stuttgart 2019, 128 Seiten, 2,50 Euro zzgl. Versandkosten
Bestellung über unseren Online-Shop

Neue Publikationen

  • Wohnen
    Heft 2/3-2019 der Zeitschrift „Bürger im Staat”.
    Erscheint Ende September/Anfang Oktober.
    In 13 Beiträgen werden u.a. die Krise auf dem Wohnungsmarkt, die Wohnungspolitik seit 1945, Fragen der Gentrifizierung und die Rolle von Investitionen im Wohnungsmarkt („Betongold”), Wohnungslosigkeit sowie die Zukunft des sozialen Wohnungsbaus erörtert.
    104 Seiten, kostenlos
    www.buergerimstaat.de
    Bestellung über unseren Online-Shop (Voraussichtliche Bestellmöglichkeit ab der KW 41)


Verlagspublikationen

Die LpB bietet ein breites Spektrum selbst erstellter Publikationen an. Das unterscheidet sie von anderen Landeszentralen für politische Bildung. Darüber hinaus kauft sie zusammen mit diesen in geringer Menge auch Verlagspublikationen an, um für interessierte Kunden eine breitere Themenpalette abzudecken. Durch die gemeinsame Beschaffung von Verlagspublikationen in Form von Sonderausgaben können diese Publikationen zu günstigen Konditionen abgegeben werden.

Neue Verlagspublikationen im Sortiment der LpB:
Nutzen Sie die Suchfunktion auf www.lpb-bw.de/shop

  • Ingo Juchler: 1989 in Deutschland – Schauplätze der Friedlichen Revolution
    Sonderausgabe der Zentralen für politische Bildung (ZpB), Paperback,
    Berlin 2019, 128 Seiten
    9,00 Euro zzgl. Versandkosten
    Bestellung über LpB-Online-Shop

  • Nicola Lindner: Recht verständlich
    Eine etwas andere Einführung in das Recht

    3., aktualisierte und erweiterte Auflage 2019,
    Sonderauflage für die Landeszentralen für politische Bildung (ZpB), Paperback,
    München 2019, 224 Seiten
    5,00 Euro zzgl. Versandkosten
    Bestellung über LpB-Online-Shop

  • Karl-Rudolf Korte: Gesichter der Macht
    Über die Gestaltungspotenziale der Bundespräsidenten

    Sonderausgabe der Zentralen für politische Bildung (ZpB), Paperback,
    Frankfurt am Main, 2019, 388 Seiten
    9,00 Euro zzgl. Versandkosten
    Bestellung über LpB-Online-Shop

  • Philipp Gassert: Bewegte Gesellschaft
    Deutsche Protestgeschichte seit 1945
    Sonderausgabe der Zentralen für politische Bildung (ZpB), Paperback,
    Stuttgart 2019, 308 Seiten
    9,00 Euro zzgl. Versandkosten   
    Bestellung über LpB-Online-Shop

  • Philip Manow: Die politische Ökonomie des Populismus
    Sonderausgabe der Zentralen für politische Bildung (ZpB), Paperback,
    Berlin 2019, 177 Seiten
    7,00 Euro zzgl. Versandkosten 
    Bestellung über LpB-Online-Shop

Bestellungen sind im Webshop möglich (www.lpb-bw.de/shop). Verwenden Sie die Funktion „Publikationssuche“ (Kasten oben, in der Mitte) und tragen sie dort produktspezifische Begriffe ein.
Bestellungen per Telefon, Briefpost, Fax oder E-Mail können wir aus arbeitsökonomischen Gründen nicht bearbeiten. Dafür bedienen wir Sie auch gerne in unseren Shops in Stuttgart, Freiburg, Heidelberg und Bad Urach (Öffnungszeiten im Internet).



Nach oben

C. VERANSTALTUNGEN

Talk-Runde
Smart Stuttgart: sicher und serviceorientiert?

Digitale Daseinsvorsorge in der Kommune
Donnerstag, 14. November 2019 um 18 Uhr
Den Titel „Smart-City” trägt die Landeshauptstadt seit 2019 offiziell im erstmals erschienenen „Smart-City-Atlas“. Der Begriff „Smart City” ist in aller Munde und muss doch für jede Stadt neu definiert werden. Vor allem kann digitale Daseinsvorsorge nur gut funktionieren, wenn sie im Dialog mit den Menschen vor Ort gestaltet wird.
Im Rahmen der „Aktionstage Netzpolitik und Demokratie”
Die Teilnahme ist kostenlos
Programm und Anmeldung


Die Talk-Runde „Smart Stuttgart: sicher und serviceorientiert?“ ist eine von 20 Dialog-Konferenzen im Rahmen des Projekts Demokratie, Werte + Digitalisierung, die auf der re:publica 2020 vorgestellt werden.
Infos und Mitmach-Möglichkeiten unter: daseinsvorsorge4null.de

  • Veranstaltungsreihe
    „Wer, wenn nicht wir? Wie Frauen Politik machen (können)”
    Diese Kursreihe will Frauen Lust machen auf Demokratie und politisches Engagement.
    In Kooperation mit dem Fachbereich Frauen der Diözese Rottenburg–Stuttgart, der Katholischen Erwachsenenbildung Stadt- und Landkreis Heilbronn und dem Frauenrat Heilbronn.
    Modul 2: Von Vogelschiss bis Umvolkung – Rechte Sprüche kontern
    Stammtischparolen erkennen und entkräften und Verhaltenstipps für deeskalierende Gespräche erhalten.
    Termin: Samstag, 28. September 2019, 9.30 bis 17 Uhr
    Ort: Heilbronn, Heinrich-Fries-Haus
    Kosten: 39,00 Euro (inkl. Imbiss und Getränke)
    Information und Anmeldung:www.keb-heilbronn.de

  • Vorträge
    Rainer Eppelmann: Die Umbrüche im Jahre 1989 und die Zukunft der Demokratie in Deutschland.
    30 Jahre nach der friedlichen Revolution in der ehemaligen DDR.
    Der frühere Pfarrer der Friedrichshainer Samariter Gemeinde ist einer der bedeutendsten Repräsentanten der Opposition gegen die kommunistische Diktatur der SED. Heute ist er Vorsitzender der „Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur”.
    In Kooperation mit der Außenstelle Heidelberg der Landeszentrale für politische Bildung
    Termin: Montag, 7. Oktober, 19.30 Uhr
    Ort: Bürgersaal des Alten Rathauses, Wiesloch
    Termin: Dienstag, 8. Oktober, 20 Uhr
    Ort: „Wirths-Haus”, Sinsheim.
    Bereits ab 19 Uhr wird der ORF-Film „1989 – Der Weg in die Freiheit: Der Fall des Eisernen Vorhangs“ gezeigt. Der Eintritt ist frei.

  • Veranstaltungsreihe
    Von Hogwarts nach Wakanda
    Eine Reise zu Demokratie und Werten in modernen Mythen.
    Gemeinsam laden das Kulturzentrum Merlin und die LpB 2019 jeden 2. Sonntag im Monat zu der Veranstaltungsreihe ein. Das Thema im Oktober: Mach Dir die Welt, wie sie Dir gefällt - Was Pippi, Annika und Tommy uns über den Sinn und Unsinn von Regeln beibringen.
    Termin: Sonntag, 13. Oktober 2019
    Ort: Kulturzentrum Merlin, Augustenstraße 72, 70178 Stuttgart
    Die Teilnahme ist kostenlos.
    Information

  • Vortrag und Workshop
    Sicherheit im Netz und in den sozialen Medien
    Wer bin ich, wer folgt mir und wer hat meine Daten?
    Bei dem Vortrag mit Workshop geht es um die eigene digitale Identität, die man bei der Nutzung von Facebook, Google, Amazon und Co. von sich preisgibt. Dabei lernen die Teilnehmer*innen, wie man mit sozialen Medien reflektiert umgehen und sich generell datensparsam im Netz verhalten kann.
    Termin: Donnerstag, 17. Oktober 2019
    Ort: Stuttgart, Lautenschlagerstr. 20, Landeszentrale für politische Bildung, 5. OG. Beginn 17 Uhr.
    Die Teilnahme ist kostenlos.
    Information

  • Vortrag 
    „Und nun tanzen Sie die Farbe Blau. Die frühe Moderne und die Bauhausfrauen”
    Die Kulturwissenschaftlerin Ulrike Müller verknüpft in ihrem Vortrag Leben, Werk und Wirken der Frauen am Bauhaus mit einem Einblick in die historischen Szenerien der Moderne. Im Jubiläumsjahr des Bauhauses hat die Expertin für Frauengeschichte soeben ihr Werk „Bauhausfrauen. Meisterinnen in Design, Kunst und Handwerk” neu heraus gebracht. Während der Performance „interlaced” beschreibt sie Impulse, Visionen und Widersprüche des weiblichen Aufbruchs ins 20. Jahrhundert.
    In Kooperation mit dem Landesmuseum Württemberg, der Stadt Stuttgart u.a.
    Termin: Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19 Uhr
    Ort: Landesmuseum Württemberg, Altes Schloss, Schillerplatz 6, Stuttgart           
    Informationen und Anmeldung: www.landesmuseum-stuttgart.de

  • E-Learningkurs
    Interkulturelle Kompetenzen erwerben
    Integration ist keine Einbahnstraße: Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken, müssen alle ihren Beitrag leisten. Interkulturelle Kompetenzen helfen dabei und nutzen sowohl Menschen mit als auch ohne Migrationshintergrund. Dass sich diese Schlüsselqualifikation sogar finanziell auszahlt, hat die Wirtschaft früh erkannt. Die Fähigkeit, interkulturell kompetent zu kommunizieren und zu handeln, ist aber auch von großer Bedeutung für die Bereiche Bildung und  Verwaltung sowie für das gesellschaftliche Zusammenleben insgesamt.
    Termin: Auftaktveranstaltung Freitag, 18. Oktober 2019, 15 bis 17 Uhr
    Ort: Landeszentrale für politische Bildung, Lautenschlagerstr. 20, 70173 Stuttgart, danach vier Wochen Online-Phase am eigenen PC
    Kosten: 60,00 Euro
    Informationen und Anmeldung

  • Seminar
    Läuft bei Dir! Demokratietraining
    Teil des Projekts „Läuft bei Dir” ist ein sechstägiges Demokratietraining, das demokratische Kompetenzen bei Jugendlichen am Übergang von Schule und Beruf fördert. Zentral ist dabei der Fokus auf Handlungsorientierung und die Verknüpfung von Themen aus der Lebenswelt der Jugendlichen mit gesellschaftlichen und politischen Dimensionen. Dieses Seminar bietet die Möglichkeit, das umfangreiche Konzept des Demokratietrainings kennen zu lernen, die Methoden auszuprobieren und Inhalte für die eigene Arbeit nutzbar zu machen.
    Termin: Montag, 21. Oktober, 10 Uhr bis Dienstag, 22. Oktober, 18 Uhr
    Ort: Landeszentrale für politische Bildung, Außenstelle Freiburg
    Die Teilnahme ist kostenlos (Übernachtung wird bei Bedarf gestellt)
    Information und Anmeldung

  • E-Learningkurs
    Digitale Ethik
    Wie selbstverständlich nutzen wir Smartphones, Apps, googeln Wissenswertes oder legen uns ein Fitnessarmband um. Die technologischen Entwicklungen werfen aber auch ethische Fragen auf: Welche Daten geben wir von uns preis und was geschieht mit ihnen? Wer übernimmt die Verantwortung – für einen menschenwürdigen Umgang im Netz oder für Unfälle, die z.B. beim autonomen Fahren passieren könnten? Wir wollen uns über die grundlegenden Fragen des (digitalen) Lebens austauschen: Wie wollen wir leben?
    In Kooperation mit der KiLAG (Kirchliche Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Baden-Württemberg):
    • Auftaktveranstaltungen am Donnerstag, 24. Oktober 2019 in Ludwigsburg, Tuttlingen oder Heubach
      (Kurs Ostalb), danach vier Wochen Online Phase am eigenen PC
    • Auftaktveranstaltungen am Freitag, 25. Oktober 2019 in Offenburg oder Boxberg-Unterschüpf,
      danach vier Wochen Online Phase am eigenen PC
      Kosten:
      60,00 Euro
      Informationen und Anmeldung (PDF)
    In Kooperation mit der VHS Heidelberg:
    • Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 13. November 2019, 18 bis 20 Uhr in Heidelberg,
      danach vier Wochen Online Phase am eigenen PC
      Information und Anmeldung
  • Lesung
    „Bin kein Star, bin ich!” Lesung mit musikunterlegter Bildershow
    Alles ganz normal!?! „Knüller Jonas“ ist 26 Jahre alt, zu Hause ausgezogen und arbeitet in einer Schreinerei. Doch sein Alltag ist ein einziges großes Abenteuer. Immer wieder ringt er darum, wer er wirklich ist: „Geistig behindert” durch sein Down-Syndrom? Der coole Twen auf nahezu eigenen Beinen? Oder ein erfolgreicher Buchautor und Entertainer, dem Hunderte Beifall spenden? Bei allem Auf und Ab hat er eines erkannt: „Gott mag mich, ich bin! Also ’nieße ich mein Leben!” Doro und Jonas Zachmann, Mutter und Sohn, lesen und erzählen im Wechsel im Rahmen einer musikunterlegten Bildershow. Sie präsentieren viele wunderbare, herausfordernde und abenteuerliche Geschichten aus ihrem Leben. Die Lesung orientiert sich an ihrem gemeinsamen Buch mit dem Titel „Bin kein Star, bin ich!”. Kooperation mit der Volkshochschule Bad Urach-Münsingen
    Termin: Freitag, 25. Oktober 2019, 19.30 Uhr
    Ort: Schlossmühle, Willi-Dettinger-Saal, Graf-Eberhardt-Platz 10, Bad Urach
    Kosten: 5,00 Euro
    Keine Anmeldung erforderlich.
    Informationen

  • Seminar für Schüler*innen aus Baden-Württemberg ab 14 Jahren
    Made in Germany – Ein Zukunftsmodell?
    Deutschland ist eine der bedeutendsten Volkswirtschaften der Welt und wichtiger Standort für viele internationale Firmen. Als Exportnation ist Deutschland besonders stark auf einen freien Außenhandel angewiesen. Aktuelle Herausforderungen wie die drohende wirtschaftliche Abschottung der USA oder die angestrebten Klimaziele werfen neue Fragen für die Zukunft der deutschen Wirtschaft auf. Droht ein Ende der blühenden Exporte? Kann Wirtschaft auch nachhaltig gestaltet werden? Und was bedeutet das für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland? Wir schauen hinter die Kulissen von Unternehmen und beleuchten gemeinsam mit Expert*innen diese Fragen interaktiv aus verschiedenen Blickwinkeln.
    Termin: Montag, 28. bis Donnestag, 31. Oktober 2019
    Ort:
    Tagungszentrum Haus auf der Alb, Bad Urach
    Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos, Fahrtkosten werden erstattet
    Anmeldung:schuelerwettbewerb-bw.de (bis 10.10.2019)

  • Webtalk
    Flagge zeigen oder anonym bleiben? – Wieviel Identität braucht das Netz?
    Das Internet ist eine große Bühne: Wir definieren selbst, in welchen Rollen wir auftreten. Alles ist frei wählbar: Wir geben uns fantasievolle Nicknames und laden gefakte Bilder hoch oder wir zeigen Gesicht und agieren unter echtem Klarnamen. Ganz egal und gut so? Oder ist es entscheidend, auch im Netz eine gesicherte elektronische Identität zu haben? In einer Pro-Contra-Debatte diskutieren wir digital mit Experten und Ihnen, ob eine (elektronische) Identität das Netz demokratischer macht und wo anonyme Bereiche wichtig sind.
    Termin: 28. Oktober 2019, 13 bis 14 Uhr
    Ort: www.elearning-politik.de, LpB-Netzplatz
    Informationen und Anmeldung

  • E-Learning
    Islam und muslimisches Leben in Baden-Württemberg
    Der Islam ist inzwischen ein fester Bestandteil der Gesellschaft. Muslime und Musliminnen sind Nachbarn und prägen das kulturelle Bild vieler Städte oder Gemeinden. Wie sieht die Welt des Islam aus? Auf welcher Geschichte und Kultur baut er auf? Wie wird er in der persönlichen Umgebung gelebt?
    Termin: Freitag, 8. November 2019 bis Donnerstag, 5. Dezember 2019
    Ort: Präsenztreffen in einer Moschee am Freitag, 8. November 2019, 15 bis 18 Uhr; Online-Phase am eigenen PC
    Kosten: 60,00 Euro
    Informationen und Anmeldung

  • Veranstaltungsreihe
    „Wer, wenn nicht wir? Wie Frauen Politik machen (können)”
    Diese Kursreihe will Frauen Lust machen auf Demokratie und politisches Engagement.
    In Kooperation mit dem Fachbereich Frauen der Diözese Rottenburg–Stuttgart, der Katholischen Erwachsenenbildung Stadt- und Landkreis Heilbronn und dem Frauenrat Heilbronn.
    Modul 1: Frau sein ist politisch
    In diesem Seminar geht es darum, wie Frauen sich in die Politik einbringen und wo ihr Engagement sinnvoll ansetzt kann. Übungen anhand von Alltagssituationen zeigen, was Frauen können – und wie sie das politisch nutzen können.
    Termin: Freitag, 8. November 2019, 18 bis 20.30 Uhr und Samstag, 9. November 2019, 9.30 bis 16 Uhr
    Ort: Haus Edith Stein, Parkstr. 30, Ludwigsburg
    Die Teilnahme ist kostenlos.
    Information und Anmeldung:www.keb-ludwigsburg.de

  • Kongress
    Land in Sicht! Demokratiegestaltung innovativ qualifizieren
    Rechtsextremismus, Vertrauensverluste in die Politik, zunehmende Verunsicherungen und Bedrohungsängste durch Prozesse der Globalisierung, Digitalisierung und Migration – angesichts gesellschaftlicher Herausforderungen wie dieser stellt sich die drängende Frage, wie demokratische Gesellschaftsentwürfe – auch gerade in Deutschland – weiterhin gesichert, weiterentwickelt und gestaltet werden können. Der Abschlusskongress des Projekts „Land in Sicht“ will Antworten auf diese Fragen bieten. Sie richtet sich an Praktiker*innen, Wissenschaftler*innen und Studierende.
    In Kooperation von Hochschule Esslingen, Robert Bosch Stiftung, Bundeszentrale für politische Bildung und Landeszentrale für politische Bildung
    Termin: Donnerstag, 14. November 2019, 8.30 bis 17 Uhr
    Ort: Hochschule Esslingen, Campus Flandernstraße, Flandernstraße 101, 73732 Esslingen
    Anmeldung:www.hs-esslingen.de/Abschlusskongress-LiS (bis 1.11.2019)

  • Deutsch-französische Lehrerfortbildung
    Didaktische Zugänge zum ehemaligen KZ Natzweiler
    Erstmals bieten der Verbund der Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler e. V. (VGKN), das Centre Européen du Résistant Déporteé (CERD) am ehemaligen KZ Natzweiler im Elsass und die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg eine deutsch-französische Lehrerfortbildung an. Das Angebot soll die Lehrkräfte dabei unterstützen, auf dem Gelände des ehemaligen Hauptlagers selbst die Rolle des Gedenkstättenguides zu übernehmen. Zugleich gibt die Fortbildung die Gelegenheit, grenzübergreifend über Geschichtsvermittlung ins Gespräch zu kommen.
    Termin: Freitag, 15. November 2019, 9.30 Uhr bis 15.15 Uhr
    Ort: Natzwiller, Frankreich
    Anmeldung: bis zum 26. Oktober 2019
    Programm und Anmeldung (PDF)

  • Vortrag
    3. Bad Boller Frauenmahl: Recht und Raum für Frauen in der Demokratie.
    100 Jahre Frauenwahlrecht – und nun?

    Rednerinnen aus verschiedenen Kontexten bringen bei einem ökologischen, regionalen und jahreszeitlichen Menü politische Impulse zu Gehör: 100 Jahre Frauenwahlrecht – ein Meilenstein für die Partizipation von Frauen und ein demokratischer Aufbruch in Deutschland. Wie geht es nach dem Jubiläumsjahr weiter? In Kooperation mit der Evang. Akademie Bad Boll, den Evang. Frauen in Württemberg u.a.
    Termin: Freitag, 15. November 2019, 15 bis 20 Uhr
    Ort: Evang. Akademie Bad Boll, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll
    Kosten: 50,00 Euro (Schülerinnen, Studentinnen, Azubis und Frauen in prekären Lebenssituationen erhalten Ermäßigung)
    Information und Anmeldung:www.ev-akademie-boll.de

  • E-Learningkurs
    Demokratie geht digital – Zivilgesellschaft im Netz
    Unsere Demokratie geht digital: Schon jetzt beziehen wir vielfältige Informationen aus dem Netz, können per App aktuelle Gesetzesinitiativen bewerten und Online-Petitionen unterschreiben. Wir sind nicht mehr nur Konsument*innen, sondern setzen über social-media-Kanäle selber Themen und verbreiten inhaltliche Positionen. Im Rahmen der Aktionstage Netzpolitik und Demokratie.
    Termin: Samstag, 16. November 2019 bis Samstag, 14. Dezember 2019
    Ort: vier Wochen Online-Phase am eigenen PC
    Kosten: 25,00 Euro
    Informationen und Anmeldung

  • Fachtag
    Mädchen.Muslimisch.Mehr.
    Lebenswelten zwischen Diskriminierung und Empowerment

    Muslimische Mädchen sind selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft und leben zugleich in Ambivalenzen: erfolgreiche, vielversprechende Schulkarrieren werden nicht fortgesetzt, ehrenamtliches Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit findet vor allem in Migrant*innen-Selbstorganisationen statt. Wie kommt es dazu? Was wissen wir darüber, was muslimische Mädchen wollen und brauchen? Welche Bedeutung haben Diskriminierungen und welche Unterstützung im Sinn von Empowerment kann Pädagogik bieten? In Kooperation von Demokratiezentrum, JUMA e.V., Landeszentrale für politische Bildung, Demokratiezentrum, LAG Mädchenpolitik und Aktion Jugendschutz.
    Termin: Donnerstag, 5. Dezember 2019
    Ort: Landeszentrale für politische Bildung, Lautenschlagerstr. 20, 70173 Stuttgart
    Kosten: 45,00 Euro
    Programm (PDF)
    Anmeldung:www.ajs-bw.de (bis 7.11.2019)


Nach oben

D. INTERNET und SOZIALE NETZWERKE

Unsere Webseiten www.lpb-bw.de bietet mehr als nur Schlagzeilen - unsere aktuellen Dossiers und Informationen.

Folgen Sie uns auch auf:


Aktuelle und historische DOSSIERS



Klimawandel – der Kampf gegen die Treibhausgase
Die Erwärmung des Klimasystems ist eindeutig. Die bereits heute eingetreten Klimaänderungen haben weitverbreitete Auswirkungen auf Mensch und Natur. Kann der am 12. Dezember 2015 in Paris völkerrechtlich bindende Vertrag noch eingehalten werden?
mehr
Tag der Deutschen Einheit
Vor 29 Jahren, am 3. Oktober 1990 trat die DDR der Bundesrepublik bei. Im Dossier erfährt man, warum gerade dieser Tag zum Nationalfeiertag erklärt wurde, warum die Wiedervereinigung jedes Jahr in einer anderen Stadt gefeiert wird und welche politischen Unterschiede es zwischen Ost- und Westdeutschen bis heute gibt.
mehr

30 Jahre Fall der Berliner Mauer
Die Berliner Mauer rund um Westberlin bildete die Grenze zwischen Ost und West. Sie war das abschreckendste Symbol des Ost-West-Konfliktes. Mehr als ein Vierteljahrhundert Symbol der Teilung Deutschlands fiel die Mauer am 9. November 1989. Dieser 9. November ist fest mit der Deutschen Einheit verknüpft. Er erinnert uns auch an erfolgreichen Widerstand und Bürgermut.
mehr


100 Jahre Bauhaus
Die Architektur und das „Jahrhunderthaus Haus auf der Alb” in Bad Urach
Auf unseren neuen Internetseiten finden Sie umfassende und reich bebilderte Informationen zum Bauherren Dr. Georg Goldstein, zum Architekten und Möbelbauer Gustav Adolf Schneck sowie zur generellen Geschichte unseres „Jahrhunderthauses“.
Architektur, Kunst und Design
Das „Jahrhunderthaus Haus auf der Alb”

Autonomes Fahren und digitale Ethik
Der Mensch im automatisierten Fahrzeug
Wie soll sich ein „selbstdenkendes” Fahrzeug im Fall eines Unfalls verhalten? Digitale Ethik kann und muss bei diesen Fragen helfen. Dieses Dossier sensibilisiert für die ethischen Fragen im Bereich der Technikentwicklung und zeigt am konkreten Beispiel autonomen Fahrens, was digitale Ethik ist.
mehr


Nach oben

E. AUSSTELLUNG

Ausstellung
Nebenan. Die Nachbarschaften der Lager Auschwitz I–III

Die Ausstellung dokumentiert den Alltag der Menschen im heutigen Oswiecim. 75 Jahre nach der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau erkunden die Stuttgarter Fotografen Kai Loges und Andreas Langen (die arge lola) das unmittelbare Umfeld des ehemaligen Lagergeländes. Nach dem Auftakt im LpB-Tagungszentrum Haus auf der Alb in Bad Urach wird die Ausstellung an Gedenkstätten im Land zu sehen sein.
Montag, 7. Oktober 2019 bis Sonntag, 2. Februar 2020 im Haus auf der Alb, Bad Urach
mehr



Nach oben

F. HINWEISE VON DRITTEN

  • Einladung
    Einweihung des Erinnerungszeichens für die Ulmer Opfer von NS-Zwangssterilisation und  „Euthanasie”-Morden

    Erstmalig wird in Ulm an die Opfer von NS-Zwangssterilisation und „Euthanasie”-Morden mit einem künstlerischen Erinnerungszeichen im öffentlichen Raum erinnert. Das von Gerhard Braun (Braun Engels Gestaltung) entworfene Denkzeichen am historischen Tatort des ehemaligen Erbgesundheitsgerichts würdigt die Opfer und gibt Informationen
    zu Tätern und Tatzusammenhängen.
    Termin: Sonntag, 27. Oktober 2019, 11 Uhr
    Ort: Landgericht Ulm
    Nähere Informationen zur Einweihung und zum Begleitprogramm unter
    dzok-ulm.de/zwangssterilisation.html

  • Wettbewerb für Schüler*innen und Lehrer*innen.
    Ulli-Thiel-Friedenspreis - Frieden schaffen ohne Waffen
    Schüler*innen und Lehrer*innen reichen Arbeiten zum Motto „Frieden schaffen ohne Waffen“ ein. Mitmachen können Einzelpersonen, Klassen, Projekte, Arbeitsgruppen, Schulen – alle Alters- und Klassenstufen. Ausgelobt werden Videos, Kunstwerke, Unterrichtseinheiten, Projekte, Songs, Texte und vieles mehr... Der Wettbewerb orientiert sich an dem von Ulli Thiel erfundenen Motto „Frieden schaffen ohne Waffen”
    Start am Weltfriedenstag: Samstag, 21. September 2019
    Einsendeschluss: Freitag, 22. Mai 2020
    Preisverleihung: Mittwoch, 15. Juli 2020 in Karlsruhe durch den Landesbischof der Evangelischen Kiche in Baden, Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh
    Flyer des Wettbewerbs
    www.ulli-thiel-friedenspreis.de (Die Seite ist noch im Aufbau)

Nach oben



Kontakt: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg,
Stabsstelle Kommunikation u. Marketing, Lautenschlagerstr. 20, 70173 Stuttgart
Telefon: 0711 / 164099 49
E-Mail: klaudia.saupe@lpb.bwl.de
Internet: www.lpb-bw.de

  

Sie wollen den Newsletter abbestellen? Dann klicken Sie hier: Abmeldung


[Probleme mit Links oder Darstellung ? Hier klicken  [Newsletter abbestellen]