Offene Veranstaltungen

Hans und Sophie Scholl

Spuren ihres Werdens und Widerstands in Ulm

Allgemeine Daten:

Beschreibung:
Die Familie Scholl kam 1932 nach Ulm. Hier gingen Hans und Sophie zur Schule, hier engagierten sie sich in der Bündischen Jugend und in der Hitlerjugend, woraus ihr Widerstand gegen das menschenverachtende System erwuchs. In Ulm wurde das fünfte Flugblatt der Widerstandsbewegung 'Weiße Rose' versteckt. Nach der Hinrichtung der Geschwister Hans und Sophie am 22. Februar 1943 folgte Sippenhaft für die Familie und eine beschämende Hetzkampagne. Nach dem Krieg setzten die Amerikaner den Vater Robert Scholl zum Ulmer Bürgermeister ein. Das Seminar führt in die Geschichte und Gedankenwelt der Scholls ein, fokussiert auf ihre prägende Zeit in Ulm (1932-1943). Dazu ist jüngst neue Literatur erschienen, die diskutiert wird. In einer Tagesexkursion nach Ulm werden die örtlichen Spuren und Gedenkstätten vorgestellt. Texte und Lesungen machen den Originalton der Zeit hörbar. Nationalsozialistischer Wahn und intellektueller Widerstand werden am Beispiel einer schwäbischen Stadtgesellschaft greifbar. Mit der Frage nach der Bedeutung dieser Erinnerung für uns führt das Seminar schließlich in die Gegenwart zurück.
Veranstaltungsort:
Bad Urach, Haus auf der Alb
Status:
Anmeldungen werden entgegengenommen
Datum:
Freitag, 19. Juni 2020 - Sonntag, 21. Juni 2020
Seminarnummer:
21/25/20 (Bei Rückfragen bitte angeben)
Zusatzinformationen:
Leitung: Prof. Dr. Wolfgang Schöllkopf

Kosten:
€ 90,00
Kontakt: