EU-Planspiel für Grundschulen

Wie funktioniert eigentlich EU-Politik?
Politische Planspiele für Kinder ab 9 Jahren

  • Zielgruppe: Klasse 4 (an Grundschulen im Regierungsbezirk Stuttgart, kostenfrei)
  • Zeitdauer: 5 Schulstunden (mit Einführung zu Europa und der EU)
  • Teilnehmende: 18 - 32 Schülerinnen und Schüler
  • Zeitraum: ab 2. November 2020 bis Schuljahresende
  • Termin: nach Vereinbarung

Als überzeugte Europäerin oder Europäer wird man (noch) nicht geboren. Europabewusstsein muss von Generation zu Generation neu erlernt werden. Ein Verständnis für die EU als politischer Raum ist dabei Grundvoraussetzung.

Planspiele können Zugänge zu politischen und gesellschaftlichen Themen und Prozessen schaffen und dabei Politik verständlich machen. Sie ermöglichen risikofreies Handeln in realitätsnahen Szenarien, vermitteln konkrete Inhalte und fördern die Entwicklung von Systemkompetenz. Planspiele sind folglich eine spannende und effektive Methode – auch für junge Schüler/-innen ab Klasse 4.

Inhalt und Zielsetzung:

Nach einer Einführung in das Thema und die EU als politisches System übernehmen die Schüler/-innen die Rolle von Politiker/-innen und diskutieren und verabschieden eine EU-Richtlinie zum gewählten Thema.

Die „Planspiele zur handlungsorientierten EU-Vermittlung in der Primarstufe (PEP)“ gibt es zu zwei unterschiedlichen Themen:

  • Gesunde Ernährung
  • Umweltschutz

Zur Wahl stehen diese Themen und Fragestellungen (sortiert nach Schwierigkeit, aufsteigend):

  • Gesunde Ernährung:
    Der Verzehr von fettigen und/oder stark gezuckerten Lebensmitteln ist nicht gesund. Bedauerlicherweise haben viele Menschen kein Bewusstsein für Ernährung und wissen wenig über die Lebensmittel, welche sie tagtäglich zu sich nehmen. Die Inhaltstoffe vieler Produkte sind auf den Verpackungen unzureichend oder gar nicht ausgezeichnet. Soll die Kennzeichnung mit einer sogenannten „Lebensmittelampel“ EU-weit eingeführt werden?
     
  • Umweltschutz:
    Benzinabgase belasten die Umwelt. Dabei ist es vom Automodelltyp abhängig, wie viel Benzin ein Wagen für eine bestimmte Strecke benötigt. Im Spiel geht es um die Frage, ob die Umweltverträglichkeit der Autos durch eine Obergrenze des Benzinverbrauchs weiter vorangetrieben werden soll.

Die Teilnehmenden nehmen die Rollen von Minister/-innen ein, welche die Interessen unterschiedlicher EU-Mitgliedstaaten vertreten. Die Spielleitung übernimmt die Rolle der EU-Kommission. Anhand eines konkreten Themas werden die Planungs-, Verhandlungs- und Entscheidungsprozesse im Rat der EU kennengelernt und verständlich gemacht.

Ziel des Angebots ist es, das Interesse der jungen Schüler/-innen an Politik zu wecken bzw. zu stärken und dabei spielerisch erste Einblicke in die Vielschichtigkeit des politischen Systems EU zu ermöglichen.

Grober Ablaufplan:

Einführung: Europa – Einführung: EU – Einführung in das Thema – Erläuterungen zum Spielablauf – Rollenverteilung & Vorstellung der Länderpositionen – Verhandlung – Zusammenfassung und Auswertung

(Jahr der Erstellung: 2016, Ausgearbeitet von: planpolitik)

Nach oben

Nach oben