Praktika im Arbeitsbereich "Digitale Medien"

Foto: LpB BW/Rebecca Beiter

Im Arbeitsbereich „Digitale Medien“ können Praktika für die Dauer von 2 bis 3 Monaten und Pflichtpraktika in Vollzeit oder Teilzeit absolviert werden. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt dabei im Bereich Online-Redaktion und Social Media Redaktion. Wünschenswert sind redaktionelle Vorerfahrungen.

Wir bieten:

  • eine attraktive und selbstständige Arbeit an unterschiedlichen Themen und (digitalen) Formaten der politischen Bildung
  • den Einblick in die Arbeit der jeweiligen Redaktion
  • Cross-Media-Publishing in der Verknüpfung von Print- und digitalen Medien
  • die Möglichkeit zum Verfassen eigener Texte in Print- und Online-Medien
  • die Möglichkeit der Mitarbeit an Internetprojekten und Social Media (Online-Redaktion)
  • bei einer Praktikumsdauer von mindestens 2 Monaten ab dem ersten Tag eine Praktikumsvergütung von 300 EUR / Monat 

Wir erwarten:

  • die Fähigkeit, komplexe Inhalte leserfreundlich darzustellen
  • die Lust an selbstständiger Arbeit und Recherche
  • Sicherheit im Umgang mit der deutschen Sprache (neue Rechtschreibung)
  • Interesse an wissenschaftlichen und didaktisch-methodischen Fragestellungen
  • Spaß an der Recherche und hohe Verlässlichkeit beim Redigieren, Korrigieren und Gestalten von Texten
  • den souveränen Umgang mit allen Softwareprogrammen des Office-Paketes
  • Erfahrungen im Umgang mit umfangreichen Internetrecherchen in Wort und Bild
  • Grundkenntnisse bei der Internetrecherche und der Erstellung von Webseiten
  • Grundkenntnisse in der Bildbearbeitung

Online-Bewerbung


Ihre Ansprechpartner(in) für inhaltliche Fragen sind:

Fachbereich Social Media
Kata Kottra (kata.kottra@remove-this.lpb.bwl.de)

Fachbereich Internetredaktion
Rebecca Beiter (rebecca.beiter@remove-this.lpb.bwl.de)

Fachbereich Digitale Medien
Karl-Ulrich Templ (karl-ulrich.templ@remove-this.lpb.bwl.de)


Zurück

 

Geschäftsbericht 2017

 

Der Bedarf an politischen Informationen und politischer Bildung ist hoch, und er wird in Zeiten, in denen jedes Gerücht und jede Falschmeldung fast in Sekundenschnelle um den Erdball laufen, eher noch größer werden. Es gibt vielleicht nicht immer die eine unumstößliche Wahrheit, aber Faktenkenntnis und die sichere Beurteilung der Seriosität von Nachrichtenquellen sind mehr als hilfreich, wenn man politische Ereignisse wenigstens einigermaßen zielsicher einordnen und sich eine Meinung dazu bilden will. Dazu kann die politische Bildung wichtige Beiträge leisten.
Download (11,3 MB)

 
 
 
 
 

Team meX

 

Sensibilisieren, aufklären und das Werkzeug für zivilcouragiertes Handeln gegen Rechtsextremismus und islamistischen Extremismus vermitteln, das ist das Ziel des Fachbereichs Extremismusprävention.
www.team-mex.de