Praktika in der Servicestelle Friedensbildung

Allgemeine Hinweise:
Bitte beachten Sie die Hinweise für die Beschäftigung von Praktikantinnen und Praktikanten in der LpB.
Praktika in der LpB - Häufig gestellte Fragen und Praktikumrichtlinien.


In der „Servicestelle Friedensbildung“ sind regelmäßig Praktika zu vergeben.

Aktuell werden Bewerbungen für den Zeitraum 1. Juni bis 31. Juli 2018 entgegengenommen.

Es sind freiwillige Praktika von 8 Wochen bis 3 Monate und Pflichtpraktika vorzugsweise in Vollzeit oder Teilzeit möglich. Bevorzugt werden Vollzeitpraktika.

Die "Servicestelle Friedensbildung" Baden-Württemberg ist seit August 2015 die zentrale Beratungs-, Informations- und Vernetzungsstelle für alle Schulen des Landes sowie alle staatlichen, halb- und nicht-staatlichen Akteure aus dem Bereich Friedensbildung.

Ein Praktikum bietet vielseitige Einblicke in politische Bildungs- und Netzwerkarbeit gekoppelt an Themen der Friedensbildung. Die Aufgaben und Tätigkeiten umfassen u. a.

  • Beteiligung an Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen,
  • Unterstützung bei der Pflege der Website der Servicestelle,
  • Recherche und (didaktische) Aufbereitung von Themen der Friedensbildung,
  • Mitwirkung in der Öffentlichkeitsarbeit.

Wir bieten:

  • Einblicke in die Entwicklung eines neuen Bereichs mit all den vielfältigen Aufgaben, die damit verbunden sind,
  • den Raum, eigene Ideen einzubringen und selbständig an unterschiedlichen Themen und Formaten der politischen Bildung zu arbeiten,
  • die Möglichkeit zum Verfassen eigener Texte, z. B. für die Bereichswebsite,
  • die Arbeit an einem besonderen Ort, dem Tagungszentrum der LpB in Bad Urach mit regelmäßigem Seminarbetrieb,
  • nette Kolleg*innen aus vielfältigen Bereichen und eine gute Arbeitsatmosphäre,
  • auf Anfrage ggf. Unterkunft im Haus auf der Alb für die Dauer des Praktikums möglich.

Wir erwarten

  • vertieftes Interesse an Themen der Friedensbildung,
  • gute Kenntnisse der Friedens- und Konfliktforschung und/oder internationalen Politik,
  • Spaß an methodisch-didaktischen Fragen,
  • Offenheit gegenüber einer großen Bandbreite an Netzwerkpartner*innen,
  • Freude an der Arbeit mit der Zielgruppe der Lehrer*innen und Schüler*innen,
  • Lust auf selbstständiges Arbeiten und Recherche,
  • Übernahme von Verantwortung und eine hohe Verlässlichkeit im Tagesgeschäft,
  • Bereitschaft, sich auf den Ort, das „Haus auf der Alb“ einzulassen,
  • Spaß und Mut, eigene Ideen einzubringen,
  • Interesse an Organisationsentwicklung und dem Aufbau eines neuen Bereichs,
  • Sicherheit im Umgang mit gängiger Computersoftware
  • Teamfähigkeit, Engagement und Neugierde

Online-Bewerbung


Bei Fragen rund um das Praktikum wenden Sie sich bitte an:

Claudia Möller
Fachreferentin Servicestelle Friedensbildung
Hanner Steige 1, 72574 Bad Urach
Telefon: 07125-152-135
Claudia.Moeller@remove-this.lpb.bwl.de

Weitere Informationen zur Servicestelle unter www.friedensbildung-bw.de


Zurück

 

Geschäftsbericht 2017

 

Der Bedarf an politischen Informationen und politischer Bildung ist hoch, und er wird in Zeiten, in denen jedes Gerücht und jede Falschmeldung fast in Sekundenschnelle um den Erdball laufen, eher noch größer werden. Es gibt vielleicht nicht immer die eine unumstößliche Wahrheit, aber Faktenkenntnis und die sichere Beurteilung der Seriosität von Nachrichtenquellen sind mehr als hilfreich, wenn man politische Ereignisse wenigstens einigermaßen zielsicher einordnen und sich eine Meinung dazu bilden will. Dazu kann die politische Bildung wichtige Beiträge leisten.
Download (11,3 MB)

 
 
 
 
 

Team meX

 

Sensibilisieren, aufklären und das Werkzeug für zivilcouragiertes Handeln gegen Rechtsextremismus und islamistischen Extremismus vermitteln, das ist das Ziel des Fachbereichs Extremismusprävention.
www.team-mex.de