Projekt Erstwählerkampagne

Logo des Projekt Erstwählerkampagne
Logo des Projekt Erstwählerkampagne

Ziele

Im Rahmen der Kampagne sollten möglichst viele Erst- und Jungwähler über ihr Wahlrecht und die Grundlagen der Kommunalpolitik informiert und motiviert werden, dieses Wahlrecht auch auszuüben. Durch die Verknüpfung von schulischen und außerschulischen Bildungsträgern auf der kommunalen Ebene sollte neben der Flächenwirkung auch eine möglichst große Nachhaltigkeit bei der Vermittlung politischer Kompetenz und der Stärkung der Eigenaktivität vor Ort erreicht werden.

Zielgruppe

Angesprochen werden sollten Erstwähler im Alter von 16 - 22 Jahren, vorrangig die über 200.000 Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren in Baden-Württemberg.

Organisation

Zur Organisation der Kampagne ist in der Landeszentrale für politische Bildung in Stuttgart eine Projektstelle eingerichtet worden. In den vier Regierungsbezirken werden die Außenstellen bzw. die Arbeitsbereiche „Politische Tage“ personell verstärkt, um die Kampagne zu unterstützen.
In den Regierungsbezirken werden freie Mitarbeiter*innen als Multiplikator*innen zur Unterstützung der lokalen Bündnisse und bei Veranstaltungen eingesetzt.

Partner

Um alle Kommunen in Baden-Württemberg anzusprechen und eine möglichst hohe Akzeptanz bei den Jugendlichen zu erreichen, soll wie schon 2014, ein breites Bündnis unter Federführung der Landeszentrale für politische Bildung und des Landesjugendrings, in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Institutionen und Organisationen gebildet werden.

Angebote

Die Kampagne soll neben speziell auf Jugendliche ausgerichteten Informationen (Publikationen, Online) vor allem spielerische Lernangebote (Planspiele, Speed-Dating, Testwahl) umfassen. Neben diesen auf die einzelnen Jugendlichen ausgerichteten Angeboten sollen vor allem Projekt- und Aktionstage mit dem Einsatz handlungsorientierter Methoden, wie zum Beispiel Planspielen, durchgeführt werden. Dazu sollten Paketangebote für außerschulischen Bildungsträger mit Aktionshandbüchern und Arbeitsmaterialien für die pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickelt und bereitgestellt werden. Für Schulen werden Unterrichtsmaterialien (Unterrichtseinheiten, Planspiele, methodische Handreichungen, Informationsmaterialien) entwickelt und angeboten werden. Um möglichst viele lokale und regionale Aktionen im Rahmen der Kampagne zu initiieren, wird die Landeszentrale Fördermittel für kleinere Projekte bereitstellen.

Weiterführende Informationen: Projekt Erstwählerkampagne

 

61. Schülerwettbewerb

 

Der Schülerwettbewerb will junge Leute auf Politik neugierig machen und sie zu kritischem und tolerantem Engagement für die Demokratie anspornen. Sich Einmischen macht Spaß und bringt Anerkennung.
www.schuelerwettbewerb-bw.de

 
 
 
 
 

Team meX

 

Sensibilisieren, aufklären und das Werkzeug für zivilcouragiertes Handeln gegen Rechtsextremismus und islamistischen Extremismus vermitteln, das ist das Ziel des Fachbereichs Extremismusprävention.
www.team-mex.de

 
 
 
 
 

Schuleplus

 

Eltern stärken – Kinder fördern
Schuleplus ist ein Elternbildungsprojekt und richtet sich an Eltern mit Migrationshintergrund. Das Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.
www.lpb-schuleplus.de

 
 
 
 
 

Global Eyes

 

"Global Eyes" ist eine Plattform für Globales Lernen mit Fotos und Geschichten von Menschen aus unterschiedlichen Ländern. Man kann nach Ländern, Themen, und Schlagworten recherchieren, Alben anlegen, Präsentationen illustrieren und Ideen für den Unterricht finden.
www.global-eyes.de