Kommunale Kinder-und Jugendbeteiligung in BW

Zeichnung: Martina Peao

Zum 1. Dezember 2015 hat der Landtag in der Gemeindeordnung unter anderem den § 41a geändert. Die Rechte von Kindern und Jugendlichen bei kommunalen Entscheidungsprozessen wurden deutlich gestärkt. Kinder sollen und Jugendliche müssen nun an Entscheidungen beteiligt werden, von denen sie betroffen sind.

Über die geeigneten Beteiligungsverfahren entscheiden die Kommunen jedoch selbst. Viele haben bereits ihre passgenauen Formate gefunden, andere stehen noch am Anfang.

  • Überlegen Sie erste Schritte in Sachen Kinder- und Jugendbeteiligung?
  • Haben Sie schon Erfahrungen gemacht oder Rückschläge erlebt?
  • Wollen Sie neue Zielgruppen erreichen, die in der Jugendbeteiligung oft fehlen?
  • Sind Sie mittendrin in der Jugendpartizipation und können anderen erfolgreiche Modelle vorstellen?

Kinder und Jugendliche an kommunalpolitischen Entscheidungen zu beteiligen, erfordert einiges an Aufwand und Vorüberlegungen: neben Personal und Budget ist es vor allem wichtig, eine Form zu finden, die zu den Jugendlichen und den Rahmenbedingungen passt.


Workshop-Reihe


Kommunale Kinder-und Jugendbeteiligung in Baden-Württemberg

Wir wollen mit der Workshop-Reihe eine Plattform schaffen, die über einen 3-jährigen Zeitraum den Hauptamtlichen in den Kommunen die Möglichkeit bietet, sich zu vernetzen, sich bei anderen Kolleginnen und Kollegen Ideen und Anregungen zu holen, Kinder -und Jugendbeteiligung auf den Weg zu bringen und weiter zu entwickeln.

Mit einer gelungenen Beteiligungskultur machen Sie Ihre Gemeinde für alle Generationen attraktiv und lebendig, fördern Identifikation und Verantwortungsbewusstsein. Kinder und Jugendliche an kommunalen Entscheidungen teilhaben zu lassen ist ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des Gemeinwesens, zum Demokratielernen und zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen.

  • Die Workshops richten sich an alle, die in den Gemeinden hauptamtlich mit Jugendlichen zu tun haben und alle, die sich für das Thema interessieren.
  • Die Workshops haben in sich abgeschlossene Themen und können einzeln besucht werden.
  • Im Mittelpunkt stehen Praxiserfahrungen, Modellprojekte und der Best-Practice-Austausch.


Lassen Sie sich inspirieren von den Erfahrungen anderer, bringen Sie Ihr Anliegen vor, diskutieren Sie mit uns und erarbeiten Sie mit unserer Unterstützung konkrete Schritte, um Ihren jeweils eigenen Weg in der Kinder- und Jugendpartizipation zu finden.
Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen, egal an welchem Punkt der Überlegungen und Aktivitäten Sie gerade stehen.

Termine und weitere Informationen zu den Workshops:


Jahresübersicht 2019
über die Angebote der Workshopreihe "Beteiligungs-Dings"

Anmeldung
für die Workshopreihe per Anmeldebogen an  beteiligungsdings@lpb.bwl.de
Anmeldung (PDF-Formular)
Anmeldung (Word-Dokument)


Workshops 2019

2. Workshop

Kinderbeteiligung. Es ist nie zu früh! – Kinderbeteiligung braucht Lobbyarbeit.

Mitbestimmung kann nicht früh genug beginnen, um Kinder in die Gestaltung ihres Lebensumfelds einzubeziehen. Aber wie und an welcher Stelle? Und vor allem wer soll sich beteiligen?
Wir wollen bei diesem Workshop an verschiedenen Beispielen zeigen, dass es geht und wie es geht, welche Erfahrungen andere mit Kinderbeteiligung gemacht und welche Hürden und Lösungen sie gefunden haben.
Wir wollen mit Ihnen diskutieren, wie man die Sache angehen kann, welche Überraschungen es geben kann und welche Anknüpfungspunkte Sie für Ihre Gemeinde nutzen könnten.
Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen, egal an welchem Punkt der Überlegungen und Aktivitäten Sie gerade stehen.
Am Mittwoch, 10. April 2019, Haus der Familie, Liebfrauenstraße 24, 88250 Weingarten
Programm (Download als PDF)


1. Workshop

Kinder- und Jugendbeteiligung im ländlichen Raum.
Kurze Wege, persönliche Kontakte, schnelle Entscheidungen


Jugendbeteiligung auf dem Land – eine schier unmögliche Aufgabe: dünne Personaldecke, geringe finanzielle Mittel, keine weiterführende Schule am Ort, schlechte Infrastruktur und vor allem – zu wenige Jugendliche. Kann vernünftige Jugendbeteiligung also nur in größeren Städten funktionieren? Dann sähe es für Baden-Württemberg schlecht aus. Die überwiegende Zahl der Kommunen besteht aus kleinen und mittelgroßen Gemeinden. Wir wollen bei diesem Workshop Rahmenbedingungen abstecken, Herausforderungen und Lösungsansätze diskutieren und verschiedene Praxisbeispiele ansprechen, die zeigen, dass es geht und wie es geht. Und herausarbeiten, dass der ländliche Raum zwar seine eigenen Hindernisse mit sich bringt, aber auch viele Chancen und Vorteile bietet für die Jugendbeteiligung, die es so in der (Groß-)Stadt nicht gibt. Diskutieren Sie mit uns über Ihre Erfahrungen, lassen Sie sich inspirieren von Ideen anderer Kolleginnen und Kollegen und holen Sie sich Anregungen für die Arbeit mit „Ihren“ Jugendlichen.
Am Mittwoch, 13. März 2019, Rathaus Bad Mergentheim, Bahnhofplatz 1, 97980 Bad Mergentheim
Programm (Download als PDF)


Rückblick 2018:

  • 6. Workshop : Klassische Formate, fließende Übergänge und individuelle Lösungen -
    mit und ohne Jugendgemeiderat

  • 5. Workshop: Digitale Jugendbeteiligung"
    Vorteile, Mythen, Stolpersteine

  • 4. Workshop: „Stadtplanung mit Jugendlichen"
    Stadtbild und Öffentliche Räume mitgestalten

  • 3. Workshop: Kinder- und Jugendbeteiligung im ländlichen Raum"
    Kurze Wege, persönliche Kontakte, schnelle Entscheidungen

  • 2. Workshop: Schule und Kommune als Partnerinnen in der Jugendbeteiligung"
    Zwei Universen und die Idee der Synergie

  • 1. Workshop: STARTERPAKET - KOMMUNALE JUGENDBETEILIGUNG
    Grundlagen, Voraussetzungen, Rahmenbedingungen für Jugendbeteiligung

hier geht es zu den Workshops und Materialkisten 2018


Rückblick 2017:

  • 11. Workshop: Kinderbeteiligung in Freiburg - Mehr als nur Spielwiese

  • 10. Workshop:Vernetzung von Schule und Kommune mal anders"
    Von sozial engagierten Schüler/-innen zu politisch aktiven Erwachsenen

  • 9. Workshop: Kinder- und Jugendbeteiligung im ländlichen Raum
    Kurze Wege, persönliche Kontakte, schnelle Entscheidungen


  • 8. Workshop: Jugend plant -
    Stadtbild und Öffentliche Räume mitgestalten


  • 7. Workshop: Klassische Formate der Jugendbeteiligung:
    Jugendgemeinderat, Jugendforum, Jugendhearing ...

  • 6. Workshop : Methodenworkshop Motivation -
    „Wenn die erste Euphorie verflogen ist…“


  • 5. Workshop: Jugendbeteiligungsmodelle mit Tradition"
    Zwischen Kontinuität und Anpassung

  • 4. Workshop: Vernetzung von schulischer und außerschulischer Jugendbeteiligung"
    Zwei Universen und die Idee der Synergie

  • 3. Workshop: Beteiligung mit digitalen Medien -
    Minecraft und e-Partizipation


  • 2. Workshop: Exklusion erkennen"
    Inklusion fördern, Teilhabe ohne Ausgrenzung und Barrieren

  • 1. Workshop: STARTERPAKET - KOMMUNALE JUGENDBETEILIGUNG

hier geht es zu den Workshops und Materialkisten 2017


Rückblick 2016:

  • 10. Workshop: „Klein anfangen!“
    Kinderbeteiligung am Modell Stuttgart

  • 9. Workshop: „Wir sind die Neuen“
    Kommunale Beteiligungsmodelle für geflüchtete Jugendliche

  • 8. Workshop: Kinder- und Jugendbeteiligung im ländlichen Raum
    Herausforderungen und Vorteile 

  • 7. Workshop: „Dicke Bretter bohren – Jugendbeteiligung vernetzen“
    Zusammenarbeit der Akteurinnen und Akteure in der kommunalen Jugendarbeit verbessern

  • 6. Workshop : „Es lebe der Unterschied“
    "Teambuilding" und Umgang mit heterogenen Gruppen in Beteiligungsprojekten

  • 5. Workshop: „Muslimisch, migrantisch - Jugendbeteiligung ganz anders?“

  • 4. Workshop: „Bildungsbenachteiligte, Unterrepräsentierte… ?
    Kommunalpolitik für alle?“

  • 3. Workshop: „ Fließende Übergänge“
    vom Jugendhearing zum Jugendgemeinderat und zurück.

  • 2. Workshop: „Alternativ, Kreativ, Provokativ!?"
    Jugendbeteiligung im öffentlichen Raum

  • 1. Workshop: NEUSTARTERPAKET - KOMMUNALE JUGENDBETEILIGUNG

hier geht es zu den Workshops und Materialkisten 2016



 

Selbstbewusst auftreten!

 

Ein Empowerment- Seminar für engagierte junge Frauen
Samstag, 18. bis Sonntag, 19. Mai in Stuttgart
In diesem Seminar bekommt Ihr die Möglichkeit, Euch untereinander zu Erfahrungen und Frauenbildern in der Gesellschaft auszutauschen. Außerdem werden Tricks und Techniken ausprobiert, um selbstbewusstes Auftreten zu stärken - ob im Verein, im Jugendgemeinderat oder darüber hinaus...
Programm u. Anmeldung (bis 1.5.2019)

 
 
 
 
 

Beteiligungs-Dings Beratungspaket

 

Angebots-Flyer "Beratungspaket" für Kommunen, die Unterstützung und Expertise im Bereich der Kinder- und Jugendbeteiligung suchen. Die vier Module sind einzeln buchbar und orientieren sich an Ihren Bedürfnissen.
Download Flyer (1,5 MB)

 
 
 
 
 

Workshop-Reihe: Beteiligungs-Dings

 

Kommunale Kinder-und Jugendbeteiligung in BW
Aktueller Workshop: "Kinderbeteiligung. Es ist nie zu früh! – Kinderbeteiligung braucht Lobbyarbeit." am 10. April 2019 in Weingarten.
Info und Anmeldung

 
 
 
 
 

Leitfaden "Jugendgemeinderäte - WAS?"

 
Leitfaden Jugendgemeinderäte in Baden-Württemberg

Der Leitfaden Jugendgemeinderäte in Baden-Württemberg versteht sich als Ratgeber und Orientierungsangebot für Kommunen, Betreuende von Jugendgemeinderäten, Jugendliche und an alle, die sich für diese Form der politischen Beteiligung interessieren.
Bestellen / Download

 
 
 
 
 

Studie: Jugendbeteiligung BW

 

Studie zur kommunalen Jugendbeteiligung in Baden-Württemberg 2015

Download der Studie als PDF ( 4,8 MB)

 
 
 
 
 

SINUS-Jugendstudie 2016

 

Die neue SINUS-Jugendstudie "Wie ticken Jugendliche 2016?" ist veröffentlicht und in digitaler Form erstmals als  Open Access verfügbar. Einzelne Kapitel können Sie bei  Springer Link downloaden.
mehr...