70 Jahre Grundgesetz

Jahrestag: 23. Mai 1949

Am 23. Mai 1949 - vor genau 70 Jahren - wurde das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland feierlich verkündet und trat mit Ablauf des Tages in Kraft. Damit war die Bundesrepublik Deutschland gegründet. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen von zwei Weltkriegen und zwölf Jahren Nationalsozialismus setzten sich die Väter und Mütter des Grundgesetzes zum Ziel, der neuen Bundesrepublik eine Verfassung zu geben, deren Dreh- und Angelpunkt die Würde jedes Einzelnen ist.

Artikel 1, Absatz 1 lautet: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ Von diesem Grundrecht abgeleitet sind die zentralen Prinzipien Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und sozialstaatliche Verfasstheit. Das Jubiläum ist Anlass, um über die im
Grundgesetz verankerte Verpflichtung und deren Bedeutung für unsere Gegenwart zu reflektieren.

Zunächst nur als Provisorium gedacht, ist das Grundgesetz seit nun sieben Jahrzehnten die Verfassung unserer freiheitlichen Demokratie - anfänglich nur für den Westen, seit 1990 für ganz Deutschland.

Die „Architekten“ des Grundgesetzes formulierten sechs grundlegende Weichenstellungen bzw. konstitutive Leitprinzipien: Rechtsstaat, Republik, Demokratie, Bundesstaat, Sozialstaat sowie einen „offenen Staat“, der Souveränitätsbefugnisse an supranationale Organisationen delegieren kann.

Doch was steht im Grundgesetz? Und warum ist es so wichtig?

Das Grundgesetz


Was ist das Grundgesetz?

Wir nutzen täglich die Freiheiten, die es uns gibt: Das Grundgesetz, auch GG abgekürzt, ist die freiheitlichste Verfassung der deutschen Geschichte. Das Grundgesetz bildet die Basis unserer Demokratie. Es ist nach dem Zweiten Weltkrieg ausgearbeitet worden und sollte eine Rückkehr zur Barbarei des Dritten Reiches verhindern.

Als Verfassung definiert das Grundgesetz die Grundrechte von Bürgerinnen und Bürgern und die Grundsätze des Staatsaufbaus. Die Artikel des Grundgesetzes stehen über allen anderen deutschen Rechtsnormen und gelten unmittelbar. Die grundlegenden staatlichen System- und Wertentscheidungen sind im Grundgesetz festgelegt.


Was steht im Grundgesetz und wie ist es aufgebaut?

Das Grundgesetz besteht aus 148 sogenannten Artikeln, die der Bundestag hier auflistet.

An der Spitze des Grundgesetzes stehen der Mensch und seine Rechte, die sogenannten Grundrechte. Artikel 1 des Grundgesetzes macht deutlich: Der Staat ist für die Menschen da, nicht die Menschen für den Staat.

"Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt." Art. 1 GG

Die ersten 19 Artikel des Grundgesetzes enthalten die Grundrechte. Diese legen fest, was der Staat im Umgang mit den Menschen darf und was nicht. In den Grundrechten ist zum Beispiel geregelt, dass der Staat alle Menschen gleich behandeln muss und dass jeder seine Meinung frei äußern darf.

Die weiteren Artikel regeln unter anderem die Struktur des Staates. So gibt es zum Beispiel einen Absatz über Bund und Länder (Art. 20-37), die Institutionen wie den Bundestag oder den Bundesrat (Art. 38-69) oder die Rechtssprechung (Art. 92-104).

Nach oben

Seit wann gibt es das Grundgesetz?

Faksimile des Grundgesetzes von 1949
Foto: Andreas Praefcke, wikipedia, gemeinfrei

1. Juli 1948

Am 1. Juli 1948 gaben die Militärgouverneure der der britischen, französischen und amerikanischen Besatzungszone den Ministerpräsidenten der westdeutschen Länder den Auftrag, eine Verfassung ausarbeiten zu lassen.

1. September 1948
Am 1. September 1948 versammelten sich in der Säugetierabteilung des Naturkundemuseums König in Bonn die 65 Abgeordneten des Parlamentarischen Rates, von den Landtagen nach politischem Proporz  gewählt, sowie die fünf nicht stimmberechtigten Vertreter  Berlins, die elf Ministerpräsidenten der Länder der drei Westzonen und die Repräsentanten der Westalliierten zusammen mit Gästen und Journalisten zur Eröffnung der Arbeiten am künftigen Grundgesetz.

8. Mai 1949:
Das Grundgesetz wurde vom Parlamentarischen Rat, dessen Mitglieder von den Landesparlamenten gewählt worden waren, beschlossen und von den Alliierten genehmigt.

18. Mai 1949:
Die Landtage in Baden und Württemberg-Baden nehmen das GG an.

21. Mai 1949:
Der Landtag von Württemberg-Hohenzollern nimmt das GG an.

23. Mai 1949: Verkündung und Inkrafttreten des Grundgesetzes
Nach neun Monaten Arbeit wird das Grundgesetz auf der Schlusssitzung des Parlamentarischen Rates am 23. Mai 1949 feierlich verkündet. Die Abgeordneten des Parlamentarischen Rates und die elf Ministerpräsidenten unterschreiben die Originalausfertigung. Das Grundgesetz tritt mit Ablauf des Tages in Kraft. Die Bundesrepublik Deutschland ist gegründet. 

Zunächst nur als Provisorium gedacht, ist es seit sieben Jahrzehnten die Verfassung unserer freiheitlichen Demokratie - anfänglich nur für den Westen, seit 1990 für ganz Deutschland. Seit 1949 ist das Grundgesetz 60 Mal geändert worden, trotzdem ist sein Grundcharakter unverändert.


Kann das Grundgesetz geändert werden?

Ja. Die Änderung des Grundgesetzes regelt Artikel 79 GG. Für eine Änderung des Grundgesetzes ist jeweils mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit die Zustimmung des Bundestages sowie des Bundesrates erforderlich.

Die sogenannte "Ewigkeitsklausel", der Artikel 79 Absatz 3 GG, schützt jedoch davor, dass das Wesen des Grundgesetzes verändert werden kann. Es ist unzulässig, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung zu ändern. Die in den Artikeln 1 und 20 des Grundgesetzes niedergelegten Grundsätze sind unabänderlich.  

Dass die Bundesrepublik im Zentrum Europas eine historisch einzigartig lange Epoche von 70 Jahren Frieden und Demokratie durchleben konnte, ist mithin ein Verdienst ihrer provisorischen Verfassung. 

Das  Grundgesetz hat sich bewährt! Doch war dies weder in seiner Entstehung angelegt noch historisch selbstverständlich oder gar zwingend. Das Grundgesetz hat dem politischen Prozess wirksame Leitlinien gegeben und Grenzen gezogen.

Andererseits hat es unabweisbaren Änderungsbedürfnissen keine unüberwindlichen Grenzen entgegengesetzt. Wichtige Motive für Verfassungsreformen ergaben sich stets dann, wenn sich die Verfassungsnormen und gesellschaftliche Wertvorstellungen auseinander entwickelten oder wenn Verfassungsregeln den sich verändernden Aufgaben staatlicher Institutionen nicht mehr genügten.

Nach oben

Festveranstaltungen

Vortrag am 22. Mai 2019 in Fellbach

Prof. Dr. Norbert Lammert

70 Jahre Grundgesetz
Prof. Dr. Norbert Lammert

Bundestagspräsident a. D.
und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung

Mittwoch, 22. Mai 2019, um 19 Uhr, Schwabenlandhalle Fellbach
Im Artikel 1 des Grundgesetzes heißt es: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ Von diesem Grundrecht abgeleitet sind die zentralen Prinzipien Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und sozialstaatliche Verfasstheit. Das Jubiläum ist Anlass, um über die im Grundgesetz verankerte Verpflichtung und deren Bedeutung für unsere Gegenwart zu reflektieren. Ein Vortrag von Prof. Dr. Norbert Lammert (Bundestagspräsident a.D.) in der Reihe "Themen der Zeit". Kostenlose Eintrittskarten ab 23.4.2019, i-Punkt Fellbach.
Programm / Anmeldung

23. Mai: Jahrestag des Grundgesetzes

Gesprächsreihe „WERTSACHEN" Jahrestag des Grundgesetzes

Gesprächsreihe „WERTSACHEN"

Donnerstag, 23. Mai 2019, 18:30 Uhr, Haus des Landtags, Stuttgart
Das Grundgesetz wird 70 Jahre alt. Am 23. Mai 1949 verkündete der Parlamentarische Rat das Grundgesetz und rief damit die Bundesrepublik Deutschland ins Leben. Die Grundrechte und die Werte, die im Grundgesetz beschrieben sind, ermöglichen den Wandel und die Entwicklung unserer Gesellschaft und bieten uns gleichzeitig Halt und Orientierung. In Zeiten der Veränderung feiern wir ein Schriftstück, das uns alle miteinander verbindet – zu Mitgliedern unserer vielfältigen Gesellschaft und zu Bürgerinnen und Bürger unserer freiheitlichen Demokratie.
Programm / Anmeldekarte

Angebote der Landeszentrale zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes

Veranstaltung

Am 22. Mai 2019
sind im Rahmen der Aktion „Demokratie ganz nah – Ideen für ein gelebtes Grundgesetz“ alle Landeszentralen für politische Bildung und die Bundeszentrale für politische Bildung Gäste der gleichnamigen Veranstaltung im Bundespräsidialamt. Festredner ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.
(Lothar Frick, Stefanie Beck)
Fachtagung

27./28. März 2019, Bad Urach, Haus auf der Alb:
„70 Jahre Grundgesetz: Bedeutung – Kontroversen – Perspektiven“.
Darin integriert: öffentliche Abendveranstaltung im Rahmen der Gesprächsreihe „Wertsachen“ der Landtagspräsidentin Muhterem Aras MdL in der Georg-Goldstein-Schule Bad Urach.
(Sibylle Thelen, Prof. Siegfried Frech, Prof. Dr. Reinhold Weber)

Offene Seminare

8. bis 10. März 2019, Bad Urach, Haus auf der Alb:
„Politisch für (Wieder-)Einsteiger".
Ein erster aufmüpfiger Grundkurs zum Thema Verfassung.
(Prof. Dr. Reinhold Weber)

18. Mai 2019, Stuttgart:
Exkursion in der Landeshauptstadt
„Der lange Weg zur Demokratie“
mit Stationen u. a. im Theodor-Heuss-Haus und in der Weißenhofsiedlung.
Information und Anmeldung
(Dr. Iris Häuser)

19. bis 21. Juli 2019, Bad Urach, Haus auf der Alb:
„Politisch für Wieder(-Einsteiger)".
Ein zweiter frecher Grundkurs zum Thema Grundrechte.
Information und Anmeldung
(Prof. Dr. Reinhold Weber)

21. September 2019:
Exkursion nach Brackenheim:
„Siebzig Jahre Grundgesetz – siebzig Jahre Demokratie“.
Information und Anmeldung
(Dr. Iris Häuser)

Weitere Veranstaltungen

3. April 2019, Ludwigsburg, Volkshochschule:
Vortrag Prof. Dr. Michael Wehner
„70 Jahre Grundgesetz – ein Glücksfall".
Gedanken zu Genese und Gestalt unserer Verfassung;
(Prof. Dr. Michael Wehner)

5. bis 6. April 2019, Ludwigsburg, Kulturzentrum:
Workshop „Das Grundgesetz: Alltagsbegleiter oder Altpapier?“;
im Rahmen eines Projekts der Volkshochschule, des Jugendgemeinderats und der Stadt Ludwigsburg, für Jugendliche ab 14 Jahren.
(Fachbereich Jugend und Politik)

9. Mai 2019, Freiburg:
Frühstückskurs „Politik für ‚Early Birds‘“:
„Grundrechte. Gleichberechtigung. Gleichstellung.
Die Mütter des Grundgesetzes und Artikel 3 Grundgesetz“.
Information
(Prof. Dr. Michael Wehner)

10. Mai 2019, Freiburg-Hochdorf, Katholisches Bildungswerk:
Vortrag Prof. Dr. Michael Wehner
„70 Jahre Grundgesetz. Geburtstag. Glückwünsche.
Gedanken zu Genese und Gestaltung unserer Verfassung“.
Information
(Prof. Dr. Michael Wehner)

11. Mai 2019, Ettenheim: Politisches Kabarett
„70 Jahre Grundgesetz. Und plötzlich Demokratie“.
(Prof. Dr. Michael Wehner)

23. Mai 2019, Mannheim:
Aktion „Danke Grundgesetz“
ab 9.30 Uhr mit verschiedenen „Action Points“ der beteiligten Einrichtungen in ganz Mannheim und
einer Kundgebung ab 12 Uhr im Ehrenhof des Mannheimer Schlosses. Kooperation der Friedrich-List-Schule Mannheim, der Stadt Mannheim, der LpB und des „Mannheimer Morgen“; unter Beteiligung weiterer Akteure wie Kirchen, Behörden, Polizei, Amtsgericht, soziale Einrichtungen und einer Vielzahl weiterer Schulen.
(Außenstelle Heidelberg)

23. Mai 2019, Freiburg:
Frühstückskurs „Politik für ‚Early Birds‘“:
„Das Grundgesetz hat heute 70. Geburtstag – Feiern wir die beste Verfassung der Welt?“.
Information
(Prof. Dr. Michael Wehner)

23. Mai 2019, Holzgerlingen:
Vortrag „70 Jahre Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.
Wie eine `verordnete Verfassung´ zum deutschen Wunderkind wurde“,
Dr. Danijel Paric.
(Felix Steinbrenner)

11. bis 14. Juni 2019, Stuttgart, Ausbildungscampus:
Theaterprojekt „Wie ich will“
zu den Grundrechten; insbesondere für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 23 Jahre.
(Monica Selmeci)

4. Juli 2019, Offenburg, Erinnerungsstätte im „Salmen“:
„Alle mischen mit – Teilhabe gerecht gestalten“;
Aktionstag mit Vortrag, Podiumsgespräch und Präsentationen in Zusammenarbeit mit der Stadt Offenburg.
(Sibylle Thelen; fachbereichsübergreifendes Angebot der Abteilung 3)

Bürger & Staat:
„Das Grundgesetz“
(Heft 1/2019, erscheint im Mai 2019).
(Prof. Siegfried Frech)
Bestellen

Politik & Unterricht:
„Demokratie (er-)leben – gestalten – entscheiden“
(Heft 2-3/2018)
(Robby Geyer)
Bestellen

Faltblatt
„Südwestdeutsche Demokratiegeschichte und das Grundgesetz“
(erscheint im Mai 2019).
(Dr. Iris Häuser)

Lerntagebuch „Du bist dran!“
Das Buch „Du bist dran!“ richtet sich an junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren, die auf der Schwelle von der Schule zum Beruf stehen. Es ist ein Arbeitsbuch, das nicht nur gelesen, sondern aktiv bearbeitet werden kann. Einzelne Seiten können im Unterricht genutzt werden.
Bestellen
(Stefanie Beck)

Dokumentation „Gespaltene Erinnerung? Diktatur und Demokratie an Gedenkorten und Museen in Baden-Württemberg“;
Aufsätze auch zur Demokratieerinnerung und Beitrag der Erinnerungskultur zur Demokratisierung der Nachkriegsgesellschaft.
(Sibylle Thelen)

Faltblatt „Die vier Mütter des Grundgesetzes – Ein Glücksfall für die Demokratie“,
(Beate Dörr)
Bestellen

Buch
„Demokratie in Deutschland“
von Klaus Schubert und Johannes Keil;
im Shop der LpB erhältlich (6,00 Euro).
Bestellen

LpB-Podcast:
„70 Jahre Grundgesetz“
Erscheint im Juni/Juli 2019.
(Bianca Braun)

Social Media-Begleitung des „Wertsachen“-Abends
im Rahmen der Fachtagung
„70 Jahre Grundgesetz: Bedeutung – Kontroversen – Perspektiven“
am 27. März 2019 in Bad-Urach.

Der Fachbereich hat

Über den Festakt am 23. Mai 2019 soll vergleichsweise über die Kanäle live und im Nachgang berichtet werden.
(Kata Kottra, Larissa Berner)

Nach oben

Weitere Materialien der Landeszentrale zum Grundgesetz

Grundgesetz/LV
Das "Grundgesetz Bundesrepublik Deutschland/LV "
Die Unterrichtsausgabe GG-LV im Format 180 x 115 mm
Inhalt: Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland i. d. Fassung vom 13. Juli 2017 und die Verfassung des Landes Baden-Württemberg i. d. Fassung vom 1. Dezember 2015
bestellen
Download als PDF (1,3 MB)

Voll in Ordnung – unsere Grundrechte
Die Grundrechtefibel für Kinder ab 8 Jahren

"Voll in Ordnung – unsere Grundrechte", so heißt die gemeinsam mit dem Verlag Herder entwickelte Veröffentlichung der Landeszentrale. Erstmals liegt damit eine Fibel zu den Grundrechten für Kinder im Grundschulalter vor. Mit unterhaltsamen Geschichten rund um Menschenwürde, Freiheit und Gleichheit vermittelt die Autorin Christine Merz anschaulich Artikel 1 bis 19 des Grundgesetzes und ihre Bedeutung. Ein Glossar erklärt wichtige Begriffe altersgerecht. Nicht als klassisches Schulbuch, sondern als Lesebuch zum Nachschlagen konzipiert, eignet sich die Fibel für den Unterricht in der dritten und vierten Klasse, aber auch zur selbstständigen oder durch die Eltern begleiteten Lektüre.
www.grundrechte-fibel.de

Die vier Mütter des Grundgesetzes
Ein Glücksfall für die Demokratie
Faltblatt über die vier Frauen, die bei der Entstehung des Grundgesetzes maßgeblich für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern mitgewirkt haben.
Die Mütter des Grundgesetzes: Dr. Elisabeth Selbert, geb. Rohde , 1896-1986, SPD, Friederike ( Frieda) Nadig, 1897- 1970. SPD, Dr. Helene Weber,  1881-1962, CDU, Helene Wessel, 1898- 1969, Zentrum
Bestellen / Download (PDF 2,1 MB)

Südwestdeutschland und das Grundgesetz

Demokratische Traditionen. 
Südwestdeutschland und das Grundgesetz
Faltblatt zur parlamentarischen und demokratische Traditionen im deutschen Südwesten
- Durchgreifende Parlamentarisierung 
- Das Ende der Parlamente 1933
- Demokratischer Wiederaufbau nach 1945 
Download als PDF (0,3 MB)


GG im Profil

 

Grundgesetz im Profil
Zeitschrift "Politik und Unterricht", Heft 1/1999
In der Schule gibt es so viele wichtige Themen zu behandeln, dass die zur Verfügung stehenden Stunden bei weitem nicht ausreichen. Um so mehr sollten sich die Lehrerinnen und Lehrer auf das Wesentliche konzentrieren. Zum Wesentlichen gehört ohne Zweifel die Verfassung, unser Grundgesetz.
Download der PDF (3,5 MB)
Online-Version

Online-Spiel

Grundrechte Jogging

 

Grundrechte Jogging
Kennen Sie Ihre Grundrechte aus dem Grundgesetz? 
Das Grundrechte-Jogging hilft beim Üben und Merken mit pfiffigen Eselsbrücken.
weiter zum Spiel

  

Nach oben

Video: Das Grundgesetz... in einfacher Sprache erklärt!

In diesem Erklärvideo erklären wir in einfacher Sprache die ersten sechs Artikel des Deutschen Grundgesetzes.

Nach oben

(Quelle: YouTube, Erklaervideos.com, Veröffentlicht am 27.11.2015)

Weitere Links

Links
  • Gesetzestext GG:
    Das Grundgesetz zum Download (PDF) beim Deutschen Bundestag

  • Bundestag:
    Parlamentarischer Rat und das Grundgesetz
    Spezialausgabe Blickpunkt Bundestag
    Für die Menschen in den westdeutschen Besatzungszonen ist es der Start in eine neue Zukunft: Am 1. September 1948 wird in Bonn der Parlamentarische Rat eröffnet. Seine Mitglieder haben den Auftrag, eine Verfassung für Deutschland auszuarbeiten. Am 23. Mai 1949 ist es so weit: Das Grundgesetz wird verkündet - die Geburtsstunde der Bundesrepublik Deutschland. BLICKPUNKT BUNDESTAG SPEZIAL zeigt, wie der Parlamentarische Rat mit seiner Arbeit den Grundstein für unsere Demokratie gelegt hat.   
     
  • Bundeszentrale für politische Bildung:

    • Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 18-19/2009)
      60 Jahre Grundgesetz
      Am 23. Mai 1949 trat das Grundgesetz in Kraft – die Geburtsstunde der Bundesrepublik Deutschland. Seit der Wiedervereinigung gilt es "für das gesamte deutsche Volk". Den Delegierten des Parlamentarischen Rates standen der Untergang der Weimarer Demokratie und die nationalsozialistische Schreckensherrschaft vor Augen. Das Grundgesetz hat sich in 60 Jahren bewährt. Die europäische Integration, aber auch die Herausforderungen durch den Terrorismus und eine übermäßige Staatsverschuldung aufgrund der globalen Wirtschaftskrise werden seine Zukunftsfähigkeit auf die Probe stellen

    • Grundgesetz und Parlamentarischer Rat
      Das Grundgesetz war ursprünglich als Provisorium geplant. Seit der Wiedervereinigung gilt es als gesamtdeutsche Verfassung. In 60 Jahren hat es 52 Verfassungsänderungen erlebt, aber noch keine schwere Verfassungskrise. Hat sich das Grundgesetz bewährt, weil es offen für Änderungen war? 

    •  "Thema im Unterricht EXTRA: Grundgesetz für Einsteiger und Fortgeschrittene"
      Die Mappe mit 38 Arbeitsblättern macht aus einer trockenen Übung zum Grundgesetz und einer abstrakten Institutionenkunde eine eher vergnügliche Rallye. Anhand von Text- und Bildrätseln, Lückentexten, Karikaturen und Grafiken werden Grundlagen unserer Verfassung dargestellt und erarbeitet: von Grundrechten, Gewaltenteilung, Verfassungsorganen, Aufgaben des Parlaments und der Abgeordneten, zum Weg der Gesetze, der politischen Willensbildung bis hin zu Verfassungsklagen und der Arbeit der Europäischen Union.

  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
    Broschüre: Das Grundgesetz
    Mit der Broschüre "Das Grundgesetz – die Basis unseres Zusammenlebens" unterstützt das Bundesamt Zugewanderte und Geflüchtete beim Einleben in Deutschland. In einfachen Worten beschreibt sie, welche Bedeutung das Grundgesetz hat und wie es im Alltag gelebt wird.

  • Tagesspiegel
    Artikel zur Bedeutung des 23. Mai und der Wahl des Bundespräsidenten an diesem Tag

  • lehrer-online
    Der Weg zum Grundgesetz
    Am 1. September vor 60 Jahren traten in Bonn 65 Frauen und Männer zum "Parlamentarischen Rat" zusammen, sie wurden die "Mütter" und "Väter" des Grundgesetzes. Ihre Aufgabe war es, bei der Erarbeitung der Verfassung für einen künftigen Weststaat parteipolitische Interessengrenzen hinter sich zu lassen und vor allem die richtigen Lehren aus der jüngsten Vergangenheit zu ziehen. 
    Das Grundgesetz, das der Parlamentarische Rat schuf, ist laut zeitgenössischer Definition "im Kern eine bürgerlich-liberale Verfassung mit deutlichem metaphysischem Bezug, aber auch ausgeprägtem Sozialstaatscharakter", deren Kompromisscharakter wesentlich zu ihrem inzwischen 60-jährigen Erfolg beitrug.
LeMO-Video: Verabschiedung des Grundgesetzes - Historischer Mitschnitt aus der Wochenschau:
Der Ausschnitt aus der Wochenschau "Welt im Film" berichtet über die Arbeit des Parlamentarischen Rates in Bonn. Er verabschiedet am 8. Mai 1949 das Grundgesetz und beschließt die neue Nationalflagge.
 Verabschiedung des Grundgesetzes, 1949 (Real-Video)

 

Nach oben

 

Mittagspause für die Demokratie!

 

23. Mai 2019, 12 - 13 Uhr, Schlossplatz Stuttgart.
Aktion zu 70-Jahre-Grundgesetz mit Poetry Slamer Sulaiman Masomi, dem Musik-Duo Zwieback und verschiedenen Erfahrungsberichten zu den Grundrechten.
Infos: www.farbe-bekennen-fuer-demokratie.de

 
 
 
 
 

Zeitschrift: Das Grundgesetz

 

Die aktuelle Ausgabe der LpB-Zeitschrift „Bürger & Staat“ bietet zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes einen Streifzug entlang wichtiger Aspekte zur Verfassung der Bundesrepublik Deutschland.
Bestellen / Download

 
 
 
 
 

Faltblatt: Mütter des GG

 

Das Faltblatt „Die vier Mütter des Grundgesetzes – ein Glücksfall für die Demokratie“ porträtiert die vier Parlamentarierinnen, die 1949 dafür kämpften, dass die Gleichberechtigung im Grundgesetz verankert wurde. Stuttgart, 2019
Bestellen / Download

 
 
 
 
 

Rückblick Fachtagung

 
Programm und Anmeldung (Foto: LpB)

70 Jahre Grundgesetz. Bedeutung – Kontroversen – Perspektiven
27. bis 28. März 2019, Bad Urach
70 Jahre nach Verabschiedung des Grundgesetzes stehen Verfassung, Demokratie und ihre Werte unter Druck. Demographischer Wandel, Globalisierung, Populismus und unterschiedliche Extremismen sowie eine durch die Digitalisierung veränderte Öffentlichkeit stellen das Grundgesetz vor neue Herausforderung.
Rückblick auf die Fachtagung