Landtagswahl in Thüringen

Flagge Thüringen. Foto: Wikimedia / gemeinfrei.
Flagge Thüringen. Foto: Wikimedia / gemeinfrei.

Am 27. Oktober 2019 wählen die Thüringer Bürgerinnen und Bürger einen neuen Landtag.

Den Umfragen zufolge wird die Wahl in Thüringen spannend: CDU und Linke liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Spitzenplatz, laut den meisten Umfragen lägen die Parteien zwischen 21 und 26 Prozent, wobei die Linke (Stand: Anfang September) die Nase vorn hätte. Kurz dahinter stünde die AfD mit ebenfalls mehr als 20 Prozent. Die Grünen bekämen um die zehn Prozent. Bei der Wahl 2014 musste die SPD bereits deutliche Stimmanteilverluste hinnehmen - 2019 geht es viel eher darum, ob sie noch zweistellige Stimmenanteile einfahren kann oder nicht. Auch für die FDP bleibt es spannend, denn sie könnte den Einzug in das Landesparlament erneut verpassen und an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. 

Nach oben

Nach oben

Spitzenkandidierende

  • Die Linke: Bodo Ramelow.
  • CDU: Mike Mohring.
  • AfD: Björn Höcke
  • Bündnis 90/Die Grünen: Anja Siegesmund und Dirk Adams
  • SPD: Wolfgang Tiefensee

Nach oben

Informationen zur Landtagswahl in Thüringen

Gewählt werden die mindestens 88 Abgeordneten des Thüringer Landtages. Der erste Thüringer Landtag wurde am 14. Oktober 1990 gewählt. Die Wahlperiode beträgt seit 1994 fünf Jahre. Stimmberechtigt bei den Wahlen zum Thüringer Landtag sind alle Bürgerinnen und Bürger, welche die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, mindestens 18 Jahre sind, ihren Wohnsitz seit mindestens drei Monaten im Freistaat Thüringen haben und ihr Wahlrecht nicht durch einen Richterspruch verloren haben. Ein aktives Wahlrecht ab 16, wie zum Beispiel Brandenburg, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein es haben, gibt es in Thüringen auf Landesebene nicht.

Nach oben

Ergebnisse


Am Tag nach der Wahl 2019 aktualisieren wir die Ergebnisse.



Stimmenanteile:

2019
in %
2014
 in %
CDU33,5 %
Linke28,2 %
SPD12,4 %
AFD10,6 %
Grüne5,7 %
Sonstige9,6 % 

Sitzverteilung im Landesparlament

Die Sitze im Landesparlament (2014 zum Vergleich in Klammern):

  • CDU: (34)
  • Linke: (28)
  • SPD: (12)
  • AfD: (11)
  • Grüne: (6)

Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung lag 2014 bei 52,7 Prozent. 2009 gingen 56,2 Prozent der wahlberechtigten Thüringer zur Wahl.

Nach oben

Rückblick: Landtagswahl 2014

Landtagswahl in Thüringen am 14. September 2014

Die CDU von Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht ist mit 33,5 Prozent stärkste Kraft bei der Landtagswahl in Thüringen geworden. Trotzdem bleibt es spannend. Die derzeit regierende Koalition aus CDU und SPD kommt auf 46 der 91 Landtagsmandate. Das bedeutet eine Stimme Mehrheit. Doch auch Linkspartei, SPD und Grüne haben gemeinsam 46 Sitze. Die SPD als bisheriger Koalitionspartner musste herbe Verluste hinnehmen. Die Partei von Spitzenkandidatin Heike Taubert erreicht nur noch 12,4 Prozent, ein Minus von 6,1 Prozent. Damit ist sie nur drittstärkste Kraft - hinter der Linkspartei, die auf 28,2 Prozent kommt. Die Grünen erreichten 5,7 Prozent der Stimmen. Die rechtskonservative Alternative für Deutschland (AfD) bekam aus dem Stand 10,6 Prozent. Die FDP gehört mit nur 2,5 Prozent dem neuen Landtag nicht mehr an.

Vorläufiges amtliches Endergebnis 2014 (Vgl.2009):

CDU: 33,5 %
(+2,3 %)
Die Linke: 28,2 %
(+ 0,8 %)
SPD: 12,4 %
(-6,1 %)
FDP: 2,5 %
(-5,1 %)
Grüne: 5,7 %
(-0,5 %)
NPD: 3,6 %
(-0,7 %)
AfD: 10,6 %
(+10,6%)
Sonstige: 3,5 %
(-1,2 %)

Die CDU erhält 34 Sitze, die Linke 28, die SPD 12, die Grünen 6 und die AfD bekommt 11 Sitze im neuen Landtag.

Die Wahlbeteiligung lag bei 52,7 Prozent. Vor fünf Jahren gingen noch 56,2 Prozent der Thüringer zur Wahl.


Die Landtagswahl
Gewählt wurden die mindestens 88 Abgeordneten des Thüringer Landtages am 14. September 2014. Der 1. Thüringer Landtag wurde am 14. Oktober 1990 zum ersten Mal gewählt. Die Wahlperiode beträgt fünf Jahre. Stimmberechtigt bei den Wahlen zum Thüringer Landtag sind alle Bürgerinnen und Bürger, welche die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, mindestens 18 Jahre sind, ihren Wohnsitz seit mindestens drei Monaten im Freistaat Thüringen haben und ihr Wahlrecht nicht durch einen Richterspruch verloren haben.

Zur Wahl des thüringischen Landtags am 14. September 2014 traten insgesamt 12 Parteien und Wählervereinigungen an. Ein Kurz-Profil zu diesen Parteien finden Sie hier

SpitzenkandidatInnen:

Fraktionen im Landtag:

Links:



Wahl-O-Mat für Thüringen:

Der Wahl-O-Mat bietet Ihnen anhand von einfachen Thesen einen Einblick in die wichtigen Fragen des Wahlkampfes in Thüringen. Vergleichen Sie Ihre eigenen Ansichten mit den Positionen der Parteien und finden Sie heraus: Welche Partei vertritt Ihre Meinung am besten? Im Wahl-O-Mat der Landtagswahl in Thüringen am 14. September 2014 sind alle vom Landeswahlleiter zugelassenen Parteien vertreten.

Wahl-O-Mat


Nach oben


Aktualisiert durch die Internetredaktion der LpB BW im September 2019.
Diese Seite wird nach der Wahl nicht mehr aktualisiert.

Nach oben