9/11 - Tag des Terrors (Archiv)

Foto: 9/11 photos, flickr, Lizenz CC BY 2.0

Niemand wird die apokalyptischen Bilder wohl jemals vergessen können, die weltweit von den Fernsehsendern am 11. September 2001 übertragen werden. Fassungslos sitzt die Welt vor den Bildschirmen. Eine riesige Boeing 767 bohrt sich wie ein Projektil in den nördlichen 411 Meter hohen Tower des World Trade Center in New York und explodiert, 18 Minuten später schlägt eine weitere Boeing 767 in den südlichen Tower des WTC ein. Fast 3.000 Menschen sterben an diesem Tag.

Damit ist der Morgen des Schreckens noch nicht vorbei: Etwas später stürzt ein weiteres entführtes Flugzeug in das Zentrum der amerikanischen Verteidigung, das Pentagon in Washington. 125 Menschen sterben in den Trümmern.

Ein viertes entführtes Flugzeug stürzt bei Pittsburgh ab, das vermutliche Ziel war das Weiße Haus.

World Trade Center in Flammen. Foto: TheMachineStops. Lizenz: CC BY-SA 2.0. Wikimedia Commons
Foto: TheMachineStops. Lizenz: CC BY-SA 2.0

Die Täter wussten genau, was sie taten, absolut perfekt, professionell und mediengerecht umgesetzt. Die Symbole, die sie zerstörten, waren präzise ausgewählt: Das Weiße Haus und das Pentagon als Symbole der Macht, das World Trade Center als Symbol des Kapitals und der Wirtschaft.

2.750 Menschen, darunter 30 Deutsche, starben in oder an den Türmen des WTC, 147 in den Flugzeugen, 184 Opfer kamen im Pentagon ums Leben, 40 Menschen wurden in dem in Pennsiylvania abgestürtzten FlugzeugOpfer des bisher perfidesten Terroranschlags, den islamistische Terroristen ausgelöst haben.

Der amerikanische Präsident George W. Bush, der sich zum Zeitpunkt der Anschläge in Florida aufhält, äußert sich in einer ersten Fernsehansprache: "Täuschen Sie sich nicht. Wir werden diese Leute bis zum Ende jagen und bestrafen."

Die USA befanden sich im Schockzustand: Die Anschläge waren der erste quasi militärische Angriff auf die kontinentalen Vereinigten Staaten seit 1814. Sie hatten daher weltweit gravierende politische und militärische Folgen. Amerika erwies sich am 11. September 2001 erstmals seit den Kämpfen um seine Unabhängigkeit von England im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert als im eigenen Land verwundbar.

Ground Zero, Bild: gemeinfrei.
Foto: Andrea Booher/ FEMA News Photo, gemeinfrei

Wer sind die Hintermänner dieser apokalyptischen Anschläge? Die Passagierlisten der entführten Flugzeuge machten rasch klar, dass es sich bei den Tätern um radikale Islamisten handeln musste. Sehr bald fällt der Verdacht auf den saudischen Radikalislamisten Osama bin Laden, der sich unter dem Schutz der Taliban in Afghanistan aufhielt. Nur ihm traut man zu, sowohl finanziell als auch logistisch in der Lage zu sein, die Drähte einer solchen komplexen Terroraktion zu ziehen. Die 19 Flugzeugentführer kamen mit gültigen Papieren in die USA, zumeist einige Monate vor den Anschlägen. Einige nahmen Flugstunden. Ansonsten verhielten sie sich unauffällig.

Knapp vier Wochen nach den Attentaten von New York und Washington haben die USA und Großbritannien mit dem Militärschlag gegen das Taliban-Regime in Afghanistan begonnen. 

Im Herbst 2001 sagte Präsident George W. Bush vor dem US-Kongress: "Unser Krieg gegen den Terrorismus beginnt mit Al-Kaida, aber er wird dort nicht enden. Er wird so lange nicht zu Ende sein, bis jede weltweit tätige terroristische Gruppe gefunden, am weiteren Vorgehen gehindert und besiegt worden ist." Am 20. März 2003 marschierten die USA und ihre "Koalition der Willigen" in den Irak ein, um Saddam Hussein und sein Regime zu stürzen. Der Krieg hinterließ ein Chaos, Tausende schlossen sich 2004 der Terrororganisation Islamischer Staat an, die heute weite Teile des Nahen Ostens beherrscht. Der Versuch, durch den Sturz von Diktatoren zu Demokratie und Freiheit für die Menschen zu kommen, ist auch in Libyen und Syrien gescheitert und hat Not und Elend gebracht. Millionen Menschen sind auf der Flucht.

Der "Krieg gegen den Terror" dauert bis heute an. Mehr als zehn Jahre nach dem 11. September 2001 befinden sich noch immer internationale Truppen in Afghanistan. Der Einfluss der Islamisten wächst wieder, die Demokratisierung rückt in weite Ferne. Noch immer sterben Menschen an den Spätfolgen der Anschläge.

Mit den Terroranschlägen von Madrid im März 2004, den Anschlägen in London im Juli 2005 und den misslungenen Anschlägen in den Bahnhöfen in Dortmund und Koblenz im Juli 2006 erreichte der Terror auch Europa. Die Welt ist unsicherer geworden.

Nach oben

Chronologie

Der 11. September 2001 (9/11)

World Trade Center. Foto: Gavin Costello, Lizenz: CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons
Foto: Gavin Costello, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Flug Nr. 11 der American Airlines hebt um 7.59 Uhr vom Flughafen Boston-Logan mit 14 Minuten Verspätung ab. An Bord sind Mohammed Atta und Abdulaziz al-Omari, die das Flugzeug gegen 8.15 Uhr unter Ihre Kontrolle bringen.
Flug 175 der United Airlines hebt um 8.14 Uhr vom Bostoner Flughafen Boston-Logan mit Ziel Los Angeles ab. Fünf Terroristen kapern die Boeing 767 um 8.44 Uhr.

Brennendes World Trade Center und Freiheitsstatue, Bild: gemeinfrei.

Flug Nr. 11 weicht gegen 8.20 Uhr vom Kurs ab. Der Bostoner Tower entscheidet, dass Flug Nr. 11 entführt wurde. Andere Flugkontrollzentren werden fünf Minuten später informiert, NORAD (North American Aerospace Defense Command) wird erst 20 Minuten später informiert. Flug Nr. 77 der American Airlines hebt vom Washington Dulles International Airport mit Ziel Los Angeles ab.

Um 8.46 Uhr Ortszeit raste Flug Nr. 11 - die Boeing 767 der American Airlines mit 40.000 Liter Treibstoff betankt - in den nördlichen Turm des World Trade Centers in New York, das Wahrzeichens der Wirtschaftsmacht USA. An Bord der Maschine befanden sich 87 Menschen. Zu diesem Zeitpunkt ging man noch von einem Unfall aus.

Die erste Meldung eines New Yorker Feuerwehrmannes, Battalion Chief Joseph Pfeifer, geht Sekunden nach dem Einschlag in der Zentrale ein. "Wir hatten soeben einen Flugzeugabsturz in die oberen Stockwerke des World Trade Centers. Übertrage einen zweiten Alarm und beginne Einheiten in das Gebiet umzuziehen... Der Turm 1 des World Trade Centers brennt... die ganze Außenhülle des Gebäudes. Es gab gerade eine riesige Explosion... "

Um 8.49 Uhr brachte der US-Nachrichtensender CNN die ersten Bilder von dem brennenden Gebäude, aufgenommen von einer permanenten Kamera, als "Breaking News": "Plane crashes into World Trade Center tower" lautete die Schlagzeile.
"World trade center damaged; unconfirmed reports say a plane has crashed into tower. Details to come."

Youtube Video: 9/11 First Plane hits World Trade Center

Flugzeug fliegt in World Trade Center, Bild: gemeinfrei.

Um 9.05 Uhr schoss Flug Nr. 175 der United Airlines in den südlichen Tower des World Trade Center. An Bord des Flugs von Boston nach Los Angeles befanden sich 50 Passagiere und neun Crew-Mitglieder. Damit wurde den Behörden klar, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern einen gezielten Angriff handelte. Daraufhin wurden nach und nach alle Zivilflüge in den USA eingestellt und Abfangjäger gestartet, um New York zu schützen.

Youtube Video: 9/11 Second Plane hits World Trade Center

9.30 Uhr: US-Präsident George W. Bush, der in Sarrasota, Florida, die Booker Elementary School besucht, spricht von einer "nationalen Tragödie":
"Wir haben eine nationale Tragödie erlitten. Zwei Flugzeuge sind in einem offensichtlichen terroristischen Anschlag in das World Trade Center gerast. Ich habe mit dem Vizepräsidenten, dem Gouverneur von New York und dem Direktor des FBI gesprochen, und ich habe angeordnet, dass sämtliche Mittel der Bundesregierung eingesetzt werden, um den Opfern und ihren Familien zu helfen und eine vollständige Untersuchung einzuleiten, diejenigen aufzuspüren, die diese Tat ausgeführt haben. Terrorismus gegen unser Land wird keine Zukunft haben. Nun bitte ich sie zusammen mit mir zu einer Schweigeminute. Gott segne die Opfer, ihre Familien und Amerika.''

Youtube Video: US-Präsident George W. Bush spricht in Florida von einer "nationalen Tragödie"

Pentagon am 11. September
Foto: slagheap, flickr, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Flug Nr. 77 der American Airlines mit dem eigentlichem Ziel San Francisco stürzte um 9.39 Uhr in das Pentagon in Arlington bei Washington, das Gebäude des Ministeriums für Verteidigung (U.S. Department of Defense) der USA. Bei dem Anschlag wurden 125 Menschen in dem Gebäude, die 59 Passagiere und Besatzungsmitglieder sowie die fünf Terroristen getötet. Der getroffene Abschnitt des Pentagon besteht glücklicherweise hauptsächlich aus frisch renovierten, unbesetzten Büros.

Pentagon: Video of American Flight 77 striking the Pentagon on September 11, 2001

Bild: gemeinfrei

Als Reaktion auf diesen weiteren Angriff wurden gegen 9:45 alle Flugzeuge unter Androhung eines Abschusses aufgefordert, den nächstmöglichen Flughafen anzusteuern. Der Luftraum der USA wurde geschlossen: Kein ziviles Flugzeug durfte mehr starten. Der Luftverkehr in die USA wurde nach Kanada umgeleitet.

Um 10.05 Uhr kollabiert der Südturm des World Trade Centers, viele benachbarte Gebäude werden dabei ebenfalls zerstört. Um 10.28 Uhr sackt auch der Nordturm in sich zusammen. 2.750 Menschen finden dabei den Tod.

Youtube Video: South Tower Collapse (ABC Live)
ABC News live video of south tower collapse.

Youtube Video: North Tower Collapse

Das vierte Flugzeug, das in die Terroranschläge verwickelt war, ist Flug Nr. 93 der United Airlines. Die Boeing 757 mit 44 Menschen an Bord befand sich auf dem Weg von Newark bei New York nach San Francisco und stürzte um 10.10 Uhr südöstlich von Pittsburgh im Bundesstaat Pennsylvania ab. Fernsehberichten zufolge hätte diese Maschine Camp David, den Urlaubssitz der amerikanischen Präsidenten oder das Weiße Haus treffen sollen.
Vermutlich haben Passagiere an Bord der United-Maschine durch ihr Eingreifen eine noch schrecklichere Tragödie verhindert. Das geht aus Anrufen hervor, die zwei Fluggäste per Handy kurz vor ihrem Tod führten. Einer von ihnen war nach Medienberichten vom Mittwoch Jeremy Glick. Er telefonierte mit seiner Frau, erzählte ihr von der Entführung und sagte, er und einige andere Passagiere hätten einen Plan zur Überwältigung der drei Entführer an Bord.
Nach neuen Erkenntnissen des FBI brachten die Terroristen die Boeing 757 selbst zum Absturz.

11.02 Uhr: Der New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani fordert die Bevölkerung auf, den Süden Manhattans zu verlassen.

Foto: Michael Foran. Lizenz: CC BY 2.0. Wikimedia Commons
Foto: Michael Foran. Lizenz: CC BY 2.0

11.18 Uhr: American Airlines geben bekannt, dass sie zwei Flugzeuge verloren haben. Die Boeing 767 mit 81 Passagieren und elf Besatzungs-Mitgliedern ist das Flugzeug, das in den Nordturm des World Trade Centers flog. An Bord der ebenfalls vermissten Boeing 757 waren 64 Menschen.
United Airlines geben wenig später ebenfalls den Verlust zweier Maschinen bekannt, eine stürzte auf das World Trade Center, die andere stürzte bei Pittsburgh ab.

World Trade Center, Bild: gemeinfrei.

13.04 Uhr: US-Präsident Bush erklärt im US-Bundesstaat Louisiana, die Streitkräfte seien in "höchste Alarmbereitschaft" versetzt worden und kündigt an, die Verantwortlichen "zu jagen und zu bestrafen".

13.27 Uhr: In Washington wird der Notstand ausgerufen.
 
20.00 Uhr (MEZ) Erklärungen von Bundeskanzler Schröder zu den Terroranschlägen in den USA
 
20:30 Uhr: US-Präsident George W. Bush macht in seiner Fernsehansprache der Bevölkerung Mut:
"Terroristen können das Fundament Amerikas nicht erschüttern''
(deutsche Übersetzung)
Youtube Video: CNN - Ex-President George W. Bush's Post 9/11 Speech

Der russische Präsident Wladimir Putin gibt noch am 11. September folgende Stellungnahme ab: Die USA seien „von einem nie dagewesenen Akt einer Aggression seitens des internationalen Terrorismus“ betroffen. Er, der Präsident, drücke sein „aufrichtiges tiefes Mitgefühl“ mit allen Opfern und ihren Familien aus. Die jetzige „freche Herausforderung“ (naglyj vyzov) richte sich „gegen die gesamte zivilisierte Menschheit, und jetzt würde „zum wiederholten Maße die Aktualität des Vorschlags Russlands unterstrichen, die Anstrengungen der internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen den Terror, diese Pest des 21. Jahrhunderts, zu vereinen“. Russland wisse „nicht nur vom Hörensagen, was Terror ist“, und darum verstehe es nicht nur den Schmerz der Amerikaner, sondern „unterstütze“ sie auch.

China: Staatspräsident Jiang Zemin drückt noch am 11.9. in einem Telegramm an den amerikanischen Präsidenten ein tiefes Bedauern über die Ereignisse aus und betonte, China sei gegen jede Form terroristischer Aktivität. In einem Telefonat des chinesischen Präsidenten mit George W. Bush am 12.9. erklären beide Seiten ihre Bereitschaft zu Dialog und engerer Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus. Diese Kooperation soll durch Konsultation der Außenminister und der Vertretungen beider Staaten bei den Vereinten Nationen gestärkt werden. China bietet außerdem den USA Unterstützung bei den Rettungsarbeiten an und wies die eigenen Vertretungen in den USA an, chinesischen Bürgern Hilfe zu gewähren.

Links:
Internet-Archiv zum 11. September: 11. September: Das Netz erinnert sich

Youtube Video: NetworkLive September 11 2001
September 11 2001 tribute and a watch of what happend that horrible morning near World Trade Center buildings.

Nach oben

Youtube Video: Tagesschau vom 11. September 2001 

Nach oben

Links

LpB Spezial: TerrorangriffeLpB-Spezial: Folgen der Terrorangriffe auf die USA
Weitere Informationen, News, Chronologie 11.September bis heute, Hintergrund-Links
Folgen der Terrorangriffe auf die USA (Archiv)



  

Comission ReportThe 9/11 Comission Report
Abschlussbericht der amerikanischen Untersuchungskommission zu den Anschlägen des 11. September (9/11-Commission)
The 9/11 Comission Report (7,4 MB)

   



CIA ReportCIA-Report
Ein im August 2007 veröffentlichter interner CIA-Bericht, verfasst von CIA-Generalinspekteur John Helgerson, wirft dem damaligen Chef George Tenet schwere Versäumnisse vor. Die CIA habe "ihre Aufgaben nicht auf befriedigende Art und Weise erfüllt". Konkret geht es um zwei Attentäter des 11. September. 50 bis 60 CIA-Beamte wussten bereits im Jahre 2000, dass Nawaf al-Hazmi und Khalid al-Mihdhar ein Terrorrisiko darstellten. Im Januar 2000 flogen die beiden nach Malaysia, um an einem Treffen potenzieller Verschwörer teilzunehmen. Die CIA war im Bilde. Dennoch versäumte sie es, das FBI zu alarmieren. Dennoch gebe es nicht einen Hinweis dafür, dass die Anschläge in New York und Washington verhindert hätten werden können.
CIA: Zusammenfassung des CIA Reports (englisch)

Nach oben

Medien-Links

BBC News: America´s Day of Terror
CNN: Day of Terror
Frankfurter Rundschau: 11. September 2001
History.de: 11. September
Spiegel-Online: Terroranschläge vom 11. September 2001
Spiegel-Online: 11.09.2001 - Ein Terroranschlag verändert die Welt
Spiegel-Online: Der 11. September und die Folgen: Ein Multimedia-Special
Süddeutsche Zeitung Online: Jahrestag 9/11
tagesschau.de: Tage des Terrors - Eine Chronik des Grauens
tagesschau.de: 11. September 2001: Das Jahr danach
The Washington Post: September 11
Welt: Das Protokoll des Tages, der die Welt veränderte
Wikipedia: Terroranschläge am 11. September 2001
Zeit-Online: 11. September 2001 - Das amerikanische Inferno
Zeit-Online: Schlagwort: Terrorismus

Nach oben

Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien zum 11. September gehen davon aus, dass die Terroranschläge von Regierungs- und Geheimdienstvertretern der USA oder Israels absichtlich zugelassen oder geplant und durchgeführt wurden.
Verschwörungstheoretische Bücher und Internetseiten begründen ihren Verdacht stets mit der typischen Frage nach den Nutznießern der Terroranschläge: Die Verschwörer müssten aller Wahrscheinlichkeit nach diejenigen sein, die daraus den größten Nutzen zögen.
Viele Verschwörungstheoriker sehen die Anschläge als von der US-Regierung herbeigeführten Vorwand, mit dem sie ihre lange vor dem 11. September vorhandenen Kriegspläne habe rechtfertigen wollen. Sie weisen dabei auf geostrategische Interessen der USA im Gebiet des Persischen Golfes und in Mittelasien hin. Nahezu alle Argumente der Verschwörungstheoretiker konnten bislang widerlegt werden. In den offiziellen Untersuchungsberichten (The 9/11 Comission Report, CIA-Report) lässt sich nachlesen, wie groß das Versagen der Geheimdienste war, wie mangelhaft die Zusammenarbeit von FBI und CIA.

Spiegel Online: Panoptikum des Absurden
Spiegel Online: Fakten zum 11. September
Die Weltwoche: 9/11 Glaubensbrüder
Wikipedia: Verschwörungstheorien zum 11. September 2001
n-tv: Alles ganz anders : Die vielen 9/11-Lügen

Nach oben

Sonstiges

Bundeszentrale für politische Bildung: 

Links zu den Terror-Anschlägen auf die USA am 11. September

Die Anschläge auf die USA am 11. September 2001 haben die Welt verunsichert. Menschen vieler Nationen denken über Themen nach, die lange Zeit an den Rand des öffentlichen Interesses gerückt waren. Um das Informationsdefizit abzubauen, hat die Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit der Internet-Plattform politik-digital.de eine ausführliche und kommentierte Linkliste zu verschiedenen Aspekten zusammengestellt.      

Nach oben

Online Memorials

CNN: September 11 A Memorial
The 11 September War on Terror Portal
The War of Terror Portal was created out of our sense of helplessness after the September 11 terrorist attacks on the World Trade Center in New York, a sense that we found we shared with millions of people not just in the U.S., but around the world.

americatriumphant
americatriumphant.comDer Webdesigner Rob Kamphausen aus New Jersey hat ein trotziges Flash-Video ins Netz gestellt. Zum Crescendo der Filmmusik von "Crimson Tide" (Hans Zimmer) ziehen die Bilder vom 11. September vorbei.

Guide to Websites
An indexed and annotated guide to September 11 resources on the web organized by subject.

September 11, 2001. Web Archive
The Library of Congress
The September 11, 2001, Web Archive preserves the web expressions of individuals, groups, the press and institutions in the United States and from around the world in the aftermath of the attacks in the United States on September 11, 2001. The selected web sites are comprised broadly of United States and non-United States government sites; press, corporate/business, portal, charity/civic, advocacy/interest, religious, school/educational, individual/volunteer, professional organizations sites; and other sites.

               
here is new york: Die Demokratie der Bilder
Fotoausstellung zum 11. September 2001
Die Fotoausstellung here is new york - a democracy of photographs entstand wenige Tage nach dem 11. September 2001 mit dem Ziel, die Geschehnisse von New York und Washington begreifbar zu machen, zu dokumentieren und unterschiedlichste Perspektiven darzustellen.


      
here is new york: voices of 9.11
Voices of 9.11 is a people’s archive of September 11 with hundreds of video oral histories from New York, Washington DC, Shanksville, PA and the Pentagon.
      
Youtube: Enya: Only Time
In den USA haben Musikproduzenten nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon eine neue Version des ENYA Songs ONLY TIME produziert. Der Song läuft in vielen amerikanischen Radios, und es ist nicht das erste Mal das bei großen Ereignissen ein Song von Produzenten verändert wird. ONLY TIME ist jetzt mit Tönen aus Fernseh-Reportagen, mit Tönen von Betroffenen und mit dem Statement von George Bush unterlegt.

Nach oben


 

Folgen der Terroranschläge auf die USA

 

Der globale Krieg gegen den Terror.
mehr

 
 
 
 
 

politische-bildung.de

 
Politische Bildung Online

Das Informationsportal zur politischen Bildung
www.politische-bildung.de

 
 
 
 

© 2016 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de