Seminare und Bildungsreisen 2015

Wir freuen uns auf Sie!

Seminare und Bildungsreisen 2015

Erleben Sie Politik hautnah: bei spannenden Vorträgen, interessanten Exkursionen, Diskussionen mitten im Geschehen, an bekannten und an ungewöhnlichen Orten.
Die Politik ist ganz weit weg von Ihnen, denken Sie? Kommen Sie zu uns, dann sind Sie ganz nah dran und können mitreden und sich einbringen. Hier werden Sie ernst genommen - und Sie werden sehen: Das ist keine verlorene, sondern gut investierte Zeit.


Mehr Frauen in die Chefetagen

Frauenquote wird Gesetz

Frauenquote wird Gesetz

Frauen sind auch 2014 immer noch nicht in angemessener Zahl in Führungspositionen vertreten. „Vor diesem Hintergrund besteht zwingender politischer Handlungsbedarf, wenn der verfassungsrechtliche Auftrag zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen erfüllt werden soll“, heißt es im Referentenentwurf zum Gesetz, das es am 11. Dezember 2014 nach langen Diskussionen endlich ins Kabinett geschafft hat.


Demokratie braucht Demokratinnen und Demokraten

– und was noch?

Demokratie braucht Demokratinnen und Demokraten

Auf der Veranstaltung des Landesnetzwerks politische Bildung, dem ein breites Bündnis von Einrichtungen der politischen Bildung in Baden-Württemberg angehören, warb Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert am 19. November 2014 im Landtag in Stuttgart für die Unterstützung der politischen Bildung. “Demokratie ist die einzige Staatsform, die Bürgerengagement braucht” und “Demokratie will gelernt sein” konstatierte Lammert. Ein Rückblick auf die Veranstaltung mit Videomitschnitten der Reden von Prof. Dr. Lammert, Ines Pohl, Prof. Dr. Ulrich Eith und den Begrüßungsansprachen von Guido Wolf und Dr. Sabine Fandrych.


PEGIDA

Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes

PEGIDA

Auf ihren Plaktaten prangen Aufschriften wie "Gewaltfrei und vereint gegen Glaubenskriege auf deutschem Boden", "Wir sind das Volk" oder "Keine Sharia in Europa". Die Protestbewegung PEGIDA ist spätestens seit ihrer ersten Demonstration im Oktober 2014 in Dresden mit hunderten Teilnehmern in aller Munde. Mittlerweile hat das Demonstrationsbündnis tausende Anhänger. Diese eint vor allem eine diffuse Angst vor der Zukunft.


Nervenkrieg um die Ukraine

Der Ost-West-Konflikt bricht wieder auf

Nervenkrieg um die Ukraine

Die Entwicklung in der Ukraine erregt international tiefe Besorgnis. Erst die Proteste auf dem Maidan-Platz, dann die Absetzung der Regierung, die Abspaltung der Halbinsel Krim und jetzt die schweren Kämpfe in der Ostukraine. Dem Land könnte die Spaltung, wenn nicht sogar ein Krieg drohen. Der Gegensatz zwischen dem westlich-orientierten und dem pro-russischen Bevölkerungsteil und damit zwischen West und Ost wird damit wieder zum Politikum.


Der Nahost-Konflikt

Das Ringen um den Frieden

Nahost-Konflikt

Der Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis ist mehr als hundert Jahre alt. Seit der Gründung Israels 1948 wechseln sich Kriege, Terroranschläge und Verhandlungen ab, die bislang keinen Frieden gebracht haben. Die Gewaltspirale dreht sich immer weiter. Ein Ende der Gewalt im Nahen Osten ist fern. Nur drei Monate nach Inkrafttreten der Waffenruhe im Gaza-Konflikt erschüttern Attentate Israel, die Sorge vor einer erneuten Eskalation der Gewalt wächst.


Workshop "Israel und Palästina"

Konflikt ohne Ende?

Workshop "Israel und Palästina"

Für die Arbeit mit Schulklassen hat die LpB-Außenstelle Heidelberg ein Format zum Thema "Krieg und Frieden" entwickelt. Mit dem Workshop werden neben der historischen Entwicklung dieses Konflikt auch die zentralen Akteure sowie die wesentlichen Streitpunkte zwischen beiden Seiten thematisiert. Außerdem werden staatliche und zivilgesellschaftliche Versuche vorgestellt, den Konflikt friedlich beizulegen. Der Workshop mit einer Dauer von ca. 5 Zeitstunden kann im Rahmen der "Politischen Tage" von interessierten Schulen kostenfrei gebucht werden.


NS-"Euthanasie"-Verbrechen in Grafeneck

Beginn der systematisch-industriellen Ermordung von Menschen im NS-Staat

Euthanasie-Verbrechen in Grafeneck

Am 18. Januar 1940 begann auf dem Gelände des Schlosses Grafeneck auf der Schwäbischen Alb der NS-"Euthanasie“- Kranken- und Behindertenmord. 10.654 Menschen, welche von den Nationalsozialisten als „lebensunwertes Leben“ stigmatisiert wurden. Mit dem Massenmord an Patienten und Bewohnern von Heil- und Pflegeanstalten begann ein Weg der zum Mord an den europäischen Juden führte und in den Vernichtungslagern des Ostens endete, für die Auschwitz-Birkenauch als Symbol steht.


Denktag 27. Januar

70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

Auschwitz

Auschwitz ist das Synonym für den Massenmord der Nazis an den europäischen Juden. Auschwitz ist Ausdruck des Rassenwahns und das Kainsmal der deutschen Geschichte. Am 27. Januar 2015 jährt sich die Befreiung des "Konzentrationslagers" Auschwitz durch die Rote Armee zum 70. Mal. Der 27. Januar ist kein Feiertag im üblichen Sinn. Er ist ein "DenkTag": Gedenken und Nachdenken über die Vergangenheit schaffen Orientierung für die Zukunft. Er ist auch Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts.


Same same but different – Mädchen=Jungs?

Methoden und Materialien zum Thema Geschlechterrollen und Chancengleichheit

Same same but different – Mädchen=Jungs?

Das vorliegende Material hat zum Ziel, Jugendliche für die unterschiedlichen Rollenkonzepte von Männern und Frauen zu sensibilisieren. Haben Jungen und Mädchen heute dieselben Möglichkeiten, ihr Leben zu gestalten? Wie sieht das aus mit der Chancengleichheit? Das Material bietet Hilfestellungen für mehr Wachsamkeit in Bezug auf gesellschaftliche Ungerechtigkeit und Diskriminierung und soll zur Entwicklung von Handlungsfähigkeit im Alltag der Teilnehmenden beitragen.


Islamischer Staat - IS

Krebsgeschwür des gewalttätigen Extremismus in der islamischen Welt

Islamischer Staat, Foto Fotolia

Der Islamische Staat (IS) hält seit Monaten die Welt in Atem. Das Ziel der islamistischen Terrorgruppe im Nahen Osten ist die Errichtung eines Kalifats - eines Gottestaates - im Gebiet der Staaten Syrien, Irak, Libanon, Israel, Palästina und Jordanien. Der Schrecken, den der IS unter dem Deckmantel des Islam verbreitet, stellt eine neue Dimension der Menschenverachtung dar. Im Kampf gegen die Terrormiliz formiert sich eine immer größere Allianz mit den Vereinigten Staaten. Doch wer ist IS überhaupt?


Herausforderung Asyl

Flüchtlingszahlen auf Rekordhoch

Herausforderung Integration

Sie kommen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan, Eritrea oder Somalia. Politisch verfolgt, vertrieben, dem Bürgerkrieg entflohen oder einfach auf der Suche nach einem besseren Leben. 50 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. An den Außengrenzen Europas spielen sich jeden Tag dramatische Szenen ab. Bis Ende des Jahres ist mit rund 200.000 Asylanträgen in Deutschland zu rechnen. Weil die Zahl der Flüchtlinge weiter steigt, fühlen sich Bundesländer, Kreise und Kommunen überfordert.


Hundert Jahre Erster Weltkrieg

LpB-Spezial zum Erinnerungsjahr 2014 - "Erster Weltkrieg"

Erster Weltkrieg

Am 1. August 1914 erklärte das Deutsche Reich dem russischen Zarenreich den Krieg. Mit dem Einmarsch deutscher Truppen am 2. August in Luxemburg und am 3. August in Belgien begann für die Deutschen der Erste Weltkrieg. Er war die „Urkatastrophe“ des 20. Jahrhunderts, eines Jahrhunderts von Krieg, Gewalt und Vertreibungen. Er war eine weltweite Katastrophe, die etwa 17 Millionen Menschen das Leben gekostet hat, große Teile Europas zerstörte und ungelöste Probleme hinterließ, die weitere gewaltsame Konflikte nach sich zogen, nicht zuletzt den Zweiten Weltkrieg mit seinen monströsen Gewalttaten. Im Erinnerungsjahr 2014 bietet die LpB ein vielfältiges Programm zum Thema „Erster Weltkrieg“ an.


Ausstellung: Der Erste Weltkrieg

Abschiede und Grenzerfahrungen - Alltag und Propaganda

Ausstellung: Der Erste Weltkrieg

Die Ausstellung der Landeszentrale zum Ersten Weltkrieg nimmt drei Leitthemen in den Blick: "Kriegsbegeisterung, Propaganda und Fronterlebnis", "Das Leben an der Heimatfront" und schließlich die "Nachwirkungen des Ersten Weltkriegs". Mit zeitgenössischen Bildern und Zeugnissen legt sich ihr Augenmerk auf den Alltag der Menschen. Das Erleben und die Perspektive von Kindern und Jugendlichen stehen gleichermaßen im Mittelpunkt. Beispiele aus dem heutigen Baden-Württemberg schaffen dabei konkrete Bezüge und vermitteln die Erfahrungen der Menschen "vor Ort". Sie ist vom 19. Dezember 2014 bis 14. Januar 2015 im Regierungspräsidium Stuttgart zu sehen.


Ausstellung: Freiheit – so nah, so fern.

Das doppelte Ende des Konzentrationslagers Natzweiler

Ausstellung Freiheit – so nah, so fern

70 Jahre nach dem Ende der nationalsozialistischen Konzentrationslager präsentieren Franzosen und Deutsche eine gemeinsame Ausstellung mit dem Titel „Freiheit – so nah, so fern. Das doppelte Ende des Konzentrationslagers Natzweiler“. Im Mittelpunkt stehen Lebensgeschichten von Häftlingen, in deren Wegen sich die Dramatik des Geschehens spiegelt. Die Ausstellung ist im Jahr 2015 gleichzeitig an zahlreichen Partnerorten in Frankreich und Deutschland zu sehen.


Zeitschriften der Landeszentrale

Der Bürger im Staat 4-2014

Zeitschrift: Politik und Internet

Politik und Internet

Bedeutet das Internet mehr oder weniger demokratische Qualität? Nicht nur diese zentrale Frage stellt „Der Bürger im Staat“ in seiner neuen Ausgabe „Politik und Internet“ zur Diskussion. In den Beiträgen geht es um den Stand und die Herausforderungen bei der internetgestützten kommunalen Bürgerbeteiligung, um „E-Petitionen“ als Form der politischen Partizipation, um Ausmaß und Wirkungen der Social Media-Nutzung in der deutschen Politik und auf europäischer Ebene. Individuelle Aspekte des Themas, wie die psychischen Folgen des Internetgebrauchs oder Nutzen und Lasten der „digitalen Sichtbarkeit“ von Identität, als auch die Auswirkungen auf das Lernen und Lernverhalten werden in weiterern Beiträgen behandelt.


Deutschland & Europa 68 - 2014

Zeitschrift "Die ersten Jahre der Nachkriegszeit"

Die ersten Jahre der Nachkriegszeit.
Europa nach 1945


Sieben Beiträge zur Entwicklung Europas in Ost und West nach dem Zweiten Weltkrieg versammelt die neue Ausgabe von „Deutschland & Europa“. Ein Aufsatz schildert für Westdeutschland und die junge Bundesrepublik die Entwicklung nach 1945 anhand des Leitbildes Westintegration. Ein anderer Beitrag beschäftigt sich mit  der „Sowjetisierung Osteuropas und Ostdeutschlands“.  Desweiteren geht es um das zunächst von „Hass und Beziehungslosigkeit“ geprägte Verhältnis zwischen Polen und Deutschland, der deutsch-französischen Beziehungen von 1945 bis 1963 und ein Artikel erläutert die Nachkriegspolitik des Vereinigten Königreichs.


Politik & Unterricht 3/4-2014

Zeitschrift: Menschenrechte
Menschenrechte.
Unveräußerlich – universell – unteilbar

Die Menschenrechte und die Menschrechtsbildung stehen im Mittelpunkt der neuen Ausgabe von „Politik & Unterricht“. Was es bedeutet, dass Menschenrechte unveräußerlich, universell und unteilbar sind, können Schülerinnen und Schüler hier altersgerecht erarbeiten. In dem Heft geht es um die Frage, wo sich im Alltag Bezüge zu den Menschenrechten finden lassen, um besonders gefährdete Gruppen - Kinder, Mädchen und Frauen, Flüchtlinge, um Menschenrechtsverletzungen in den beispielhaften Bereichen Pressefreiheit und Wohnen und es werden „Menschenrechtsengagement in der Praxis“ ausgewählte Kampagnen und Möglichkeiten zur Eigeninitiative vorgestellt.


mach´s klar!

Demokratie – ist mir doch egal?!

Demokratie – ist mir doch egal?!

Die neue Ausgabe von „mach´s klar!“ zeigt, was eine Demokratie eigentlich ausmacht und worin sie sich von einer Diktatur unterscheidet. Ob es um freie Wahlen, Gewaltenteilung oder um relative und absolute Mehrheiten geht – altersgerecht formulierte Texte, Bilder und Graphiken verdeutlichen die Inhalte. Ein kleines Glossar erläutert wichtige Begriffe zum Thema. Dem direkten Einsatz im Unterricht dienen schließlich Arbeitsvorschläge und Aufgaben.


Publikationen

Georg Elser - Allein gegen Hitler

Georg Elser - Allein gegen Hitler

Lange Zeit haben Lügen und Legenden den Blick auf Georg Elser verstellt. Heute steht er zusammen mit Claus Schenk Graf von Stauffenberg und anderen in der ersten Reihe des Widerstands gegen Hitler. Im Herbst 1938 hatte Elser, der von Anfang an ein entschiedener Gegner der Nationalsozialisten war, den Entschluss gefasst, einen Bombenanschlag auf Hitler zu verüben. Am 8. November 1939 verübte er ein Attentat im Münchener Bürgerbräukeller, doch Hitler entkam. Dieses Buch erzählt die Lebensgeschichte Georg Elsers vor dem Hintergrund dieses gescheiterten Attentats, das die Welt verändert hätte.


Reihe Materialien

Ich habe den Krieg verhindern wollen

"Ich habe den Krieg verhindern wollen"

Der Hitler-Gegner Georg Elser und sein Attentat vom 8. November 1939 – die Motive, Vorbereitungen und Folgen

Das Lese- und Arbeitsheft, herausgegeben von den Gedenkstätten in Baden-Württemberg und der Landeszentrale, dokumentiert die Lebensgeschichte des Königsbronner Schreiners Georg Elser, dessen Attentat Hitler vor 75 Jahren, am 8. November 1939, nur knapp entgangen war. Die Publikation soll den lange verkannten Widerstandskämpfer einem breiten Publikum näher bringen. Das Heft zeigt seine Motive auf, schildert die Vorbereitungen im Münchener Bürgerbräukeller und stellt die Folgen des Anschlags für den Schreiner und seine Familie dar. Zugleich richtet es den Blick auf die verspätete Rehabilitierung des Widerstandskämpfers im Nachkriegsdeutschland.


Fit in Politik - Demokratie spielend begreifen

Fit in Politik - Demokratie spielend begreifen
34 Bildkarten im handlichen DIN A6-Format

Politik sehen und verstehen: die Fotomappe, die bei der Landeszentrale erhältlich ist, ermöglicht das. Ein jeweils typisches Bild auf den Vorderseiten der Karten veranschaulicht politische Grundbegriffe wie Demokratie, Wahlen, Beteiligung oder Rechtsstaat. Im Handumdrehen finden sich Erklärungen dazu: die Rückseiten informieren mit kurzen und verständlichen Texten über die Begriffe und ihre Zusammenhänge. Zusätzliche „Richtig-oder-Falsch-Fragen" kombinieren Wissensvermittlung mit spielerischen Formen der Anwendung. Die Bildkarten eröffnen unterschiedliche Zugänge zu einem Thema und helfen dabei, das „ABC der Politik“ im Unterricht methodisch abwechslungsreich zu gestalten.


Baden-Württemberg – eine Zuwanderungsgeschichte

Baden-Württemberg – eine Zuwanderungsgeschichte

Landeskundliche Reihe Bd. 40, Hrsg.: Mathias Beer

Die Geschichte Baden-Württembergs als eine Zuwanderungsgeschichte – so versteht sich das neue landeskundliche Buch, das bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) jetzt erschienen ist. Zwölf Beiträge behandeln zum einen verschiedene Zuwanderungsgruppen, zum anderen grundsätzliche Fragen zu Migration und Integration. Auf insgesamt rund 280 Seiten wird deutlich, wie die Zuwanderung seit dem Zweiten Weltkrieg dem deutschen Südwesten zu wirtschaftlicher Dynamik und kultureller Vielfalt verholfen hat. Diese geschichtliche Dimension zeigt, dass Altbürger und zugewanderte Gruppen in einem Dauerintegrationsprozess Formen des Zusammenlebens gefunden haben, die das Land geprägt haben.


  Download als epub (2,3 MB)

  Download als mobi (4,4 MB)
Anleitung für Kindle-Reader



Kursbuch miteinander leben

Kursbuch "miteinander leben"

Unterrichtsmaterial für Orientierungs- und Sprachkurse
Neuauflage 2014

Eine Fülle von Materialien und Anregungen für die Bildungsarbeit in Orientierungs- und Sprachkursen bietet die Neuauflage von „miteinander leben“, die jetzt vorliegt. Das Lehrbuch orientiert sich an der Lebenswelt von Migrantinnen und Migranten und eröffnet auf rund 200 Seiten vielfältige Zugänge, um sich mit den Themen der Kurse vertraut zu machen. 3 große Kapitel informieren über Politik in der Demokratie, über die deutsche Geschichte seit 1933 und über das Zusammenleben in der Gesellschaft. Das Kursbuch ist mit zahlreichen Fotos, Grafiken und Zeichnungen anschaulich gestaltet. Das Kursbuch „miteinander leben“ richtet sich an Lehrkräfte und Teilnehmende von Orientierungs- und Sprachkursen und eignet sich genauso für den schulischen Unterricht.


Spiele der Landeszentrale

„Stimmt´s?“ oder „Stimmt´s nicht?“

Stimmt´s?“ oder „Stimmt´s nicht?

Mit einem neuen Ratespiel möchte die Landeszentrale Interesse an Politik wecken und politisches Grundwissen vermitteln. Das Spiel umfasst auf 104 Karten 312 Behauptungen aus Alltag, Geschichte, Geographie und Politik und trägt den schlichten Titel „Stimmt´s?“ Innerhalb einer selbst gewählten Spielzeit gilt es für zwei bis sechs Spieler ab zwölf Jahren sich gegenseitig mit Aussagen zu konfrontieren, die entweder mit „Stimmt!“ oder „Stimmt nicht!“ beantwortet werden können. Gewonnen hat, wer am häufigsten richtig antwortet. Das Spiel wurde von der Landeszentrale entwickelt und ist ausschließlich bei ihr erhältlich.


Könnten Sie Deutscher werden?

Könnten Sie Deutscher werden?

„Wie viele Länder hat die Bundesrepublik Deutschland?“, „Wie hieß der erste Bundeskanzler?“, „Was versteht man unter dem Recht auf Freizügigkeit?“ Mit dem neuen Quiz-Spiel „Könnten Sie Deutscher werden?“ kann man sein staatsbürgerliches Wissen testen. Das Spiel enthält die Originalfragen des deutschen Einbürgerungstests zur Geschichte, Gesellschaft und Politik. Mit Freunden und der Familie kann damit jeder herausbekommen, ob er den Einbürgerungstest bestehen würde. Ein Spielbrett mit Ereignisfeldern und ein bisschen Glück machen den Test zu einem unterhaltsamen Gesellschaftsspiel.



 

Publikationsversand

 

Wir wechseln unseren Logistik Partner.
Von Donnerstag 18. Dezember 2014 bis Freitag 16. Januar 2015 können leider keine Publikationen ausgeliefert werden.
Mit der Bitte um Verständnis
Ihre Landeszentrale

 
 
 
 
 

Neues Spiel

 
Neues Spiel

„Stimmt´s?“ oder „Stimmt´s nicht?“
Neues Ratespiel um Wissenswertes und Witziges, Wichtiges und Unwichtiges.
bestellen

 
 
 
 
 

Neueste Publikation

 
Neueste Publikation

Lernfeld Europa.
Handlungsorientierte Module für den Unterricht
bestellen

 
 
 
 
 

Der LpB-Film

 

Die LpB stellt sich vor.
Der Film kann auch in Einzelmodule und in engl. Version angesehen werden.
zum Film

 
 
 
 
 

Online-Spiele

 
Online-Spiele

Die Onlinespiele vermitteln politische Bildung spielerisch. So kann man z. B. mit dem "Grundrechte Jogging" die deutsche Verfassung kennenlernen und mit Spielen wie "Stadt-Land-Fluss" oder "BRASIL 2014" sein geografisches Wissen aufbessern. Es gibt aber auch Spiele, die vor allem zum Nachdenken animieren sollen...
Online-Spiele

 
 
 
 
 

Zeitschriften

 

DER BÜRGER IM STAAT

buergerimstaat.de

DEUTSCHLAND & EUROPA

deutschlandundeuropa.de

POLITIK & UNTERRICHT

politikundunterricht.de

mach’s klar!

lpb-bw.de/machs-klar.html

 
 
 
 
 

Team meX

 
Team meX

Sensibilisieren, aufklären und das Werkzeug für zivilcouragiertes Handeln gegen Rechtsextremismus und islamistischen Extremismus vermitteln, das ist das Ziel des Präventionsprojektes.
www.team-mex.de

 
 
 
 
 

Landesportal BW

 
Landesportal BW

Baden-Württemberg im Internet
Baden-Württemberg.de

 
 
 
 
 

Landtag BW

 
 
 
 
 
 

Was uns bewegt

 
Was uns bewegt

Veranstaltungsreihe des Landtags für Jugendliche
www.wasunsbewegt-bw.de

 
 
 
 
 

politische-bildung.de

 
politische-bildung.de

Das Informationsportal zur politischen Bildung
www.politische-bildung.de

 
 
 
 

© 2014 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de