Kommunale Kinder-und Jugendbeteiligung in BW

Zum 1. Dezember 2015 hat der Landtag in der Gemeindeordnung unter anderem den § 41a geändert. Die Rechte von Kindern und Jugendlichen bei kommunalen Entscheidungsprozessen wurden deutlich gestärkt. Kinder sollen und Jugendliche müssen nun an Entscheidungen beteiligt werden, von denen sie betroffen sind.

Über die geeigneten Beteiligungsverfahren entscheiden die Kommunen jedoch selbst. Viele haben bereits ihre passgenauen Formate gefunden, andere stehen noch am Anfang.

  • Überlegen Sie erste Schritte in Sachen Kinder- und Jugendbeteiligung?
  • Haben Sie schon Erfahrungen gemacht oder Rückschläge erlebt?
  • Wollen Sie neue Zielgruppen erreichen, die in der Jugendbeteiligung oft fehlen?
  • Sind Sie mittendrin in der Jugendpartizipation und können anderen erfolgreiche Modelle vorstellen?

Kinder und Jugendliche an kommunalpolitischen Entscheidungen zu beteiligen, erfordert einiges an Aufwand und Vorüberlegungen: neben Personal und Budget ist es vor allem wichtig, eine Form zu finden, die zu den Jugendlichen und den Rahmenbedingungen passt.

Workshop-Reihe

 

Kommunale Kinder-und Jugendbeteiligung in Baden-Württemberg

Wir wollen mit der Workshop-Reihe eine Plattform schaffen, die über einen 3-jährigen Zeitraum den Hauptamtlichen in den Kommunen die Möglichkeit bietet, sich zu vernetzen, sich bei anderen Kolleginnen und Kollegen Ideen und Anregungen zu holen, Kinder -und Jugendbeteiligung auf den Weg zu bringen und weiter zu entwickeln.

Mit einer gelungenen Beteiligungskultur machen Sie Ihre Gemeinde für alle Generationen attraktiv und lebendig, fördern Identifikation und Verantwortungsbewusstsein. Kinder und Jugendliche an kommunalen Entscheidungen teilhaben zu lassen ist ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des Gemeinwesens, zum Demokratielernen und zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen.

  • Die Workshops richten sich an alle, die in den Gemeinden hauptamtlich mit Jugendlichen zu tun haben und alle, die sich für das Thema interessieren.
  • Die Workshops haben in sich abgeschlossene Themen und können einzeln besucht werden.
  • Im Mittelpunkt stehen Praxiserfahrungen, Modellprojekte und der Best-Practice-Austausch.


Lassen Sie sich inspirieren von den Erfahrungen anderer, bringen Sie Ihr Anliegen vor, diskutieren Sie mit uns und erarbeiten Sie mit unserer Unterstützung konkrete Schritte, um Ihren jeweils eigenen Weg in der Kinder- und Jugendpartizipation zu finden.
Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen, egal an welchem Punkt der Überlegungen und Aktivitäten Sie gerade stehen.

Nach oben

Termine und weitere Informationen zu den Workshops:

Nach 4 Jahren Tournee, 32 besuchten Orten und rund 600 Teilnehmenden aus über 300 Kommune werden wir der Workshopreihe ab 2020 einen neuen Zuschnitt geben.

Die Workshops werden sich in diesem Jahr verstärkt mit den spezifischen Herausforderungen der Landkreise befassen.

Für die Planung und Durchführung wollen wir gerne in Kooperation mit den jeweiligen Landratsämtern bzw. Kreisjugendreferent*innen gehen, also denjenigen, die die Gegebenheiten vor Ort am besten im Blick haben. Bei den Workshop sollen Beispiele aus den Kommunen im Landkreis und ggf. Projekte der Kreisjugendämter vorgestellt werden. Entsprechend gehen auch die Einladungen zum Workshop gezielt an die Kommunen im jeweiligen Landkreis.
Landkreise, in denen die Workshopreihe bisher noch nicht Station gemacht hat, würden wir gerne vorrangig einplanen.

Dazu zählen:
Alb-Donau-Kreis, Calw, Enzkreis, Heidenheim, Heilbronn, Rastatt, Rhein-Neckar-Kreis, Rottweil, Schwäbisch Hall, Schwarzwald-Baar-Kreis, Tübingen, Waldshut, Zollernalbkreis

Wenn Sie als Kreisjugendreferent*in Interesse haben, den Fortbildungstags zu Ihnen in den Landkreis zu „holen“, melden Sie sich bei uns.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.

Die Angebote der Workshopreihe "Beteiligungs-Dings" 2020 folgen in den nächsten Wochen.

Anmeldung
für die Workshopreihe per Anmeldebogen an  beteiligungsdings@lpb.bwl.de
Anmeldung (PDF-Formular)
Anmeldung (Word-Dokument)

Nach oben


Rückblick 2019:

  • 6. Workshop: Kommune gemeinsam gestalten –
    Jugendbeteiligung als kommunales Gesamtkonzept
     
  • 5. Workshop: Digitale Jugendbeteiligung"
    Werkzeuge, Vorteile und Stolpersteine
     
  • 4. Workshop: Stadtplanung mit Jugendlichen
    Stadtbild und Öffentliche Räume mitgestalten
     
  • 3. Workshop: Starterpaket kommunale Jugendbeteiligung –
    Grundlagen, Voraussetzungen, Rahmenbedingungen für Jugendbeteiligung
     
  • 2. Workshop: Kinderbeteiligung. Es ist nie zu früh! –
    Kinderbeteiligung braucht Lobbyarbeit.
     
  • 1. Workshop: Kinder- und Jugendbeteiligung im ländlichen Raum.
    Kurze Wege, persönliche Kontakte, schnelle EntscheidungenGrundlagen, Voraussetzungen, Rahmenbedingungen für Jugendbeteiligung

hier geht es zu den Workshops und Materialkisten 2019


Rückblick 2018:

  • 6. Workshop : Klassische Formate, fließende Übergänge und individuelle Lösungen -
    mit und ohne Jugendgemeiderat

  • 5. Workshop: Digitale Jugendbeteiligung"
    Vorteile, Mythen, Stolpersteine

  • 4. Workshop: „Stadtplanung mit Jugendlichen"
    Stadtbild und Öffentliche Räume mitgestalten

  • 3. Workshop: Kinder- und Jugendbeteiligung im ländlichen Raum"
    Kurze Wege, persönliche Kontakte, schnelle Entscheidungen

  • 2. Workshop: Schule und Kommune als Partnerinnen in der Jugendbeteiligung"
    Zwei Universen und die Idee der Synergie

  • 1. Workshop: STARTERPAKET - KOMMUNALE JUGENDBETEILIGUNG
    Grundlagen, Voraussetzungen, Rahmenbedingungen für Jugendbeteiligung

hier geht es zu den Workshops und Materialkisten 2018


Rückblick 2017:

  • 11. Workshop: Kinderbeteiligung in Freiburg - Mehr als nur Spielwiese

  • 10. Workshop:Vernetzung von Schule und Kommune mal anders"
    Von sozial engagierten Schüler/-innen zu politisch aktiven Erwachsenen

  • 9. Workshop: Kinder- und Jugendbeteiligung im ländlichen Raum
    Kurze Wege, persönliche Kontakte, schnelle Entscheidungen


  • 8. Workshop: Jugend plant -
    Stadtbild und Öffentliche Räume mitgestalten


  • 7. Workshop: Klassische Formate der Jugendbeteiligung:
    Jugendgemeinderat, Jugendforum, Jugendhearing ...

  • 6. Workshop : Methodenworkshop Motivation -
    „Wenn die erste Euphorie verflogen ist…“


  • 5. Workshop: Jugendbeteiligungsmodelle mit Tradition"
    Zwischen Kontinuität und Anpassung

  • 4. Workshop: Vernetzung von schulischer und außerschulischer Jugendbeteiligung"
    Zwei Universen und die Idee der Synergie

  • 3. Workshop: Beteiligung mit digitalen Medien -
    Minecraft und e-Partizipation


  • 2. Workshop: Exklusion erkennen"
    Inklusion fördern, Teilhabe ohne Ausgrenzung und Barrieren

  • 1. Workshop: STARTERPAKET - KOMMUNALE JUGENDBETEILIGUNG

hier geht es zu den Workshops und Materialkisten 2017


Rückblick 2016:

  • 10. Workshop: „Klein anfangen!“
    Kinderbeteiligung am Modell Stuttgart

  • 9. Workshop: „Wir sind die Neuen“
    Kommunale Beteiligungsmodelle für geflüchtete Jugendliche

  • 8. Workshop: Kinder- und Jugendbeteiligung im ländlichen Raum
    Herausforderungen und Vorteile 

  • 7. Workshop: „Dicke Bretter bohren – Jugendbeteiligung vernetzen“
    Zusammenarbeit der Akteurinnen und Akteure in der kommunalen Jugendarbeit verbessern

  • 6. Workshop : „Es lebe der Unterschied“
    "Teambuilding" und Umgang mit heterogenen Gruppen in Beteiligungsprojekten

  • 5. Workshop: „Muslimisch, migrantisch - Jugendbeteiligung ganz anders?“

  • 4. Workshop: „Bildungsbenachteiligte, Unterrepräsentierte… ?
    Kommunalpolitik für alle?“

  • 3. Workshop: „ Fließende Übergänge“
    vom Jugendhearing zum Jugendgemeinderat und zurück.

  • 2. Workshop: „Alternativ, Kreativ, Provokativ!?"
    Jugendbeteiligung im öffentlichen Raum

  • 1. Workshop: NEUSTARTERPAKET - KOMMUNALE JUGENDBETEILIGUNG

hier geht es zu den Workshops und Materialkisten 2016