„GEMEINSAM.FÜR.WEITERBILDUNG“

Vereinbarung über das Bündnisses für Lebenslanges Lernen für die Jahre 2021 bis 2025

Die Landesregierung Baden-Württemberg sowie 21 Dachverbände und Organisationen der Weiterbildung haben am 20. Juli 2020 unter dem Titel „GEMEINSAM.FÜR.WEITERBILDUNG“ eine Vereinbarung mit neuen Zielen für die Jahre 2021-2025 des Bündnisses für Lebenslanges Lernen unterzeichnet.

Im Literaturhaus in Stuttgart fand die Unterzeichnungsfeier statt. Die Vereinbarung enthält gemeinsame Zielsetzungen der Bündnispartner*innen, die sieben Handlungsfeldern beinhaltet.

Pressemitteilung des Kultusministeriums (20.7.2020)

Mit dem Bündnis für Lebenslanges Lernen haben sich die Akteurinnen und Akteure im Bereich der Weiterbildung und die Landesregierung ein gemeinsames Fundament gegeben, das im bundesweiten Vergleich einmalig ist. Zu den dauerhaften Zielen aller Bündnispartnerinnen und -partner gehören die Schaffung flãchendeckender Strukturen und Beratungsnetzwerke in Baden-Württemberg sowie die Stärkung des Lebenslangen Lernens, der individuellen Weiterbildungsbereitschaft und der Weiterbildungsbeteiligung bei Erwachsenen im städtischen wie im ländlichen Raum.

Auf Grundlage der am 31. Januar 2011 unterzeichneten Urkunde des Bündnisses für Lebenslanges Lernen schließen die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner eine ergänzende Vereinbarung, die die vordringlichsten Aufgaben des Bündnisses für die nächsten fünf Jahre konkretisiert. Die Bündnispartnerinnen und -partner setzten sich damit zum Ziel, die in der Folge dargestellten Handlungsfelder gemeinsam und im Rahmen ihrer jeweiligen Möglichkeiten umzusetzen und weiterzuentwickeln. (Quelle: Auszug aus der Pressemitteilung des Kultusministeriums)

Folgende sieben Handlungsfelder wurden  in der neuen Vereinbarung für die kommenden fünf Jahre festgeschrieben:

  1. Strukturwandel in Wirtschaft und Arbeitswelt bewältigen
  2. Gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken
  3. Weiterbildungsberatung ausbauen
  4. Grundbildung sichern und ausbauen
  5. Wandel der Angebotsformen gestalten
  6. Qualität der Weiterbildung gewährleisten
  7. lnformation, Transparenz und Zusammenarbeit fördern
  

Nach oben