Demokratie in Baden-Württemberg

Nach oben

Landes- und Kommunalpolitik

In Baden-Württemberg spielt sich die repräsentative Demokratie auf mehreren Ebenen ab:

  • im Landtag
  • in den Kreistagen
  • in den Gemeinde- oder Ortschaftsräten
  • im Verband der Region Stuttgart. 

Der Landtag wird alle fünf Jahre bei den Landtagswahlen gewählt. Alle anderen Wahlen fallen unter den Begriff Kommunalwahlen. Für beide Schwerpunkte stellt die Landeszentrale für politische Bildung auf eigenen Portalen Informationen bereit:

Nach oben

Besonderheit: Demokratische Traditionen in BW

Die Demokratie hat Tradition im Südwesten. Das Landeskunde-Portal gibt darüber einen Überblick. Besonders hervorhebenswert sind folgende Ereignisse: 

22. August 1818: Badische Verfassung

Grundfeste badischer Freiheit und Ordnung

Modernste Verfassung im Deutschen Bund: Das einstige Großherzogtum Baden verabschiedete die erste Verfassung im deutschen Südwesten. Am 22. August 1818 unterzeichnete Großherzog Karl Ludwig Friedrich von Baden die erste konstitutionelle Verfassung im Südwesten, die die Macht des Regenten begrenzte – und für Historiker den Auftakt auf dem Weg zur Demokratie markiert.

mehr

1848: Die Wege der Revolutionäre

Die Ideen der Französischen Revolution sind in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auch im Südwesten präsent. „Radikale" Demokraten ziehen unter der Führung von Friedrich Hecker, Franz Sigel, Joseph Weißhaar und Gustav Struve im Frühjahr 1848 von verschiedenen Orten in Richtung Karlsruhe los. Sie wollen damit eine zentrale Revolution anzustoßen. Vor allem Friedrich Hecker wurde zum Symbol des südwestdeutschen Traums von der Freiheit.

mehr

Nach oben

Publikationen

Alle Publikationen der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg finden Sie im Shop. Sie können teilweise kostenfrei als PDF heruntergeladen werden. 

Nach oben

Demokratische Erziehung an den Schulen

Schulen gab es lange nur für priviligierte Minderheiten, zum Beispiel die Klosterschulen. Erst der autoritäre preußische Verwaltungsstaat etablierte die Schule in der breiteren Bevölkerung. Die Ursprünge und  der Aufbau der Schule sind daher nicht demokratisch. Umso wichtiger ist ihr in der Landesverfassung verankerter demokratischer Auftrag: 

Artikel 12 (1) Landesverfassung BW

"Die Jugend ist (...) zur Brüderlichkeit aller Menschen und zur Friedensliebe, in der Liebe zu Volk und Heimat, zu sittlicher und politischer Verantwortlichkeit, (...) und zu freiheitlicher demokratischer Gesinnung zu erziehen."

Artikel 21 (1) Landesverfassung BW

"Die Jugend ist in den Schulen zu freien und verantwortungsfreudigen Bürgern zu erziehen und an der Gestaltung des Schullebens zu beteiligen."

Das lässt sich bereits durch eine demokratische Struktur innerhalb der Schule umsetzen, indem zum Beispiel Klassensprecher*innen gewählt werden oder eine Schülermitverwaltung (SMV) etabliert ist.
 

Weitere Informationen zur Demokratiebildung:

Demokratiebildung in der Schule

Materialien und Angebote für Lehrkräfte

Wie gelingt Demokratiebildung im Unterricht und in der Schule? Diese Seite gibt einen Überblick für Lehrkräfte über Materialien und Angebote zur Demokratiebildung.

mehr

Nach oben

Nach oben