mach’s klar!

   

mach’s klar! ist eine Publikation der Redaktion Unterrichtsmedien der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und erklärt Politik elementarisiert und stark visualisiert! mach’s klar! vermittelt politisches Basiswissen oder bearbeitet aktuelle politische und gesellschaftliche Themen.

mach’s klar! richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler an Haupt-, Werkreal-, Real- und Gesamtschulen, kann aber auch an Gymnasien gut eingesetzt werden. Vor allem durch die Entwicklung, dass Politik an Schulen meist in Fächerverbünden und durch fachfremde Lehrer unterrichtet wird, entstand die Idee dieser Publikation. Unser Anspruch ist es, Themen sowohl für die Schülerinnen und Schülern interessant zu gestalten, als auch für die Lehrerinnen und Lehrer gut aufzubereiten.

mach’s klar!, die unregelmäßig erscheinende vierseitige Unterrichtshilfe,  kann als „Klassensatz“ bestellt oder als PDF heruntergeladen werden.

Aktuelle Information zur Bildungsplanreform

Welche Inhalte finden sich im neuen Bildungsplan, der an baden-württembergischen Schulen zum Schuljahr 2016/2017 in Kraft tritt? Die mach´s klar-Redaktion hat das zusammengestellt.

Gemeinschaftskunde (Sekundarstufe 1/Kl. 7-10): Inhalte des neuen Bildungsplans

Wirtschaft (Sekundarstufe 1/Kl. 7-10): Inhalte des neuen Bildungsplans

Nach oben

Aktuelle Hefte:

Diagnose „Handysucht“ – Gefahr oder Hysterie?
Gibt es eine „Handysucht“? Und wie sieht eigentlich der Umgang mit dem eigenen Smartphone aus? Die jetzt bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) erschienene Ausgabe der Unterrichtsreihe „Mach´s klar!“ greift diese und weitere Fragen auf. Bilderrätsel und Graphiken – mit Arbeitsaufgaben in unterschiedlichen Niveaustufen versehen – veranschaulichen den Nutzen, aber auch Gefahren und Probleme im Umgang mit Handys. Und auch die strittige Debatte über einen intensiven Handygebrauch unter Jugendlichen wird erläutert: Handelt es sich dabei um eine wirkliche Droge oder nur um Hysterie?

Bestellung
Download


„Digitale Revolution“ und BGE* – werden wir überflüssig?
(*BGE = Bedingungsloses Grundeinkommen)
Grundlegende Informationen zur Digitalisierung wie einen geschichtlichen Zeitstrahl oder eine Arbeitsaufgabe zur Aussage „Wenn Computer Arbeitsplätze gefährden“ bietet die „Mach´s klar!“-Ausgabe „‘Digitale Revolution‘ und BGE* – werden wir überflüssig?“ Sie liegt ebenfalls ab sofort bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) vor. Schaubilder und Tabellen zum Ausfüllen thematisieren die weltweiten Veränderungen durch Digitalisierung und regen dazu an, Nutzen und Risiken einzuschätzen. Anhand der Frage „Paradiesische Zukunft?“ zeigen 14 übersichtlich gestaltete Aussagen zum Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE), dass es zahlreiche Argumente dafür, aber auch dagegen gibt. 

Bestellung
Download

Nach oben

Redaktion Unterrichtsmedien

Die Redaktion Unterrichtsmedien setzt sich für die Stärkung der politischen Bildung an Schulen ein.

Die Anforderungen an den Schulunterricht haben sich in den letzten Jahrzehnten deutlich verändert.

Eine fortschreitende Digitalisierung in allen Lebensbereichen und die kulturelle Vielfalt unserer deutschen Gesellschaft bieten neue und alte Herausforderungen. In Verbindung mit dem Ausbau der Gemeinschaftsschulen und dem Wegfallen der verbindlichen Grundschulempfehlung sind viele Klassen vor allem in Stadt- und Ballungsräumen deutlich heterogener geworden.

Gerade deshalb macht es sich die Redaktion zur Aufgabe, politische Bildung für alle Schüler und Schülerinnen einer sehr heterogenen Klassengemeinschaft greifbar zu machen.

Vor allem die Kinder und Jugendlichen sollen mitgenommen werden, die aufgrund verschiedener prekärer Bedingungen drohen, für die Grundlagen unserer Demokratie unerreicht zu bleiben.

Unser Ziel ist es, unabhängig vom sozialen Hintergrund und gegen Sprachbarrieren, problematische Familienverhältnisse oder  kulturelle Schranken, Interesse an politischen Themen zu wecken.

Wir wollen mit unserem Angebot Schüler/-innen wie Lehrer/-innen gleichermaßen motivieren, auch schwierige Themen zu behandeln und versuchen für sie relevante Themenbereiche eng an den Lebenswelten der Heranwachsenden zu erklären.

Nach oben